Aktuelles
3. Kieler Pokalturnier
HIER die Ergebnisse
NEU: Discofox für Anfänger
Mehr Info's...

NEU!
Taiji Quan
Mo., 19:00 Uhr

Mehr Info's...

NEU!
Rock´n Roll
Mehr Info´s...
NEU: West Coast Swing
Mehr Info's...

- Tanzen in Kiel -
Smartphone-App
kostenlos in Deinem AppStore!

Mehr Info's...

Quicklinks
Veranstaltungsberichte
HIER KLICKEN !

Turnierergebnisse
HIER KLICKEN !

Turnierdatenbank

Tanzsportverband SH
Service
TiK-Vorteilskarte



Sie sind unser

Besucher
Online: 4 Besucher

Log-In
Backstage
Suche

Turnierergebnisse 2010

 

Adventpokal in Norderstedt

Die TSG Creativ Hamburg veranstaltete am 18. Dezember als eines der letzten Turniere im Jahre 2010 in Norderstedt den schönen Adventpokal. Mit viel Mühe hatten die vielen Helferinnen und Helfer den Saal traumhaft weihnachtlich dekoriert, so dass jeder in eine wunderbare weihnachtliche Stimmung versetzt wurde. Die Felder blieben trotz der märchenhaften Atmosphäre aber leider insgesamt zu klein. Der viele Schnee wird dafür wohl mitverantwortlich sein.

Jörg und Dorit Westphal starteten zum Jahresabschluss in der Senioren I A. Durch reichlich Absagen standen hier dann am Ende gerade vier Paare am Start. Da das Senioren I S - Turnier nur zwei Paare zusammen bekam, wurden beide Turniere als Kombination getanzt. Dorit und Jörg erreichten innerhalb des A - Turnieres den 2. Platz und damit dann sogar ein Platzierung. Wegen des kleinen Feldes bleibt aber der Beigeschmack, dass das fast zu einfach war. Das S - Turnier mit zwei Paaren entschieden Holger und Sylvia Bernien für sich. Trotzdem ein schöner 4. Advent mit toller Stimmung.


 

Toller Nikolauspokal im Breitensport in Lübeck

Der TC Hanseatic Lübeck lud am 11. Dezember zum Nikolauspokal, dem jährlichen vorweihnachtlichen Breitensportevent ein. Erstmals am Start waren die Eheleute Hoyer. Der Nikolauspokal ist immer sehr liebevoll ausgerichtet und bei unseren Paaren sehr beliebt. Eine ganze Reihe von Paaren hatte hier ihren allerersten Start. Hoyers sind also in bester Gesellschaft.

Ebenfalls für uns am Start in der BSW - Klasse ab 35 Jahren waren auch Ulf Dallmann und Silke Müller. Beide hatten im Sommer beschlossen bald häufiger zu starten und so Trainingserfahrungen für die D-Klasse zu sammeln. Und sie haben sich ganz wunderbar behauptet. Nach einer sehr gleichmäßigen Vorrunde erreichten sie das A-Finale und hier den dritten Platz. Der Turniersieg ging an Martin Franz und Silvia Gottman vom UniTanz Kiel.

Marcel und Anastasia Hoyer konnten sich in der gleichen Startklasse auf ihrem ersten Turnier noch nicht bis ins A-Finale durchsetzen. Die Anspannung war beiden noch deutlich anzumerken, was auch den Wertungsrichtern nicht entging. Aber im B-Finale wurde es dann die Silbermedaille, die es dann auch wirklich gab. Von insgesamt 9 Paaren ist das ein zufriedenstellender Einstieg.

Fotos: Sabine Lukas

Trainer und mitgereiste Paare haben unserer zwei auch mächtig angefeuert.


 

Doppelsieg auf der "Ohe" in Hamburg

Am 28.11.10 lud der HSV Tanzsport, in seinem renovierten Saal 1 an der Ohechaussee in Norderstedt, zu einem Tanzturnier ein. Unsere Paare Rainer John und Viktoria Eismann, sowie Wolfgang und Sabine Lukas ließen sich trotz des Wintereinbruchs nicht von der Teilnahme abhalten.

Mit dem perfekten Turnierergebnis für den Tanzclub "Tanzen in Kiel im PTSK" verlief das Senioren I D Turnier. Insgesamt nahmen vier Paare am Turnier teil. Nach einer kurzen Präsentationsrunde freuten sich Wolfgang und Sabine Lukas in der Endrunde über eine tolle Wertung mit 12 Einsen und drei Zweien bei ihrem zweiten Turniersieg in Folge. Rainer John und Viktoria Eismann komplettierten mit ihrem hervorragenden zweiten Platz das bemerkenswerte Endergebnis für unseren Verein in diesem Turnier. Wolfgang und Sabine waren anschließend in ihrem ersten I C Turnier mit dem vierten Platz bei fünf Teilnehmern zufrieden.


 

Tolles Adventsturnier mit Ball in Dresden

Am Samstag vor dem ersten Advent veranstaltete der TC Saxonia Dresden das 16. Adventsturnier mit einem tollen Ball und Lifemusik. Der besondere Reiz liegt hier nicht nur in einer Veranstaltung mit Lifemusik, die starke Ähnlichkeit mit einem Einladungsturnier hat, sondern insbesondere auch darin, dass Dresden mit Sicherheit einer der schönsten Reiseziele in Deutschland überhaupt ist. Wenn das ganze dann noch wie in diesem Jahr mit einer malerischen Schneekulisse verziert wird, dann wird der Besuch des Dresdner Weihnachtsmarktes, dem Strietzelmarkt, zu einer märchenhaft schönen Reise. Das ist dann doch etwas anders als bei uns im Norden. Sachsen glänzt zusätzlich noch durch eine ganz wunderbare eigene Regionalküche und mit Menschen, denen Herzlichkeit und Freundlichkeit auffällig leichter fällt als in anderen Teilen des Landes.

Jörg und Dorit Westphal reisten bereits am Freitag gemeinsam mit dem Dancefriends-Paar Klaus und Corinna Balzer von den TSF Phoenix Lütjenburg an. Das Ziel einer Platzierung zwischen eins und drei in Turnier der Senioren I A Standard konnten beide Paare nicht erreichen, vermutlich dank der bereits erwähnten leckeren Küche. Für Jörg und Dorit wurde es ein vierter Platz, Klaus und Corinna lagen auf Platz 5 von 10. Insbesondere der life gespielte Langsame Walzer machte beiden Paaren Probleme. Insgesamt aber doch zufriedenstellende Leistungen und ein wunderschönes gemeinsames Wochenende.

 

Foto: Karl-Heinz Richter, TC Saxonia Dresden

Die Dresdner gaben sich alle Mühe einen wunderbaren Ball zu veranstalten. Dafür besonderen Dank an Steffen und Antje Kniestedt, die das gemanagt haben und selbst auf ihrem Heimturnier mit einem dritten Platz abschnitten.


 

"Gutes Pflaster" in Harburg

Jenseits der Elbe in HH-Heimfeld nahmen am 20. November Wolfgang und Sabine Lukas an einem Tanzturnier des TTC Harburg in der Seniorenklasse I D teil.


Nicht zum ersten Mal fuhren die Beiden eine gute Platzierung in der Schulaula an der Weusthoffstraße ein. Diesmal erzielten Wolfgang und Sabine einen schönen 3. Platz von 6 gestarteten Paaren, was gleichzeitig eine weitere Platzierung bedeutet. Ein Lichtblick an einem tristen Novembertag. Leider waren außer den Tanzpaaren nur wenige Zuschauer anwesend, was der Stimmung keinen Abbruch tat. Die liebevoll mit Herz organisierte Veranstaltung ließ  beide in einer lockeren Atmosphäre sich sehr wohl fühlen.

Foto: Uve Petersen


Zur Aufheiterung trug Turnierleiter Christian Helweg vom TTC Harburg bei der Vorstellung der Paare mit einem heiteren Rätselraten um die Abkürzung "PTSK" in unseren Vereinsnamen bei. Da die mündliche Übersetzung nicht klappte, erhielt er von Wolfgang einen Spickzettel á la Jens Lehmann.

So konnte er fehlerfrei und auf Grund des langen Namens mit einigen "Fusseln im Mund", wie er sich ausdrückte, Hanspeter Reinecke und Mariola Fröhlich zu Ihrem ersten Turnier an diesem Tag aufrufen. Sie vertraten unsere Vereinsfarben im Senioren III D und Senioren II D Turnier.


Schwierig sollte sich ihr Start in das III D Turnier gestalten. War doch der erst kürzlich ausgetauschte CD-Player scheinbar kein Freund des Langsamen Walzers. Wie „Murphy`s“ Tanzpartner ließ er den Takt der Musik springen. Der Langsame Walzer mußte dadurch mehrfach von den Paaren angefangen werden. Nach einer Vorrunde mit acht Paaren konnten sich die Wertungrichter nicht entscheiden. Hanspeter und Mariola kamen über die Zwischenrunde, aus der alle Paare (!) weiter kamen, in die Endrunde. Dort belegten sie hinter dem Dancefriends-Paar Uve und Maren Petersen vom TSC Rot-Gold Schönkirchen den 7. Rang. Im anschließenden II D-Turnier war am Ende des Tages die Luft etwas raus. Mariola und Hans Peter schlossen das Turnier unter 13 Paaren auf dem letzten Platz mit dem Ausscheiden in der Vorrunde ab. Nach einer überschlafenen Nacht konnten sie dem Ganzen doch noch das Positive abgewinnen - viel getanzt und einen Punkt mit nach Hause genommen. Uve und Maren belegten im II D Turnier den 9. Platz.


 

Kleiner Erfolg in Ahrensburg

Jährlich im Herbst lädt die TSA des Ahrensburger TSV zum Turnier um den Schloßpokal in verschiedenen Klassen ein. In diesem Jahr auch in der Senioren I A.

Jörg und Dorit Westphal waren das erste Mal in Ahrensburg, hatten jedoch schon im Vorfeld von dem guten Parkett und der liebevollen Ausrichtung von unseren Paaren gehört. Ja, das wird noch einmal bestätigt. Leider sagten von acht gemeldeten Paaren 3 ab, so das nur noch ein kleines Feld zu Stande kam, in welchem Jörg und Dorit dann mit einem 2. Platz abschnitten.

Foto: TSA des Ahrensburger TSV

Besonders nett an diesem Spätnachmittag: Die Pokalgewinner Serap Güler und Martin Kohring vom Club Céronne in Hamburg wohnen gleich um die Ecke vom Ahrensburger Saal und luden alle Paare im Anschluss an das Turnier zu einem Sekt in deren eigenen vier Wänden ein. Tolle Idee, echte Abwechslung.


 

Aufstieg in Hamburg

Eigentlich nur ein paar Stunden nach unserem Herbstball machten sich Rüdiger und Andrea Rausch am 14. November auf den Weg nach Hamburg zum TSC Casino Oberalster, um ihr letztes Turnier in der Senioren II D zu tanzen.

Mit einem 5. Platz von 12 erreichten die beiden die Endrunde, hatten somit alle notwendigen Punkte und Platzierungen im Startbuch voll und stiegen in die Senioren II C auf. Ein schöner Erfolg für Eheleute Rausch, zu welchem wir gratulieren. Das Turnierkleid kam sehr pünktlich und wird das Paar nun künftig auf allen Wegen zu Turnieren begleiten. Leider ist es bei Casino Oberalster ein wenig untergegangen, gab es doch ein Problem beim Ausrechnen. Auf Aufstiege war man dort wohl nicht vorbereitet. Der Turniersieg ging an das clubeigene Paar Bernd und Natalia Zuther.


 

Premiere bei Tanzen in Kiel

Zum siebten Mal feierte Tanzen in Kiel in diesem Jahr seinen Ball, in diesem Jahr wieder als Herbstball. Erstmals war ein Pokal - Einladungsturnier in den Ball integriert. Damit gingen wir neue Wege und haben sie mit besonderer Unterstützung von Edeltraut Kreißl von der TSA im TSV Kronshagen auch richtig gut gemeistert.

Ein Pokal - Einladungsturnier in den Seniorenklassen I D und I C mit Lifemusik sind nicht unbedingt an der Tagesordnung und allein deshalb schon etwas ganz besonderes. In allen Jahren wurde den Ballbesuchern jede Attraktion des hochklassigen Tanzsport gezeigt. Diesmal ging es darum zu zeigen, dass auch die Anfänge in den unteren Klassen wunderschön anzusehen sind und gleichzeitig für viele Tanzkreistänzer auch technisch nachvollziehbar sind. Ein neues Konzept, was zur Freude der Gäste und zur Freude der 12 Paare aufging. Die Paare wurden bereits in der Umkleide mit Getränken, Süßigkeiten und frischem Obst verwöhnt. Später gab es neben schönen Geschenken und Blumen auch noch ein gemeinsames Abendessen.

Jes Christophersen, der das Turnier mit gewohnt sonorer Stimmer wunderbar leitete, nahm sich die Zeit den rund 230 Ballbesuchern, die nicht häufig am Turniersport teilnehmen, auch über Hintergründe zu informieren und erwähnte trefflich, dass die Paare heute nur für das Publikum tanzen, das es ja in den Turnieren der II. Rangordnung keine Punkte gibt. Die Paare waren deutlich mehr angespannt als bei den vertrauten offenen Turnieren. Das lag zum einen an der großen Zuschauerzahl und zum anderen an der Unsicherheit, wie es wohl ohne Musik von der CD werden würde.

Alles wurde gut - für die Paare und insbesondere auch für uns selbst, denn zwei der begehrten wunderschönen Glaskugelpokale blieben bei uns: In der Senioren I D siegten Wolfgang und Sabine Lukas und zweite wurden Rainer John und Victoria Eismann, beide Paare vom eigenen Verein. Für Wolfgang und Sabine besonders schön, da es auch ihr erster Turniersieg überhaupt war. Torsten und Kerstin Kletzin vom TTC Elmshorn gingen noch immer mit einem Pokal auf Platz 3 aus dem Turnier. Verloren hat an diesem Tage eigentlich niemand: 4. Platz - Jan Brandt und Christine Schütte (TSA des TSV Glinde), 5. Platz - Rüdiger und Andrea Rausch (Tanzen in Kiel), 6. Platz - Herbert Gnoyke und Anja Schröder (Gettorfer TV).

Positiv, fair und bestens gelaunt ging es in der Senioren I C weiter. Obwohl die Paare hier durchweg schon über mehr Routine verfügen, blieb die Aufregung aus den gleichen Gründen nicht aus. Mit schönen Kleidern wurde hier das Ballpublikum noch zusätzlich verzaubert. Turniersieger und vom Applaus getragen wurden Rainer und Sylvia Gräfendorf von der TSA des Preetzer TSV. Der zweite Pokal ging an Kai und Britta Horn von den Tanzsportfreunden Phoenix Lütjenburg und der dritte Pokal ging an Bernd Gienke und Claudia Moll-Gienke vom Hobby - Tanzsport Lübeck. Auch hier keine Verlierer: 4. Platz - Dirk-Holger und Monja Romeiks (TC Hanseatic Lübeck), 5. Platz Thorsten und Angela Rieck (TSG Creativ Norderstedt), 6. Platz - Sven und Eve Sahling (TC Astoria Norderstedt)

Wir bedanken uns bei allen Helfern vom Festausschuss und Manuela Lambrecht, den Wertungsrichtern Merle Tralau, Annette Hübner, Werner Kreißl, Holger Bernien und Henning Carstens sowie bei Jes Christophersen. Besonderen Dank an Edeltraut Kreißl.

Alle Fotos von Stefan Oeser

Ergebnisse und alle Fotos

Zum allgemeinen Bericht 


 

"OWL tanzt 2010" in Bielefeld

Ein Eigenbericht von Wolfgang Lukas

Mit 1187 Startmeldungen in geplanten 98 Turnieren mausert sich "OWL tanzt" (OWL - Ostwestfalen-Lippe) zu einem der großen Tanzsportevents in Deutschland. 10 Jahre tanzt OWL und zum zweiten Mal auf fünf Flächen gleichzeitig. Die Seidenstickerhalle in Bielefeld bot dafür einen exzellenten Rahmen. In der Größe der Halle verteilten sich Tänzer und Zuschauer so gut, dass eine lockere und übersichtliche Atmosphäre herrschte. Die Anreise mit Überlänge durch Stau am Freitagnachmittag und mit viel Regen, sollte sich im Nachhinein wie ein ahnungsvoller Vorbote unserer Turnierergebnisse entpuppen.

Foto: Wolfgang Lukas

In der Standard Senioren I D Klasse gingen Sabine und ich jeweils am 6. und 7. November als einziges Paar aus Schleswig – Holstein an den Start. Auf einem gut betanzbaren Parkett mit sehr schöner Musik schrammten wir mit einem fehlenden Kreuz an der Zwischenrunde vorbei und belegten am Ende des ersten Tages einen geteilten 14.-16. Platz von 21 gestarteten Paaren. Fünf Punkte waren der Lohn dafür. In der Standard Senioren I D Klasse gingen Sabine und ich jeweils am 6. und 7. November als einziges Paar aus Schleswig – Holstein an den Start. Auf einem gut betanzbaren Parkett mit sehr schöner Musik schrammten wir mit einem fehlenden Kreuz an der Zwischenrunde vorbei und belegten am Ende des ersten Tages einen geteilten 14.-16. Platz von 21 gestarteten Paaren. Fünf Punkte waren der Lohn dafür. Das Gesetz der Serie galt am zweiten Tag nicht mehr. Wir konnten uns diesmal zum Vortag nicht steigern. Ein geteilter 15.–16. Platz von 20 Paaren bescherte uns vier Punkte.  

Im ersten Moment waren wir vom Ergebnis beider Tage enttäuscht. In der näheren Betrachtung der Ergebnisse stellten wir fest, dass die Teilnehmerfelder nicht nur sehr ausgeglichen, sondern auch von sehr hohem Niveau, besetzt waren. Das ließ uns dann doch erhobenen Hauptes und neun Punkten im Gepäck nach Hause fahren.

Jörg und Dorit Westphal reisten in der Nacht zum Sonntag von der Deutschen Meisterschaft im Video Clip Dancing von Ludwigshafen kommend in Bielefeld an. Nach wenig Schlaf traten sie müde am Sonntagmittag zu ihrem ersten Turnier in der Senioren D Latein an. Offensichtlich macht eine gewisse Erschöpfung auch locker, und so konnten die beiden mit einem zweiten Platz von zehn an ihre Rostocker Ergebnisse anknüpfen. Dafür gab es dann auch eine schöne Silbermedaille, die allerdings nur Dorit verliehen werden konnte, da Jörg zum Rauchen war. In der Senioren I A Standard lief es dann am Nachmittag noch besser. Ein vierter Platz von 14 in der Endrunde ist insbesondere für die leistungsstarken Turnierfelder in Nordrhein - Westfalen ein besonders gutes Ergebnis.


 

Tanzfeuerwerk in Ludwigshafen am Rhein

Ein Bericht von Jörg Westphal

Insgesamt 120 Formationen im Bereich Video Clip Dancing standen am Samstag, den 6. November zur verbandsübergreifenden Deutschen Meisterschaft unterteilt in fünf Altersgruppen zu einem schier unglaublichen Spektakel auf der Bühne der Friedrich - Ebert - Halle in Ludwigshafen. Unsere Hip Hop - Gruppe "Just Us feat. Tribal Soul" hatte sich im Jahresverlauf bereits zur DM in der Altersgruppe ADULTS qualifiziert.

Video Clip Dancing ist ein künstlerischer Leistungssport und ein Überbegriff für alle modernen Tanzstile, wie sie in Videos und auf der Bühne von professionellen Künstlern der Musikindustrie aufgeführt werden. Musikalisch wird Wert gelegt auf eine Auswahl aus den Stilrichtungen Rock, Pop, Disco, Dance-Floor, Hip Hop, Soul, Techno und Break Dance mit den jeweils dazugehörenden Unterarten. Je fantasievoller und mitreißender die einzelnen Aufführungen der Formationen sind, umso faszinierender ist dieser Tanzsport insgesamt.

In der Altersgruppe der Adults hatten sich insgesamt 37 Formationen aus ganz Deutschland auf den Regionalmeisterschaften Nord, Süd, Ost und West sowie auf einem Liga - Pokal aus fast 400 Formationen heraus qualifiziert. Über 3000 Tänzerinnen und Tänzer standen so insgesamt im Jahresverlauf zu den einzelnen Turnieren am Start. "Just Us" wurde bereits im Sommer darüber informiert, dass sie sich 2010 qualifizieren konnten, was ein großer Erfolg ist. Ein Bus wurde unter großem finanziellen Aufwand gechartert und hoch motiviert ging es in Ludwigshafen an den Start.

Die Stimmung in der Halle brodelte bereits den ganzen Tag. Ein paar Tausend mitgereiste Fans erzeugten dann zum Abend eine mehr als lautstarke Kulisse für die Wettbewerbe der Adults. "Just Us" legte trotz diverser Verletzungen einen grandiosen Auftritt in der Vorrunde hin und überzeugte damit, dass sie wirklich auf diese Bühne gehören. Leider hat es mit ganz wenig Punkten jedoch noch nicht für die Zwischenrunde gereicht. Am Ende wurde es der 22. Platz - 20 Formationen kamen in die Zwischenrunde.

Foto: Dorit Westphal

Die Enttäuschung war jedoch nur von kürzester Dauer - war es heute der 22. Platz von 37, so ist allein die Qualifikation aus mehreren hundert Formationen ein mehr als beneidenswertes Ergebniss. Der Laie konnte im Turnierverlauf die Unterschiede sehen. An erster Stelle steht dabei der Altersunterschied. Unsere Gruppe gehört deutlich zu den jüngsten. Auch kam es erneut zu einem Unfall während es Auftritts. Es fehlt hier an akrobatischer Kompetenz. Wir werden uns als Verein der Aufgabe so gut wie möglich stellen und im kommenden Jahr professionelle Unterstützung suchen. Es ist es wert...

Sieger wurde am Ende die Formation "So what?" aus Fuldabrück.


 

Kleines Startfeld in Hamburg - Niendorf

Am Samstag, den 6. November lud die TSA des Niendorfer TSV zu einem Senioren III - Pokal - Turniertag ein. Gefeiert wird zurzeit das 40jährige Bestehen der Abteilung. Mit am Start in der D - Klasse waren Hanspeter Reinicke und Mariola Fröhlich für unseren Verein.

Mit einem 4. Platz von 5 schnitten die beiden nicht optimal ab, aber auch nicht unzufrieden. Der Turniersieg ging an Franz Theiner und Charlotte Kunz von der TSA des TSV Glinde. Leider waren Felder aller Klassen eher mit geringer Paarzahl bestückt. Die Laune in der Schulaula blieb trotzdem gut. Statt den üblichen Blumen erhielten alle Damen nach ihren Turnieren Honig, also "weiterverarbeitete Blumen..."


 

Ein guter Tag in Norderstedt

Beim Turniertanzclub Savoy im TuRa Harksheide fand am 30. Oktober ein Herbstpokalturnierstatt. Einer der schönen Glaspokale landete auch in unserer Vitrine.

Rainer John und Victoria Eismann gewannen im leider sehr kleinen Feld mit nur vier Paaren der Senioren I D ihr Turnier mit 14 von 15 möglichen Einsen. Ein großer Spaß also. Im Anschluss nahmen die beiden auch die Möglichkeit war als Sieger in der D-Klasse noch in der C-Klasse mitzutanzen. Auch hier konnten sie sich mit einem vierten Platz von sechs gut platzieren.

Foto: Bernd Eismann

Auch Hanspeter Reinicke und Mariola Fröhlich kamen gut gelaunt aus dem Hamburger Speckgürtel zurück. In ihrer Klasse, der Senioren III D, erreichten sie den vierten Platz von neun, was auch wieder eine schöne Platzierung beinhaltete. In der jüngeren Klasse der Senioren II D konnten sie ebenfalls den vierten Platz, allerdings nur von sechs Paaren ertanzen und damit in jedem Fall gut mithalten.

Hanspeter berichtete vom bekanntlich besonders schönen Parkett beim TTC Savoy und von der guten Musik. Die Savoyer sind dafür bekannt, und deswegen macht es dort auch immer viel Spaß. Schade, dass so wenig Paare kamen...


 

Ein halbwegs guter Tag in Kiel

Zum 5. Mal veranstaltete die Tanzschule Knobloch den Fördepokal im Video Clip Dancing in der Gaardener Hein-Dahlinger-Halle. Ralf Knobloch hat wie gewohnt einen perfekten und tollen Turniertag der Jugend für Kiel organisiert. Auch unsere Hip Hop - Formation "Just Us feat. Tribal Soul" ging am 30. Oktober an den Start.

Silber konnte die Formation furios ertanzen. Aber genau da liegt das kleine Problem, denn Gold war eigentlich anvisiert, ging aber an "Game over" nach Husum. So überwog die Enttäuschung zunächst, und die Freude über den schönen und sehr verdienten 2. Platz kam erst ein Stündchen später auf. Ja, auf regionaler Ebene wäre der Sieg besser gewesen, nur verletzungsbedingt und auch organisatorisch war diesmal nicht mehr drin. Unsere Gruppe ist noch auf dem Weg einen entgültigen Rhythmus in der Vereinsstruktur zu bilden, und genau das nagt dann auch ein wenig an der Leistung. Die Leistung war trotzdem absolut super.

In der Kleingruppe der Junioren lief es dafür aber um so besser! Unter dem Namen "Kokolores" konnten hier Frederica, Lena und Maria einen schönen Sieg und damit auch eine der goldenen Trophäen ertanzen.

Auch im Duo der Geschwister Frederica und Finnja Schmiedel lief es richtig gut: Die beiden ertanzten den zweiten Platz von fünf. Eine tolle Leistung im sehr starken Feld.

Während die Formation bereits abends taktisch ihre nächsten Turniere vorbereiteten, haben die Eltern gemeinsam gefeiert...

 

Fotos: Dorit Westphal


 

Kein guter Tag in Wiesbaden

91 Paare gingen bei der Deutschen Meisterschaft der Senioren I S-Standard, ausgerichtet vom TC Blau-Orange Wiesbaden, an den Start. In einem sportlichen Rahmen erlebten die zirka 500 Zuschauer eine Entscheidung um den Meistertitel, die an Spannung nicht zu überbieten war.

Marco Wittkowski/Petra Fischer ertanzten sich den vakanten Platz im Finale. Dies ließ sie noch einmal ihre Leistung steigern, so dass sie Sönke und Solveig Schakat auf Platz sechs verweisen konnten. Dr. Oliver und Tanja Geulen konnten sich die Bronzemedaille vor Thorsten Strauß/Sabine Jakob sichern. Der Langsame Walzer ging knapp an die Titelverteidiger Jörg und Ute Hillenbrand. Doch Tassilo und Sabine Lax konterten im Tango und konnten diesen für sich verbuchen. Damit war der Titelkampf wieder offen. Der Wiener Walzer ging ganz knapp an Ehepaar Lax, die sich im anschließenden Slowfoxtrott den Deutschen Meistertitel holten. (htv)

Siegbert und Annette Hübner waren mit ihrem Abschneiden auf Platz 78 überhaupt nicht zufrieden. Eine Analyse kann und muss jetzt durch die Trainer erfolgen. Der Ehrgeiz, welcher entsteht, wenn man sich für eine deutsche Meisterschaft qualifiziert hat, ist groß. Um so schmerzhafter ist es, wenn dann ein frühzeitiges Ausscheiden den Traum vom guten Platz verhindert. Im kommenden Jahr wird aber der Ehrgeiz erneut geweckt werden!

Aus der Dancefriends - Gemeinschaft belegten Torge und Gisela Rieper den Platz 77 und Holger und Sylvia Bernien den Platz 41.


 

Glanzvolles Turnierwochenende in Rostock

Westphals tanzen erstes Lateinturnier und gewinnen. Fünfmal Gold für uns auf den Rostocker Tanztagen am 23. und 24. Oktober

Den Auftakt machten bereits am Samstagvormittag Rüdiger und Andrea Rausch in der Senioren II D. Mit 18 Paaren am Start über drei Runden ein starkes Feld. Unsere beiden mussten deutlich kämpfen, denn Andrea bekam Nasenbluten während des Turniers. Trotzdem schafften sie es bis in die Endrunde auf Platz 5. Ganz starke Leistung. Auf den Start am Sonntag verzichteten beide, um sich etwas zu schonen. So ist der Aufstieg dann auch noch verschoben.

Unser Preetzer Gastpaar Rainer und Sylvia Gräfendorf legten dann in der Senioren I C mächtig drauf und holten die erste Medaille des Tages. Platz 1 von 10, souverän und wie immer schön anzusehen. Am Sonntag war das Feld sogar noch leistungsstärker, aber die Leistung blieb - Platz 1 von 11 - hart errungen.

In der späten Mittagszeit legten Jörg und Dorit Westphal in der Senioren D Latein erstmals los, mächtig angefeuert von den anderen Paaren und mitgereisten Gästen. Unbekümmert und voller Spaß gaben sie Vollgas, trafen in der Rumba in der Vorrunde nicht immer den Takt, konnten wohl aber wie einst in den Standardklassen durch Sympathie die Wertungsrichter einnehmen. Platz 1 von 8 machte die beiden am Ende wirklich glücklich. Und dann steigerten sie das Ergebniss am Sonntag noch einmal - Platz 1 von 10.

Die Überraschung gelang aber in den Samstagabendstunden. Standard Senioren I A und Dorit und Jörg lassen sich von den Glücksgefühlen aus Latein zum zweiten Tagessieg tragen und belegen nach zwei Runden den ersten Platz von neun. Am Sonntag hat es dazu dann nicht mehr gereicht. Im kleinen Feld stand es am Ende Platz 3 von 6. Immerhin eine weitere Platzierung. War dann aber auch genug...

 

Foto: Rüdiger Rausch


 

Hauptgruppentag in Norderstedt

Jährlich nach den Herbstferien veranstalten die zwei TSH - Vereine TSG Creativ Norderstedt und die TSA des 1. SC Norderstedt den Hauptgruppentag und den Seniorentag. Auf dem zweitgenannten waren wir in diesem Jahr nicht vertreten. Schön an diesen Tagen ist, dass alle Turnier zwei Mal statt finden, so dass Doppelstarts durchweg möglich sind.

Tim Striepke und Dina Brunn vertraten uns aber am 23. Oktober mit insgesamt drei Lateinturnieren auf dem Hauptgruppentag mit am Ende zufriedenen Leistungen. Bei unserem Partnerclub TSG Creativ Norderstedt ertanzten sie in der Hauptgruppe II D einen schönen zweiten Platz von vier und erreichten so auch eine begehrte Platzierung. Im anschließenden Hauptgruppe D - Turnier lief es leider nicht ganz so erfolgreich. Hier nur ein 11. von 12. Das ist nicht ganz ungewöhnlich, da es schwer ist in dieser jugendlichen Altersgruppe, die nach der Schule Zeit für Freitraining hat, mitzuhalten. Beim 1. SCN, wo das zweite Turnier der Hauptgruppe D stattfand, waren die selben Paare am Start und somit kam auch das selbe Ergebniss zu Stande.


 

Goldener Oktober in Hamburg

Ein „goldener Oktobertag“, wie gemalt für ein Turnier zum Wohlfühlen

Ein Eigenbericht von Wolfgang und Sabine Lukas vom 17.10.2010

Ein sehr gut betanzbares Parkett beim TTC Atlantic, in ausgezeichneter Stimmung - ein gut besetztes Turnier - das waren die Vorraussetzungen, die unser bestes Turnierergebnis in der Senioren I D produzierten.

Mit Platz 4 im Endergebnis von acht teilnehmenden Paaren, mit einem sehr knappen Abstand zu Platz 3, ist uns ein großer Schritt nach vorn gelungen. Es vergeht kaum ein Turnier, wie auch im TTC Atlantik, an dem nicht mindestens ein weiteres PTSK - Paar die Farben unseres Vereins präsentiert, sich gegenseitig unterstützt und trägt.

Rüdiger und Andrea Rausch leisteten ebenfalls ganze Arbeit: Im Turnier der Senioren II D ertanzten sie sich den Turniersieg im Feld von sechs Paare. Damit dann starterechtigt in der Senioren II C erreichten die beiden hier noch den 6. Platz in der Endrunde. Neun Paare waren insgesamt gestartet. Glücklich und zufrieden verließen am Ende alle den Saal.

Foto: Wolfgang Lukas


 

Hein - Lüth - Pokal der TSF Phoenix Lütjenburg

Zum sechsten Mal feierten die Lütjenburger in den Herbstferien ihren festlichen Ball mit Einladungsturnieren in der Senioren I A Standard- und Hauptgruppe S Latein - Klasse.

Die rund 150 Ballbesucher kamen nicht zu kurz. 8 Standardpaare und 10 Lateinpaare verzauberten das Publikum mit beeindruckenden Leistungen und tollen Choreographien. Zum zweiten Mal waren auch Dorit und Jörg Westphal dabei und schlossen in ihrem Turnier zufrieden mit einem 5. Platz ab. Die Turniersiege gingen in den Standardtänzen nach Berlin an Detlev Müller und Yvonne Henze-Hentzschel, in den Lateintänzen gewannen Sebastian Kröger und Aleksandra Scheludko vom TTC Gold und Silber Bremen. Wie in den Jahren zuvor, wurde der Hein-Lüth-Pokal vom Lütjenburger Goldschmied Rüdiger Präbst für diese Veranstaltung angefertigt.
Der Hein-Lüth-Pokal auf einem handgefertigten Sockel steht für den Nachtwächter der Stadt Lütjenburg und gilt seither als Wahrzeichen der Stadt. In den Pausen und später bis in die Nacht hatten die Gäste reichleich Raum und Zeit selbst zu tanzen.

Erstmals wurde der HLP nicht in Lütjenburg durchgeführt, sondern im Ostseehotel Holm bei Schönberg, da der gewohnte Veranstaltungsraum zurzeit renoviert wird. 2011 geht es aber zurück ins "Uns Huus" nach Lütjenburg. Die Tanzsportfreunde haben aber auch an einem fremden Ort den Abend wieder brilliant gemeistert. Alle Paare wurden mit zahlreichen liebevoll gepackten Geschenken überhäuft und auch kullinarisch verwöhnt. Und Jes Christophersen führte die Gäste und Paare unterhaltsam durch den Abend.
Großes Lob und Dankeschön an die vielen Helfer.


 

8. Lübecker Tanzsportwochenende

 

Traditionell findet am ersten Wochenende im Oktober das Lübecker Tanzsportwochenende aus gerichtet durch den TC Concordia Lübeck und den TC Hanseatic Lübeck statt. Mit über 50 durchgeführten Turnieren an zwei Tagen und in zwei Clubs war es auch in diesem Jahr wieder ein beachtlicher und schöner Erfolg der Lübecker. Erstmals wurden die Turniere als Holstentorpokalturniere durchgeführt.

Für unseren Club gingen Hanspeter Reinicke und Mariola Fröhlich und Wolfgang und Sabine Lukas an den Start. Auch unser Preetzer Gastpaar Rainer und Sylvia Gräfendorf waren natürlich vor Ort und näherten sich ein weiteres Mal dem Aufstieg in die B - Klasse.

Hanspeter und Mariola tanzten nur am Sonntag und konnten im kleinen Feld von 4 Paaren einen 3. Platz ertanzen, was beide zwar zufrieden stellte, aber klein wenig Enttäuschung war doch zu spüren.


Rainer und Sylvia maschierten an beiden Tagen wieder einmal mehr durch: Am Samstag wurde es ein 2. Platz von 10, am Sonntag dann ein 1. Platz von 9. Und dafür gab es dann auch einen der begehrten und totschicken Pokale.

Foto: Gisela und Volkmar Andres, TC Concordia Lübeck

Ein Bericht von Wolfgang Lukas

Der 1. Tag des Lübecker Tanzsport - Wochenendes fand auf dem Saal des TC Concordia Lübeck statt. Frühes Aufstehen war angesagt, um das Senioren I D Turnier um 10.30 Uhr zu beginnen. In einer stimmungsvollen Veranstaltung reichte es nach einer guten Vorrunde leider nicht für die Teilnahme an der Endrunde. Somit blieb mit Anschluss nach oben der 7. Platz von 9.

Es ist wie immer. Unsere Steigerung folgte am zweiten Tag. Diesmal auf dem Saal des TC Hanseatic Lübeck. Unter ständigen, anfeuerndem Applaus für die Hanseatic-Paare (je ein Paar stand vor dem Aufstieg in die Sen. I C und Sen. II C) herrschte vom ersten Turnier an eine grandiose, ausgelassene Stimmung, die alle Paare mitriss und uns in die Endrunde auf einen 6. Platz von 8 führte. Zum gelungenen Aufstieg in die Sen I C konnten wir aus unserer Klasse Monja und Dirk Romeiks im Anschluss an das Turnier gratulieren.

Ein Bericht von Hanspeter Reinicke

Mit dem „Rückenwind“ der letzten beiden Turniertage entstand der Wunsch, auch in Lübeck zu starten. Mariola versuchte, ihren Sonntagsdienst zu tauschen, was ihr nach einigen Mühen noch gelang, und so starteten wir zumindest am Sonntag. Ungewohnt für die Tänzer waren die getrennten Umkleideräume für Damen und Herren.Im anfangs leeren Saal war es frisch und man musste sich gut warmtanzen. Nachdem sich der Saal recht bald gut gefüllt hatte, stimmte auch die Temperatur. Die Eintanzmusik war eher leise, die einzelnen Tänze wurden nur kurz gespielt, so dass man zügig anfangen musste, um seine Folge durchzutanzen, dafür hatte man auch mehrere Chancen. Die Turniermusik wurde glücklicherweise lauter gespielt, sonst hätte es auch Probleme gegeben, da viele Paare lautstark angefeuert wurden.

Platz drei von vier, und ein Paar geschlagen, welches wir deutlich stärker eingeschätzt hatten.

 Foto oben und hier: Hanspeter Reinicke


 

Ahrensburg: Reinicke und Fröhlich auf Erfolgskurs

Unsere amtierenden Landesmeister in der Senioren III D setzten am letzten September - Wochenende ihre gegenwärtige Erfolgsserie fort.

Zum Turnier eingeladen hatte die TSA des Ahrensburger TSV. Hanspeter Reinicke und Mariola Fröhlich gingen bestens gestimmt und wunderbar vorbereitet an diesem Samstag an den Start und hielten die Topform bis zum Schluss. Mit einem 2. Platz von 6 beendeten sie das Turnier hochzufrieden. Die Motivation reichte, um auch noch im Anschluss das Turnier der Senioren II D nachzumelden, in welchem leider nur wenig Startmeldungen waren. Und auch hier gab es noch einen angenehmen 4. Platz von 5.

Sylvia und Rainer Gräfendorf, unser Preetzer Gastpaar, waren am Sonntag, den 26.09. bei der TSA des TSV Glinde aktiv und ertanzten einen schönen 2. Platz von 6.


 

Nordmeisterschaft der Senioren I S in Pinneberg

Berichtsauszug von Bastian Ebeling, TSA des VfL Pinneberg

"Was ist denn da los?" haben sich etliche Autofahrer gefragt: Am 25.09.2010 war rund um die Rübekamphalle weit und breit kein Parkplatz zu bekommen. Die TSA im VfL Pinneberg richtete zwei Norddeutsche Meisterschaften aus: Jeweils aus den Bundesländern Schleswig-Holstein, Hamburg, Niedersachsen, Bremen und Mecklenburg-Vorpommern kamen die Tänzer um die Landesmeistertitel unter sich auszustreiten. Schon zum Turnierbeginn etwa um 16 Uhr war die festlich nett dekorierte Rübekamphalle bestens bis zum letzten Stehplatz mit über 500 Personen gefüllt. Bei bester Stimmung wurden den Gästen von den über 60 Paaren Höchstleistungen geboten.

In der über vier Runden ausgetragenen Meisterschaft tanzten sich Siegbert und Annette Hübner bis in die erste Zwischenrunde auf den 17. Platz von 34 und damit für Schleswig-Holstein auf den 7. Platz. Realistisch sicher kein Traumergebnis, jedoch ein gutes Ergebnis in einem von deutschen Spitzenpaaren angeführten Feld. Der Turniersieg und auch der SH-Landesmeistertitel ging an Thorsten Strauß und Sabine Jacob von unserem Partnerclub TSG Creativ Norderstedt. Aus den Dancefriends-Reihen standen auch unser Hip Hop - Trainer Holger Bernien und Sylvia Bernien am Start und belegten am Ende Platz 13 und damit den vierten SH-Platz, sowie Torge und Gisela Rieper, die mit dem 27. Platz den 9. SH-Platz ertanzten.

Foto: Gaby Michel-Schuck, NTV-Pressesprecherin


 

Herbstauftakt beim TTC Elmshorn

Ein Bericht von Rüdiger Rausch vom 18.09.2010

Begleitet von ständigen Regenschauern erreichten Andrea und ich den TTC mittags. Leider fand das Turnier ohne Elmshorner Paare statt. Tanzen in Kiel war mit drei Paaren der am stärksten vertretene Verein. Mit unserem Preetzer Gastpaar Gräfendorf wurde das Quartett komplett, was die anderen Paare und die wenigen Zuschauer denn auch schnell merkten. Besonders schön war es, dass der TTC Elmshorn einen zweiten Tanzsaal hat. So konnte man sich mit der gleichen Musik wie auf der Turnierfläche wunderbar eintanzen – ohne sich von Wertungsrichtern und Publikum beobachtet zu fühlen. Für uns war das Turnier sehr wichtig, da wir im Vergleich zu Vellmar für uns wieder eine Leistungssteigerung festgestellt haben.

Foto: Rüdiger Rausch

Ein Bericht von Rainer John vom 18.09.2010

Bei mittlerweile gutem Wetter sind Victoria und ich nach Klein-Nordende zum TTC Elmshorn gefahren um unser drittes Tunier zu bestreiten.  Es war leider nur ein kleines Feld von  5 Paare. Nach einer guten Vorrunde  ( 11 Kreuze )  konnten Victoria und ich uns noch steigern und gewannen alle drei Tänze.
Danach durften wir als Gewinner in der Sen I C mittanzen. Dafür, dass es unser erstes Sen I C Tunier war und wir wenig Training im Slowfox hatten lief es ganz gut und es wurde ein 5. Platz von 6. Die Stimmung im Saal war gut und es gab immmer wieder Beifall von den anderen Paaren. Nach einem erfolgreichen Nachmittag sind Victoria und der Rest müde aber mit stolz nach Hause gefahren und freuen uns auf weitere Tuniere.

Ein Bericht von Wolfgang Lukas vom 18.09.2010

Der olympische Gedanke zählt! Dabei sein ist alles! In familiärer Atmosphäre im renovierten Saal des TTC Elmshorn erzielten wir den 5. Platz im Senioren I D - Turnier. Naja, 5 Paare waren insgesamt am Start. Stimmungsvolle Unterstützung erhielten wir von unseren PTSK - Paaren.

Ergebnisse:

Senioren II D: Rüdiger und Andrea Rausch, 3. Platz von 5

Senioren I D: Rainer John und Victoria Eismann, 1. Platz von 5, Wolfgang und Sabine Lukas leider nur der 5. Platz

Senioren I C: Rainer und Sylvia Gräfendorf, 1. Platz von 6, Rainer und Victoria 5. Platz


 

Brilliantes Turnierwochenende in Kassel und Osterrönfeld

Reinicke / Fröhlich werden Landesmeister in der Senioren III D und Eismann / Kelling sind Vizelandesmeister in der Senioren III A

Fast alle Paare waren am zweiten Septemberwochenende mit ihrem Sport aktiv. Beim TSC Osterrönfeld standen zunächst die Nordmeisterschaften der fünf Bundesländer des Nordens in den Senioren III - Klassen auf dem Programm. Hanspeter Reinicke und Mariola Fröhlich konnten sich hier ganz wunderbar platzieren: Dritter von sieben im Gesamtturnier der Senioren III D und damit Landesmeister von Schleswig-Holstein. Ein tolles Ergebniss! Der Turniersieg ging an Helmut Gerlach und Elisabeth Bereda vom TTC Harburg nach Hamburg.

  

Fotos: Bernd Moltzen

Am Nachmittag ging es in der Senioren III A erfolgreich weiter. Bernd Eismann und Christiane Kelling ertanzten sich ebenfalls einen dritten Platz von 15, was dem Vizelandesmeister von Schleswig-Holstein entspricht. Gesamtsieger wurden Bernd und Hiltrud Kohlen von der TSA des Waldörfer SV in Hamburg, Landesmeister SH wurden Uwe und Ingrid Schormann von der TSA des Ahrensburger TSV.

Foto: Nina Kelling

Foto: Bernd Moltzen

In Vellmar bei Kassel fanden zweitgleich die Nordhessischen Tanztage statt. An zwei Tagen präsentierten sich hier unsere Paare. Den Start machten die D - Klassen am Samstag und Sonntag. Wolfgang und Sabine Lukas tanzten sich an beiden Tagen in das Mittelfeld und in das Semifinale. Samstag wurde es ein elfter Platz von 17, Sonntag dann sogar bis zum Anschluss an das Finale auf den siebten Platz von 17. So macht tanzen Spaß.

Rüdiger und Andrea Rausch gingen ebenfalls in der I D an den Start bevor sie zu ihren eigenen Turnieren in der II D starteten. In der I D waren ein 13. und ein elfter Platz drin. Aber auch in der II D lief es an diesem Wochenende nicht wirklich rund. Am Samstag konnten die beiden den zehnten Platz von 14 im Semifinale erreichen, am Sonntag wurde es der neunte Platz von 12.

In der Senioren I C starteten Rainer und Sylvia Gräfendorf. Am ersten Tag blieb den Erfolgsverwöhnten ein Treppchenplatz verwehrt (4. von 15), am zweiten Tag lief es dann deutlich souveräner. Mit einem zweiten Platz von zwölf schlossen beide hier an ihre bisherigen Platzierungen an. Apropos Platzierungen, die sollten zwischenzeitlich ausreichend für den nächsten Aufstieg sein. Rainer und Sylvia starteten am Sonntag zusätzlich noch in der Hauptgruppe II C, wo sie als achte von zwölf abschnitten.

Fotos: Wolfgang Lukas

Auch Jörg und Dorit Westphal haben den Weg nach Nordhessen gemacht und fühlten sich gleich am ersten Tag in der Senioren I A mit einem dritten Platz von sechs verwöhnt. Wieder konnte eine der wichtigen Platzierungen erreicht werden. Am zweiten Tag im deutlich schwereren Umfeld wurde es mit einem sechsten Platz von neun zumindest eine Finalteilnahme.

Besonders schön war aber nicht nur das Tanzen, sondern insbesondere auch die freie Zeit am Abend, die alle Paare gemeinsam mit Unterstützung von Astoria Norderstedt und den Schönkirchenern in einem wunderbaren Restaurant verbrachten. Per SMS wurde ständig der Kontakt zu den Paaren nach Osterrönfeld gehalten.

 

Foto: Dorit Westphal


 

"Die Ostsee tanzt" in Heiligenhafen

Die Spätsommer - Turnierserie richtete die TSG Creativ Norderstedt zum 30. Mal am 4. und 5. September aus. Zweimal jährlich treffen sich hier TänzerInnen zu Turnieren in unmittelbarer Strandnähe, und das seit 15 Jahren...

Rüdiger und Andrea Rausch ertanzten sich am Samstag einen 4. Platz von 8 und am Sonntag einen 6. Platz von 10 in der Senioren II D. Beide Male in der Endrunde machte die beiden wieder sehr zufrieden. Leistungsmotiviert traten sie so auch in der Senioren I D an. Hier reichte es jedoch nur am Samstag zu einem 7.-9. Platz von 11.

Den 7.-9. Platz von 11 mussten sich Wolfgang und Sabine Lukas mit teilen. Dafür konnten sie sich am Sonntag auf den 6. Platz in die Endrunde steigern.

Auch Rainer John und Voctoria Eismann starteten am Samstag in dieser Klasse und wurden belohnt: Dritter Platz und eine tolle Platzierung.

Rainer und Sylvia Gräfendorf, unser Preetzer Gastpaar, tanzten sich am Samstag in der Senioren I C sehr souverän auf den 2. Platz von 8. Sonntag konnten sie das Turnier dann sogar gewinnen! Das macht natürlich richtig froh. Als Turniersieger starteten sie dann auch in der B-Klasse und konnten hier in der Endrunde den 5. Platz erreichen.

Fotos: Rüdiger Rausch

Siegfried Exner und Kira Neller aus Schönkirchen taten es Gräfendorfs in der Senioren I B nach. Samstag 2. von 8 und Sonntag den Turniersieg. Beide tanzten im Anschluss al Sieger in der A-Klasse und auch hier: 5. Platz

Jörg und Dorit Westphal tanzten nur am Samstag in der Senioren I A. Das aber mit dem schönen Erfolg eines 2. Platz von 5 und eine, der begehrten Platzierungen.


 

GOC 2010 in Stuttgart

24. German Open Championship

Mit rund 8000 Teilnehmern von allen fünf Kontinenten ist die jährlich im August stattfindende GOC das größte Tanzsportereignis der Welt. Aber auch das Renommee des Großturniers der allerhöchsten Klassen jedes Alters ist bereits das Zweitbeste nach Blackpool, dem englischen Mekka des Tanzens. Die GOC hat etwas mystisches, ja, ist umgeben von einer Aura. Woran liegt das?

Zunächst ist die Stuttgarter Liederhalle im Kongreßzentrum mit angeschlossenem Maritim und Reithalle sicher einer der schönsten Orte, wo ein Tänzer überhaupt nur seinem Sport nachgehen kann. Alles ist voller Glanz und ehrfurchteinflößende Kronleuchter sorgen für eine traumhafte Atmosphäre. In der Gesamtgröße des Komplexes verläuft sich die Tänzerschaft so sehr, dass niemals der Eindruck einer Massenveranstaltung entsteht. Nichts deutet darauf hin, dass hier doppelt so viele Tänzerinnen und Tänzer unterwegs sind wie beim Berliner Blauen Band oder bei Hessen tanzt.

Die Weltklasse des Tanzsports trifft hier von Montag bis Samstag zusammen. In keinem Turnierfeld stehen unter 100 Paare. 200, 300 und auch 400 Paare sind oft die Regel. Die Besten der Besten aus allen Ländern treten gegeneinander an. Manchmal nicht gut für die deutschen Ergebnisse, denn nicht selten scheidet ein deutscher Meister hier schon vor dem Semifinale aus. Oder bei den Kindern und Jugendlichen sind schon unter den letzten 48 gar keine Deutschen mehr dabei und die Turnierleitung spricht russisch, italienisch oder chinesisch. Deutlich zu spüren ist es, dass die Paare die GOC wichtig nehmen und vorbereitet sind. In vielen Turnierkalendern ist die GOC sicher der wichtigste Termin des Jahres. Der olympische Geist liegt ganz klar in der Luft.

Tanzsportler, Funktionäre, Trainer aus allen Ländern: Ein unglaubliches Stelldichein der Prominenz, und man trifft sie auf Schritt und Tritt. Und das alles das abgerundet mit einem Einkaufsparadies aus den großen europäischen Tanzshops. Jede Währung wird hier akzeptiert. Abendveranstaltungen werden in den dritten Programmen des Fernsehens übertragen. Und oft kommt die Musik am Abend nicht mehr von CD, sondern von einem Tanzorchester. Also, alles in allem ein richtig großer Spaß, den man irgendwann als Tänzer einfach erleben muss.

Jörg und Dorit Westphal waren in diesem Jahr zum ersten Mal dabei und reisten gemeinsam mit Holger und Sylvia Bernien. Zunächst stand am Dienstag wieder ein IDSF-Weltranglistenturnier mit auf dem Plan. Vorrunden in 24 Heats am Dienstag, Zwischenrunden und Finals am Mittwoch. Mit dem 165. Platz von 180 schieden Dorit und Jörg bereits am Dienstag aus, waren allerdings im höchsten Maße zufrieden, denn erneut konnten sie sich in diesem Umfeld steigern. Holger und Sylvia schafften den Sprung in die erste Zwischenrunde und erreichten den 101. Platz. Gewonnen wurde das Turnier durch die Weltmeister Stefano Bernadini und Stefania Martellini aus Italien.

Am Donnerstag hatten Dorit und Jörg eine weitere Möglichkeit, ein international offenes A-Turnier. Die übermächtige internationale Konkurrenz in der eigenen Klasse ließ hier den beiden kaum Spielraum, so dass geteilter 49. Platz von 60 nicht glücklich machte, aber reichen musste. Die letzten deutschen Paare schieden allerdings im Semifinale alle aus, so dass die Finalrunde ausschließlich italienisch und russisch geprägt war. Stuttgart, wir kommen wieder...

 

Fotos: Kai Eggers


 

VIII. Gay Games in Köln - Be a part of it!

"Das waren wir..." 

 Die Gay Games, welche seit 1982 alle vier Jahre ausgetragen werden, sind die "Olympiade des Breitensports". Ursprünglich in San Francisco erdacht als Event für die Homosexuellen haben sich diese Spiele zu einem Mega - Sportereigniss unabhängig von der sexuellen Ausrichtung gewandelt. Die Gay Games, anders als die meisten anderen Sportwettbewerbe, befähigen Menschen aller Vielfalt des Lebens sich im Wettbewerb zu vergleichen, ungeachtet ihrer Leistung, ihres Alters oder ihrer körperlichen Möglichkeiten, sagen die Veranstalter. 

In diesem Jahr fanden Anfang August die Gay Games erstmals in Deutschland statt, und über 10.000 Sportlerinnen und Sportler aus mehr als 70 Nationen fanden den Weg nach Köln. In 35 Sportarten, unter anderem auch im Tanzsport, wurden Wettbewerbe ausgetragen.

Auch zwei Paare aus unserer Mitte haben sich bereits Wochen vorher vorbereitet und sind dann mit bester Laune zu den wunderschönen und friedlichen Tagen in den Westen gereist. Andrea Hackbart und Gabriele Kalms konnten sich im Standardturnier der Damen 18+ über eine Bronzemedaille freuen. Im gleichen Turnier standen auch Claudia Langholz und Katrin Bosau, die ebenfalls in der Endrunde tanzten und mit einem 5. Platz glücklich abschnitten.

Gaby und Andrea im Tango, Foto Kölner Stadtanzeiger

Zwei Tage später trauten sich Andrea und Gaby auch in ein Lateinturnier. Das Feld war leider nur gering mit 4 Paaren besetzt. Unser sympathisches Paar setzte sich mit einer Majorität an Zweien auf den zweiten Platz klar durch. Andrea schrieb uns: "Insgesamt war das ganze viertägige Tanzturnier ein sehr stimmungsvolles Erlebnis, das ich nicht missen möchte. Sooooo viele tolle Tänzerinnen und Tänzer auf einem Haufen, die sich gegenseitig so toll angefeuert haben!"

Beide Paare sammelten hier auch ihre ersten Turniererfahrungen. Wer das Gefühl kennt, erstmals vor Publikum und insbesondere vor neun Wertungsrichtern von drei Kontinenten zu tanzen, der weiß, das ist eine tolle Leistung. Wir gratulieren beiden herzlichst...

 


 

Bonner Sommerpokal ohne Erfolg

Am ersten Augustwochenende fand zum 16. Mal der Bonner Sommerpokal in der Hardtberghalle in Bonn statt. Ausrichtender Verein ist seit Jahren der TSC Royal Bonn. In diesem Jahr tanzten rund 700 Paare auf dem schönen Vierflächenturnier. Die Veranstalter haben auch in diesem Jahr mit der Organistion und Durchführung perfekte Arbeit geleistet. Insgesamt hat allerdings der persönliche Charakter ein wenig gelitten, was dem Großturnier allerdings keinen Abbruch tut.

Dorit und Jörg Westphal kehrten in diesem Jahr aber enttäuscht zurück, denn außer einem vorletzten und einem letzten Platz von 12 bzw. 11 Paaren war nicht zu machen, obwohl gerade zuvor in Schladming alles so glatt lief. Keine Entschuldigung: Tanzen in Nordrhein-Westfalen ist immer eine Nummer härter, denn logistisch ist man dort etwas weiter entwickelt als bei uns. Dorit und Jörg allerdings kamen von einer Urlaubsreise mit vielen Autobahnkilometern und noch viel mehr leckeren Kalorien aus den Schlemmerländern Italien und Frankreich. Und natürlich ohne ein zwischenzeitliches Training. So kann und soll das natürlich auch nichts werden, und ärgern bracht man sich auch nicht. Berichte über Erfolge sind schön, aber Mißerfolge haben auch ihren Platz.

Foto: Helmut Kerschsieper, TSC Royal Bonn


 

Von der Insel auf die österreichische Alm

In Schladming im österreichischen Dachsteingebirge tanzten Dorit und Jörg Westphal am letzten Juli - Wochenende ihr drittes IDSF-Turnier um die Weltrangliste der Senioren I und damit nach Mallorca ihr zweites ausländisches Turnier. Und das mit angemessenen Erfolg. Dorit und Jörg erreichten den 63. Platz von 75 startenden Paaren. Beide sind sehr zufrieden über die Steigerung  und begannen dort dann auch ihren Urlaub. Schladming, mehr bekannt für den Ski-Sport, bot eine ganz wunderbare und einzigartige Atmosphäre. Der veranstaltende Verein TSC Zentrum Graz und der ÖTSV führten die insgesamt sieben IDSF-Turnier dort zum 22. Mal durch.

Der Turniersieg ging an die amtierenden Weltmeister Stefano Bernardini und Stefania Martellini aus Italien, Zweite wurden Tassilo und Sabine Lax aus Dresden, Dritte wurden die französischen Meister Pierre Payen und Isabelle Reyjal.

Foto: Dr. Oliver Geulen, TSC Tölzer Land

Wie langsam international üblich fanden sich die Nordpaare zusammen: Von links neben Dorit und Jörg, Holger Wallmann und Anita von Hertel (TGC Schwarz-Rot Elmshorn, 26./27. Platz Sen. II), Thorsten Strauß und Sabine Jacob (TSG Creativ Norderstedt, 12. Platz Sen I), Nils und Anja Goral (TSA im VfL Pinneberg, 21. Platz Sen I), Dirk Keller und Heidi Schulz (HSV Tanzsport, 25. Platz Sen II)


 

Norddeutsche Meisterschaft der Senioren I A in Glinde

Fünfzig Grad Temperaturdifferenz machte die Verschiebung der Meisterschaften der Senioren I A und der Hauptgruppe A bei der TSA des TSV Glinde aus. Eigentlich sollten die Meisterschaften ja bereits Anfang Februar stattfinden, wurden jedoch wegen der großen Schneemengen auf den 11. Juli verschoben.

 Das mit 34 Paaren aus Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern gefüllte Startfeld zeigte trotz Wärme allerhöchste Leistungen. Dorit und Jörg Westphal konnten sich in diesem Jahr in der ersten Zwischenrunde mit einem 23. Platz gut arangieren. Jörg hätte gern etwas besser abgeschnitten, jedoch ist das nach wie vor schwer, wenn einfach keine Zeit für entsprechendes freies Training bleibt. "Das muss anders werden", sagte Jörg später. "Hitze darf konditionell keine Rolle spielen. Leistungssport funktioniert immer in jedem Bundesland und gegen jede Art von Paaren, soweit man gesund ist." Turniersieger wurden Ingo Garau und Bodil Kamilla Kaiser vom Club Céronne in Hamburg.

Den schleswig-holsteinischen Landesmeistertitel ertanzten mit dem 3. Platz in der Gesamtwertung Cora und Sven Fischer vom TSC Blau-Gold Itzehoe. Der Vizemeistertitel ging an Kirstin Tietgens und Frank Garnath vom TC Hanseatic Lübeck. Das symphatische Paar feierte damit auch den Aufstieg in die Sonderklasse. Für Dorit und Jörg stellt sich der 23. Platz der Gesamtwertung als 7. Platz der Landeswertung da.

Man darf durchaus eine zweifelhafte Meinung vertreten, ob es der Gesundheit förderlich ist, wenn trotz verbreiteter Ozonwarnung und Temperaturen über 35 Grad eine Meisterschaft in diesem Umfang durchgeführt wird. Die Glinder unter Leitung von Walter Otto haben das aber brilliant gemeistert und die Stimmung war trotz erbarmungsloser Saalhitze meisterlich. Die Terrassentüren hätte man jedoch bereits früher öffnen können, und die Klimaanlage, trotz möglicherweise hoher Kosten einzuschalten, wäre förderlich gewesen.

Foto:Peter Dykow, Lübeck

Kurios und und eine allgemeine Erheiterung war ein fracktragender Herr, welchem aus beiden Ärmeln an den kleinen Fingern entlang Rinnsale von Schweißwasser heraus liefen. Traurig waren die Schleswig-Holsteiner darüber, dass zum Turnierbeginn die Veranstalter noch nicht wussten, wer unseren Landesverband TSH vertritt. Glücklicherweise waren zumindest Klaus Schmidt (Lehrwart) und etwas später auch Peter Dykow (Internetbeauftragter) da. Insbesondere Herr Dykow unterstützte die Landespaare intensiv.

Gunnar Nagel


 

8. Dancecomp in Wuppertal - Zwei Paare vertreten auch uns

Die jährlich Anfang Juli stattfindende Dancecomp des Tanzsportverbandes Nordrhein - Westfalen hat sich zum drittgrößten Tanzsportevent in Deutschland gemausert und genießt durch eine große Anzahl von IDSF-Turnieren ein markantes internationales Flair in einer der allerschönsten Hallen im Lande. Zusätzlich zeichnet sie sich durch eine perfekte Organisation aus.

 Die Dancecomp, dieses Jahr vom 3. bis zum 5. Juli,  ist allerdings auch für stetige sommerliche Hitze bekannt. Dorit und Jörg Westphal bekamen das bereits am Freitag zu spüren, denn sie erreichten das "Wupper - Tal" am späten Nachmittag bei 39 Grad. Im Tanzsaal war es allerdings 3 Grad kühler. Hitze und der lange Weg über die A 1 bescherte den beiden dann im abendlichen Turnier in der Senioren I A leider nur einen 17. Platz von 20. Am Sonntag lief es dann aber im zweiten IDSF - Turnier um die Weltrangliste der Senioren I deutlich besser. Im großen Saal standen Dorit und Jörg insgesamt 152 Paaren der international höchsten Startklassen gegenüber. Ziel war es unter 150 zu bleiben, was sie mit dem 145. Platz sehr zufrieden erreichten. Im gleichen Turnier standen auch Annette und Siegbert Hübner auf der Fläche, die ja als Tänzer der I S deutlich weiter kommen sollten, was sie auch taten: Mit einem 77. Platz erreichten die beiden sehr glücklich die 1. Zwischenrunde. Turniersieger wurden Tassilo und Sabine Lax für Deutschland, Zweiter Pierre Payen und Isabelle Reyjal für Frankreich und Dritter wurden die amtierenden deutschen Meister Jörg und Ute Hillenbrand aus Wiesbaden. 


 

Dance Devils Discofox - Wettbewerb in Schenefeld

Am 26. Juni brachen Daniela Hatje und Ralf Howaldt zu ihrem ersten größeren Discofox - Wettbewerb auf und ertanzten auf Anhieb den Turniersieg.

Auch bei den sehr hohen Temperaturen waren alle Teilnehmer gekommen, ca. 15 Paare, um zunächst den Ausführungen der Referenten, Anna Maria Kabat und Christian Wulff zu lauschen.

Anna und Christian, unsere Trainer und die vierten der letzten Weltmeisterschaft und dritten der letzten Europameisterschaft im Discofox sind, haben den Teilnehmern verschiedene Kombinationen im Bereich des sog. „Klappmessers“ vermittelt. Die Herren durften dabei Ihre Drehfreudigkeit auch mal testen.

Beim anschließenden Discofox - Wettbewerb war das Teilnehmerfeld bunt gemischt, vom Anfänger bis zum ambitionierten Turniertänzer. Es folgte zuerst eine Vorrunde in der alle sechs Paare antreten mussten. Die Abwandlung zu gängigen Regelungen war, dass jeweils zwei Paare vor den Wertungsrichter tanzen mussten.

Zuerst kam ein Discofox Slow, max. 110 BPM, und im zweiten Abschnitt ein Discofox Fast, max. 144 BPM. Nachdem die Wertungsrichter ihre Wertungen vorgenommen hatten, wurden die Teilnehmer für das A und B Finale benannt. In den jeweiligen Finalen mussten dann die Teilnehmer wiederum nach einen Slow und Quick Discofox ihr Können unter Beweis stellen. Nach einem anstrengenden Tag holten alle Teilnehmer die letzten Reserven erfolgreich hervor:

1. Daniela Hatje – Ralf Howaldt
2. Ilona Timmheim – Oliver Daum
3. Natascha Sommerfeld – Ulf Schmidt

Fotos: Marcus Arendt, Tanz-Michel, Hamburg


 

8. Baltic Senior 2010 in Schönkirchen

 Am 19. und 20. Juni 2010 standen alle Senioren - Turnierpaare und fast alle Breitensportpaare unseres Clubs auf dem Parkett in Schönkirchen und haben uns ganz fantastisch auf unserem hauseigenen Turnier vertreten.

Hanspeter Reinicke und Mariola Fröhlich machten am Samstag in der Senioren III D den Anfang. Die beiden konnten zwar nur den 6. Platz von sieben ertanzen, waren aber über die erreichte Endrunde glücklich. Am Sonntag reichte es zu einem 7. Platz von acht. Der Turniersieg ging an Michael und Ruth Sauerbier vom Tanzclub Grün-Gelb Güstrow.

Einen der begehrten Treppchenplätze erreichten im Anschluss Rüdiger und Andrea Rausch in der Senioren II D. Sehr glücklich über den 3. Platz von 10 nach Bernd und Claudia Gienke vom Hobby-Tanzsport Lübeck und Thomas Schneider und Kirsten Stegemeier vom NTC Blau-Silber Wilhemshaven waren beide motiviert auch die Senioren I D mitzutanzen. Mit einem 7. Platz reichte es hier zum Anschluss an die Endrunde. Am zweiten Tag konnten Rüdiger und Andrea in der II D den vierten Platz von 9 ertanzen. Der Turniersieg ging auch hier an Michael und Ruth Sauerbier vom Tanzclub Grün-Gelb Güstrow. 

 

Sehr zurückhaltend starteten Wolfgang und Sabine Lukas am Samstag in der Senioren I D. Die Zurückhaltung wurde durch einen 10. Platz von 10 hier bestraft. Am Sonntag legten beide deutlich einen Zahn zu und konnten dann in ihrer Klasse die Endrunde erreichen und hier den 5. Platz von 9. Vorher motivierten die Lukas sich bereits im Breitensport mit einem 2. Platz von 15. Der Turniersieg ging an beiden Tagen an Mario und Birthe Zieseler von der TSA des TSV Glinde.

Ganz neu am Start und mit höchster Eile vorbereitet sahen wir erstmals Rainer John und Victoria Eismann in der Senioren I D. Auf Anhieb konnten unserer beiden Spontaneinsteiger einen 4. Platz von 10 ertanzen.

Am Sonntag trauten sich dann auch zwei Breitensportler (nach Trainermotivation) zu einem ersten Versuch. Im BSW ab 35 erreichten Ulf Dallmann und Silke Müller einen 6. Platz von 15 und damit auch das A-Finale. Die Freude über einen ersten Erfolg war beiden deutlich anzumerken. Der Turniersieg ging an Martin Franz und Silvia Gottmann vom UniTanz Kiel.

Am späten Samstagvormittag kamen Sylvia und Rainer Gräfendorf, unser Dancefriends - Gastpaar der TSA des Preetzer TSV, in ihrer neuen Startklasse Senioren I C zum Einsatz. In einer Siebener Endrunde belegten unsere Souveränen einen 7. Platz von 20. Ihr Ehrgeiz reichte am Sonntag dann zu einer deutlichen Steigerung: 3. Platz von 16. Der Turniersieg an beiden Tagen ging ebenfalls nach Glinde an Achim Knüpfer und Petra Ruhloff. Zweite wurden am Samstag das Dancefriendspaar Andrea Humpe und Martina Repas-Humpe vom Team Altenholz, die damit auch ihren Aufstieg in die II B sicherten. Am Sonntag ging der zweite Platz an Petermann/Groh vom Turniertanzkreis am Bürgerpark Berlin.

Nur am Sonntag starteten Siegfried Exner und Kira Neller in der Senioren I B. In einem starken Umfeld erreichten die beiden in der Zwischenrunde den 8. Platz von 20. Der 1. Platz ging an die Abonnementsieger Sven und Cora Fischer vom Blau-Gold Itzehoe gefolgt von Roland und Kerstin Schmitz aus Gifhorn.

In den beiden oberen Klassen gingen zunächst am Samstagnachmittag Bernd Eismann und Christiane Kelling an den Start. Unser Paar ertanzte in der Startklasse der Senioren III A von 16 Paaren eindeutig den Turniersieg vor Andreas Fischer und Gabriela Hahn vom Blau-Silber Berlin und Reinhold und Ursula Michel von der TSA der Ellerbeker TV. Auch in der jüngeren Klasse der Senioren II A gingen Bernd und Christiane an den Start und erreichten in der Zwischenrunde den 12. Platz von 17. Sieger wurden Karlheinz Lappe und Christiane Laubach vom Club Céronne in Hamburg. Der Sieg der III A berechtigte die beiden auch noch in der Senioren III S mitzutanzen: Auch hier konnten sich die beiden mit einem 16. Platz von 27 gut platzieren. Turniersieger wurde hier erwartungsgemäß das vom ZDF begleitete Paar Michael und Hannelore Koops vom TSC Ostseebad Schönberg. Am Sonntag starteten Bernd und Christiane wieder in ihrer Klasse und ertanzten die Silbermedaille vor Ehepaar Michel. Der Sieg ging heute an Fischer/Hahn aus Berlin. Also getauscht...

In den frühen Abendstunden beider Tage standen dann auch Jörg und Dorit Westphal in der Senioren I A auf dem Parkett. Der erste Tag bescherte beiden den 7. Platz in einer Siebener Endrunde von 12. Der Turniersieg ging an Marko und Silke Heller von der TSA im VfL Lüneburg vor Stefan Posner und Michaela Märzke vom TSC Blau-Gold Itzehoe. Am zweiten Tag lief es erstmals auf der nicht mehr geteilten ganz großen Fläche noch deutlich besser: Ein 6. Platz in der Endrunde von 12 machte unser Trainerpaar glücklich. Sieger wurden Frank Garnath und Kirstin Tietgens vom TC Hanseatic Lübeck vor Michael Zimmer und Christiane Drews vom Club Céronne.

Nur am Samstagabend standen Siegbert und Annette Hübner in der Senioren I S auf der Fläche. In einem Feld von 12 Paaren erreichten sie den schönen 5. Platz. Der Sieg ging (wie meist) an Thorsten Strauß und Sabine Jacob von unserem Partnerclub TSG Creativ Norderstedt gefolgt von Detlef Krebs und Andrea Peters vom Club Céronne.

Alle Ergebnisse...

Fotos/Bericht: Bernd Moltzen


 

Christiane und Bernd ertanzten den Sommerpokal in Norderstedt
  

Nach nur 14 Wochen Vorbereitungszeit konnten Christiane Kelling und Bernd Eismann am 12. Juni ihren ersten Sieg in der Senioren III A feiern. 

Bei strömendem Regen ging es Richtung Norderstedt. Doch es sollte noch ein sehr schöner Tag werden. Ausrichter des sehr gelungenen Turniertages war unser Partnerverein, die TSG Creativ Norderstedt. Pünktlich startete in dem sehr ansprechenden Saal das Sen. III A-Turnier, das Bernd und Christiane in einem Startfeld von 11 Paaren klar für sich entscheiden konnten.

Foto: Dr. Herman Nijhuis, UniTanz Kiel

Der zweite Platz ging an Ursula und Reinhold Michel, TSA der Ellerbeker Turnvereinigung von 1886 e.V. und der dritte Platz an Christine und Michael Rzeniecki, TC Blau Gold im VfL Tegel 1891 e.V., Berlin. 

Ein großes Lob geht an den Veranstalter und den Verantwortlichen für die hervorragende Musikauswahl, nicht nur während der Turniere. Besonders gut angekommen ist, die Tanzpaare zu Pop-Musik vorzustellen und jeweils die nächste Runde mit einem tollen Titel aus der Filmmusik einzuläuten. Die Stimmung im Saal war fantastisch.


 

Deutsche Kürmeisterschaft Discofox in Heilbronn

Unser sympathisches junges Trainer- und Tanzlehrerpaar Anna - Maria Kabat und Christian Wulff sind ja bekanntlich sehr bescheiden, wenn es darum geht über Erfolge zu berichten. So haben wir auch erst spät erfahren, dass beide in Standard und Latein ausgesprochen erfolgreich waren, Latein sogar als Professionals. Viele Titel findet man heute bei genauer Internetrecherche. Anna - Maria war darüber hinaus bis 2008 auch im A - Team der Lateinformation des Grün-Gold-Club Bremen unter Leitung von Roberto Albanese sehr erfolgreich aktiv. Beide trainieren noch immer bei Horst Beer. Allerdings haben sie in den Discofox-Bereich gewechselt, wo sie bereits im vergangenen Jahr dritter der Europameisterschaften in der Schweiz wurden.

Es wundert uns daher nicht, dass wir auch vom aktuellen Erfolg in Heilbronn nur mit Verzögerung erfahren haben. Im Feld von 13 Paaren traten sie zur Discofox - Kürmeisterschaft an - und belegten nach traumhafter Leistung am Ende Platz 3.


 

Liebevolles Turnier in Flensburg

Jährlich im Mai lädt der Flensburger Tanzclub zum Fördepokal in der Senioren IV S und Senioren I A Standard ein. Die liebevolle Durchführung des Turniertages ist hier immer garantiert, da sich die Flensburger immer besondere Mühe geben. Das mag auch daran liegen, dass man sich im höchsten Norden mächtig anstrengen muss, damit Paare den schon aus Hamburg weiten Weg machen.

Jörg und Dorit Westphal hatten eher einen kurzen Anreiseweg. Mit einem vierten Platz von sechs erreichten sie zwar keinen der hübschen Pokale, genossen aber den Tag trotzdem aus ganzen Zügen. Die Flensburger luden alle Paare nach dem Turnier zum gemeinsamen Essen ein. Das gibt es sicher nicht so oft. Turniersieger wurden Karlheinz Lappe und Christiane Laubach vom Club Céronne Hamburg, gefolgt von Frank und Tanja Püschel vom TC Tarp und Axel und Petra Dey vom TC Concordia Lübeck.

Foto: Frank Püschel


 

56. Oberharzer Tanzsportseminar über Pfingsten

Im Rahmen des Oberharzer Tanzsportseminars veranstaltet der TSC Braunlage zweimal jährlich abschließende Turniere in Hohegeiß. Auch nach 28 Jahren haben sie noch nichts von ihrem besonderen Charme auf einem besonders gut betanzbaren Parkett mit Blick in die Wälder des Harzes eingebüsst. Traumhaftes Wetter rundete für unsere Paare dieses schöne Pfingstwochenende ab.

In der Senioren I D konnten sich unser Ehepaar Lukas erneut nicht durchsetzen, blieben aber zumindest nicht punktlos. Ihr sportlicher Ehrgeiz läßt die beiden aber immer schnell wieder durchatmen. Sylvia und Rainer Gräfendorf, unserem Dancefriends - Gastpaar der TSA des Preetzer TSV, gelang am Samstag mit einem dritten Platz der Aufstieg in die Senioren I C Standard. Am Sonntag gaben sie in ihrem neuen Startfeld der C - Klasse gleich einen beeindruckten Einstieg: 1. Platz von 12 - Ein schöner Erfolg! Wir gratulieren. Den zweiten Platz belegten Norbert und Martina Pohlen aus Mönchengladbach, den dritten Andreas und Michaela Appelhoff aus Ahrensburg.

Jörg und Dorit Westphal ertanzten am Samstag einen 8. Platz von 11 und am Sonntag in der Endrunde der Senioren I A einen 6. Platz von 10. Den Platz 1 belegten Martin Kohrig und Serap Güler vom Club Céronne in Hamburg, der zweite ging an Jörg Hübner und Annett Hansemann vom TSK Residenz Dresden.

 

Fotos: Sabine Lukas


 

Drei Paare vom TSH vertreten das Land bei der
1. Weltmeisterschaft Senioren I S Kombination in Spanien

Ein Bericht von Thomas Fürmeyer

Der Spanische Verband rief zur den World-Class Dancesport Competition in Palma de Mallorca am 1. und 2. Mai. Der internationale Verband, IDSF, veranstaltet dort auch zum 1. Mal eine Weltmeisterschaft der Senioren I S über 10 Tänze.


Fünf Paare aus Schleswig –Holstein: Annette & Siegbert Hübner - Uni Tanz Kiel, Sylvia & Holger Bernien - TSC Ostseebad Schönberg, Sabine Jacob und Thorsten Strauß - TSG CREATIV Norderstedt, Anja & Thomas Mühlhausen – Flensburger TC, sowie Dorit & Jörg Westphal - Tanzen in Kiel im PTSK und ihr Trainer machten sich auf den Weg in das 17. Bundesland.
Am Freitagabend traf man sich in der Hotelbar um den nächsten Tag zu besprechen. Bei einer (?) fruchtigen Sangria wurde diskutiert: Welche Friseur, Taktik, wann fahren wir in die Halle und wo feiern wir abends den Erfolg? Das stand für uns alle fest, Erfolg werden wir haben.
Am nächsten Morgen brachte uns unser eigener Shuttleservice (Jörg Westphal musste erst am Sonntag tanzen) in die Halle.
Eine geschmückte Sporthalle mit aufgelegtem Laminatboden, keine Lüftung oder Klimaanlage und draußen waren schon 22 C°. Na dann viel Spaß beim schwitzen! Um 11.00 Uhr begann die Vorrunde der WM mit den Lateintänzen und unseren drei Paare: Annette & Siegbert, Sylvia & Holger und Sabine & Thorsten waren bereit. Von den 90 gemeldeten Paaren, waren 85 Paare aus 15 Ländern an den Start gegangen.
In der Samba, merkte man allen Paaren die Aufregung - wir tanzen Weltmeisterschaft - an. Das Eis musste erst gebrochen werden, das auf Grund der Schwüle in der Halle kein Problem war. Annette & Siegbert Hübner, Sylvia & Holger Bernien und Sabine Jacob und Thorsten Strauß setzten sich hervorragten durch; besonders bei Thorsten & Sabine merkte man, das sie es gewohnt waren, sich der internationalen Konkurrenz zu stellen. Die Standard – Vorrunde war dann von allen viel besser. Abwarten, auf das Ergebnis zur Zwischenrunde. Erfreulich nahmen wir zur Kenntnis, dass sich alle drei Paare für die nächste Runde qualifiziert haben. Sehr schön!!! 47 Paare in der Zwischenrunde, die diesmal mit den Standardtänzen begann. Unsere Paare mussten jetzt alles geben, wenn sie das Semifinale (16-18 Paare) erreichen wollten. Dieser große Schnitt war sehr hart, aber laut IDSF werden „nur“ maximal 4 Runden, bei Kombinationsturnieren getanzt. Leider kam das Aus für Annette & Siegbert Hübner, die besonders in den Standardtänzen befreit getanzt haben und belegten am Ende einen hervorragenden 42. - 44. Platz.
Auch Sylvia & Holger Bernien durften leider nicht in das Semifinale einziehen, obwohl sie in der Zwischenrunde in beiden Disziplinen einen sehr guten Eindruck hinterlassen haben, sie belegten den hervorragenden 35-36 Platz.
Sabine & Thorsten wurden mit 5 anderen deutschen Paaren zum Semifinale (16 Paare) aufgerufen. Die gezeigten Leistungen waren in beiden Disziplinen sehr gut und die Dramatik, wer kommt ins Finale, auf das äußerste angespannt. Die Konkurrenz für Thorsten & Sabine war stark, waren doch der Weltmeister in den Lateintänzen aus Frankreich, sowie in den Standardtänzen aus Belgien und nicht zu vergessen der spanische Meister, am Start. Aus dem eigenen Land der 2. und 3. platzierte der DM 10-Tänze von der Woche zuvor in Heilbronn. Wer erhält die nötigen Kreuze für das Finale? Das Publikum war trotz der extremen Wärme in der Halle, aus dem Häuschen und wartet gespannt auf das Finale.


Das Finale wird aufgerufen! Sabine & Thorsten haben es geschafft! Als einziges deutsches Paar betreten sie zum Standardfinale die Fläche. Dabei die Franzosen, Belgier, Spanier, ein Paar aus Russland und die sehr auffälligen Italiener.
Das Finale wird, wie überall auf der Welt, geschlossen gewertet. Somit müssen die Paare bis zum Schluss alles geben. Die deutsche Fan-Ecke feuert unsere beiden Schleswig-Holsteiner mit Fahnen und Geschrei an und liefert sich mit den Spaniern ein Duell. Die Stimmung in der Halle ist am überkochen. Das Belgische Paar hatte ab Wiener Walzer unübersehbare Konditionsmängel, Sabine & Thorsten waren wie immer kräftemäßig auf den Punkt trainiert. War das eine Chance für sie? Sehr gutes Standard-Finale - nun ging es zum Umziehen.
Die letzten 5 Tänze von insgesamt 40 zig!!! stand den Finalisten bevor und auch diese wurden mit tosenden Beifallstürmen begleitet. Nach den letzten Tönen des Jives, umarmten sie die Paare vor Freunde. Es war zu Ende und alle wartet gespannt auf das Ergebnis.
Der Turnierleiter rief auf , Place six for: Sabine Jacob & Thorsten Strauß - Germany, die Fans bejubelten die Deutschen für ihre ausgeglichen Leistung und freuten sich mit ihnen. Nach 10 Jahren hat der TSH wieder ein Paar im Finale einer Weltmeisterschaft! Herzlichen Glückwunsch. Weltmeister wurden nach Skating die Italiener, vor den gleich starken Franzosen. Um 21.00 Uhr ertönte die italienische Nationalhymne, danach machten wir uns auf ins Hotel zum F e i e r n! Dort angekommen wurden wir von den anderen Schleswig-Holsteiner empfangen. Um 1.00 Uhr mussten wir unsere Feier auf Dorits und Jörgs Balkon abbrechen, da am nächsten Tag die IDSF Turniere für alle auf dem Plan standen.

Fotos: Dorit Westphal
Nächsten Tag um 11.00 Uhr waren wir wieder in der Halle. Draußen war es wärmer als gestern, in der Halle auch. Die Schwüle war kaum auszuhalten. Sylvia & Holger machten den Anfang mit dem IDSF Sen. I Latein Turnier. Nach Vorrunde und Zwischenrunde belegten die beiden einen guten 30. Platz!
Dann um 14.00 Uhr das IDSF Sen. I Standard Turnier und hier kamen zum ersten Mal unsere Sen. I A Paare, genau gesagt Anja & Thomas Mühlhausen, sowie Dorit & Jörg Westphal, mit ins Spiel. Wenn man die beiden Paare kennt, konnte man ihnen die Aufregung anmerken, aber kein Wunder, das erste Mal auf internationalem Boden zu tanzen ist auch etwas Besonderes. Anja & Thomas belegten 66. Platz, Dorit & Jörg den 63.-64. Platz. Sylvia & Holger, die „Vieltänzer“, den 38.-40. Platz. Sabine & Thorsten kamen wieder ins Finale und belegten einen guten 4.Platz.
Das Resümee unseres Auslandstripp: eine tolle Gemeinschaft, viel Spaß, eine große Portion Motivation für die Paare und einen Finalisten bei einer Weltmeisterschaft! Was will man mehr?
Wenn alles klappt, soll die nächste Reise nach Singapur gehen!
 
Ergebnis der WM:
1. Christian Bono - Elena Bono, Italy

2. Gwenaël Lavigne - Stéphanie Godet Godet, France

3. Jordi Mayral - Eva Aguilera, Spain

4. Slawek Lukawczyk – Edna Klein, Belgium

5. Ilya Potapov - Inna Semashko, Russia

6. Thorsten Strauß - Sabine Jacob, Germany

 Zu den Fotos...


 

Erste deutsche Meisterschaft in der Kombination 10 Tänze bei den Senioren in Heilbronn

Am 24. April 2010 feierte die Deutsche Meisterschaft der Senioren Kombination, die im Hofwiesenzentrum in Heilbronn einen idealen Austragungsort fand, ihre Premiere. 27 Paare hatten sich beim ATC Blau Gold Heilbronn eingefunden, um den ersten deutschen 10 - Tänze - Meister zu küren. Im Finale trafen schließlich Latein- und Standardspezialisten aufeinander. Die Goldmedaille ertanzten schließlich Dr. Oliver und Tanja Geulen. Die Silbermedaille ging an Bernd Lachenmaier/Sibille Vinzens, die sich knapp gegen Julian und Brigitte Heubeck behaupteten. Mit am Start waren auch unser Gastpaar Siegbert und Annette Hübner und weitere Dancefriendspaare. Siegbert und Annette belegten am Ende den 20. Platz, ein Ergebnis, welches sie im kommenden Jahr sicher noch verbessern werden.


 

Nordeutsches Senioren - Wochenende in Hamburg

Zum 24. Mal richteten drei Hamburger Vereine ein Seniorenwochenende am 24. und 25. April aus. Jörg und Dorit Westphal gingen am Samstag bei der TSA des TSV Glinde in der Sen. I A an den Start. Im schweren Umfeld ertanzten sie einen 8. Platz von 10, was nicht zufrieden stellte. Besser lief es am Sonntag bei Sylvia und Rainer Gräfendorf, unserem Dancefriends - Gastpaar der TSA des Preetzer TSV, beim Waldörfer SV. Die beiden gewann zunächst ihr Sen I D - Turnier, durften dann die nächsthöhere Klasse I C mit nur drei Paaren mittanzen, welche sie ebenfalls gewannen, um dann die nächsthöhere Klasse I B mitzutanzen. Erst hier konnten sie gestoppt werden. So macht das Spaß, oder?


 

Ostern 2010

Berlin und Heiligenhafen

Zum 38. Mal fand in diesem Jahr das Blaue Band an der Spree in Berlin über Ostern statt. Erstmals waren wir mit 5 Paaren vertreten. Wie in jedem Jahr platzten die Hallen im Spotzentrum Siemensstadt aus allen Nähten.

  Am Karfreitag, traten zunächst Wolfgang und Sabine Lukas und Rainer und Sylvia Gräfendorf, unserem Dancefriends - Gastpaar der TSA des Preetzer TSV, in der Senioren I D Standard an. Lukas erreichten den 29. Platz von 34. Gräfendorfs konnten sich im Semifinale den Platz 10 ertanzen.

 Am Samstag erreichten Wolfgang und Sabine den 30. Platz von 37 teilnehmenden Paaren und Sylvia und Rainer erreichten mit Steigerung sogar den 7. Platz als Anschluss an das Finale. Siegbert und Annette Hübner tanzten sowohl das kleine internationale IDSF Turnier der Senioren Latein mit einem zufriedenen 9. Platz von 11 als auch später dann das europäisch geprägte IDSF Turnier der Senioren I S Standard. Hier konnten sie sich ungewöhnlicherweise und für beide entäuschend nur einen 70. Platz von 107 Paaren ertanzen. 

Am Ostersonntag standen zunächst Tim Striepke und Dina Brunn in der Hauptgruppe D Latein am Start. Auf ihrem ersten Großturnier erreichten sie den 82. Platz von 95 Paaren. Jörg und Dorit Westphal starteten mittags in der Senioren I A Standard und schlossen zufrieden mit einem 28. Platz von 41 Paaren ab.

 Am Ostermontag konnten sich Dina und Tim auch noch steigern und belegten hier den 65. Platz von 85. In beiden Turnieren schieden sie zwar in den Vorrunden aus, haben aber einen Sack voller Punkte ins startbuch gebracht. Dorit und Jörg haben trotz bester Vorsätze und besserem Tanzen das Vortagsergebniss nicht halten können und erreichten nur noch einen 33. Platz von 39.

Auf dem Wege nach Berlin standen Dorit und Jörg bereits am Samstagabend in Heiligenhafen bei "Die Ostsee tanzt" auf der Fläche. Mit über 500 startenden Seniorenpaaren wächst die Veranstaltung jährlich. Unser Trainerpaar konnte im kleinen Feld von sechs Paaren hier einen 4. Rang belegen. Am selben Abend standen auch Siegfried Exner und Kira Neller zu ihrem allerersten gemeinsamen Turnier in der Senioren I B Standard auf der Fläche. Das Paar konnte auf Anhieb einen 10. Platz von 15 in der Zwischenrunde erreichen. Am Ostersonntag war dann auch noch eine Steigerung drin. Im Feld von 13 Paaren ertanzten sie in der Endrunde den 4. Platz.

Fotos: Siegfried Exner

„Die Ostsee tanzt“ - Eigenbericht von Rüdiger Rausch 

Am Ostermontag haben Andrea und ich am Turnier der TSG Creativ Norderstedt „Die Ostsee tanzt“ teilgenommen. Das Turnier der SEN II D konnte durch den reibungslosen Ablauf sogar etwas früher als geplant beginnen. Es bleib aber ausreichend Eintanzzeit. Wir hatten uns schon darauf eingestellt, mal ein Turnier ohne „Schlachtenbummler“ zu tanzen, denn alle anderen Paare tanzten an diesem Wochenende ja in Berlin. Umso größer war die Überraschung und Freude, dass zwei befreundete Paare es sich nicht nehmen ließen, nach einem anstrengenden Berlin-Wochenende nach Heiligenhafen zu kommen um uns anzufeuern. Wir haben es mit 13 Kreuzen in die Endrunde mit sieben Paaren geschafft. Am Ende blieb es aber bei Platz 7 für uns.

-----

Insgesamt betrachtet waren alle Veranstaltungen wieder gelungen. Glückwunsch an die veranstaltenden Vereine. Es findet aber eine Veränderung statt, die nicht unbedingt vorteilhaft ist. Offensichtlich wird Erfolg um jeden Preis immer mehr zur Priorität. Spaß und Teamgeist bleiben zunehmend auf der Strecke. Zumindest Berlin ist durchaus bekannt für Tanzen mit harten Bandagen. Aber blaue Flecken und blutige Wunden beim Tanzen müssen nicht sein. Fouls werden ausgeführt, Paare werden geschubst und getreten, und das alles bleibt ohne Folgen für die Foulenden. Tanzsport sollte elegant sein und eine Kunst ausdrücken. Dazu gehört auch Rücksicht, denn sonst geht die Freude verloren. Und Tanzsportler sollten auch eine Gemeinsamkeit zum Ausdruck bringen. Verrohung fängt manchmal nicht erst auf der Fläche an, sondern auch schon davor, wenn Paare aus gleichen Landesverbänden oder der gleichen Region der Ansicht sind, dass man sich nicht mehr begrüßen muss. Ist es Einbildung auf die möglichen besseren Ergebnisse oder nur Unsicherheit? Wie auch immer, hier geht Freude am Sport verloren. Und das darf nicht passieren, denn dafür ist Tanzsport zu teuer und kostet zuviel Freizeit. Wenn das einreißt, bekommen wir noch ganz andere Nachwuchssorgen und entfernen uns noch viel weiter vom olympischen Geist...


  

Rüdiger und Andrea in Harburg, Itzehoe, Hamburg und Schwarzenbek

Turnierbericht von Rüdiger und Andrea Rausch

Seit dem 01.01.2010 tanzen wir für Tanzen in Kiel im PTSK. Wir haben schon ab dem Ende der Sommerferien des letzten Jahres kaum eine Gelegenheit ausgelassen, um bei TiK zu trainieren. Die ersten zaghaften Turniererfahrungen auf Breitensport-Turnieren, wo auch die ersten Aufstiegspunkte auf der Startkarte gesammelt wurden, haben uns motiviert im Turniersport weiter mitzuwirken. Nachdem der Vereinswechsel vollzogen war und das Startbuch endlich vorlag, ging es gleich am 7. Februar im TTC-Harburg los. Wir starteten in Senioren II D Standard und erreichten den 13. Platz bei einem Starterfeld von 17 Paaren. Die vier Punkte wurden gerne mitgenommen. Das nächste Turnier am 27. Februar beim TSC Blau-Gold Itzehoe brachte eine völlig neue Situation für uns. Da nur 4 Paare am Start waren, gab es nur eine Vorstellungsrunde und dann gleich die Endrunde. Am Ende standen wir das erste Mal auf dem Treppchen - auf dem zweiten Platz. Damit wurde auch die erste Platzierung notiert.

Die gemeinsame Landesmeisterschaft für Hamburg und Schleswig-Holstein fand am 13. März im Hamburger Sportverein e.V. in Norderstedt statt. Hier starteten wir mit acht weiteren Paaren. Und wieder eine neue Erfahrung: das Turnier begann mit dem Einmarsch der teilnehmenden Paare. Nachdem sich die Aufregung auf ein normales Maß gelegt hatte, ertanzten wir uns den fünften Platz des Turniers und erreichten bei der ersten Teilnahme an einer Landesmeisterschaft den dritten Platz.

 

Von links: Torben Schneider (Landesschatzmeister), Platz 1 - Bernd + Claudia Gienke (Hobbytanzsport Lübeck), Platz 2 – Torsten + Kerstin Kletzin (TTC Elmshorn), Platz 3 – Rüdiger+ Andrea Rausch (PTSK)

Beim TSZ Schwarzenbek am 20. März waren fünf Paare am Start. Es gab eine Vorrunde mit anschließender Endrunde. Die Wertungsrichter vergaben zu unserem Stolz elf mal die eins und vier mal die zwei. Damit landeten wir das erste mal in unserer kurzen Turnierlaufbahn auf dem Ersten Platz!

Fotos: Rüdiger Rausch


 

Volles Haus beim 40. Atlantic - Ball in Hamburg

Am 20. März waren Dorit und Jörg Westphal zu einem Einladungsturnier vom TTC Atlantic in Hamburg eingeladen. Beide sind natürlich mit großer Freude der Einladung gefolgt. Das Turnier mit Ball fand im großen Saal der Hamburger Handwerkskammer statt, was ausgesprochen eindrucksvoll war. Die Veranstaltung war ausverkauft, und eine Lifeband war für unser Paar eine ganz neue Turniererfahrung. Im Turnier konnten Dorit und Jörg zwar das Finale erreichen, blieben hier aber auf dem sechsten Platz. Trotzdem unheimlich schön. Im Anschluss wurde gemeinsam mit allen Paaren gegessen. Das gehört eben dazu. Danke Atlantic!

Foto: Reinhard Jagdhold, TTC Atlantic


 

3. Michel - Pokal in Glinde

 Zum dritten Mal richtete der Hamburger Tanzsportverband den Michel - Pokal in Glinde aus. In diesem Jahr mit sensationell über 700 teilnehmenden Paaren. Damit ist der Michel - Pokal entgültig eine feste Größe in Norddeutschlands Tanzsportkalender.

Sabine und Wolfgang Lukas traten am Samstag und Sonntag an. Am Samstag ertanzten sie einen 11. Platz von 13 und am Sonntag einen 9. Platz von 11. Am Sonntag waren auch Sylvia und Rainer Gräfendorf, unserem Dancefriends - Gastpaar der TSA des Preetzer TSV, in der gleichen Startklasse unterwegs und errangen einen schönen 2. Platz.

Fotos: Pohlmann, Glinde

Dorit und Jörg Westphal traten am Samstag, den 6. März zu einem Senioren I A Turnier an. Von 14 Paaren erreichten sie in der Zwischenrunde den 9. Platz.


 

Turniersport im neuen Jahr

Um unsere Paare in den anderen Klassen ist es gegenwärtig recht ruhig mangels passender Turniere. Dorit und Jörg Westphal in der Senioren I A Standard trainieren gegenwärtig auf ihre Meisterschaften im Sommer hin und bereiten ihre ersten Auslandsstarts vor. Unser Trainerpaar Petra Probst und Bernd Eismann in der Senioren III A (Altersklasse ab 55) haben sich leider zu Jahresanfang getrennt. Bernd hat jedoch bereits eine neue Partnerin. Wir werden von beiden hören. Unser Gastpaar Annette und Siegbert Hübner (tanzen in der Senioren I in der höchsten deutschen Startklasse S) bereiten sich zurzeit auf ihre Weltmeisterschaft in der 10 – Tänze – Kombination Standard und Latein auf Mallorca vor. Als kleinen schönen Erfolg konnten beide auf der Landesmeisterschaft S Latein beim 1. SC Norderstedt den 4. Platz ertanzen.

  In der Senioren I D (Altersgruppe 35 bis 45) tanzen seit Jahresanfang zwei Paare bei uns im  Verein. Sabine und Wolfgang Lukas fehlen bislang die Medaillenerfolge, aber das sympathische Paar ist schier unermüdlich. Kaum ein Wochenende, an welchem die beiden nicht auf Norddeutschlands Straßen unterwegs sind, um sich der nächsten Herausforderung zu stellen. Bislang mussten sich beide mit Rängen im unteren Mittelfeld zufrieden geben, aber ihre sportliche Arbeit wird sich mit Sicherheit noch auszahlen.

 

Bei Sylvia und Rainer Gräfendorf, unserem Dancefriends - Gastpaar der TSA des Preetzer TSV, in derselben Klasse läuft es gegenwärtig besser. Erfahrung, welche sie auch bei der TSA des Preetzer TSV sammeln, machen sich hier bezahlt. In allen sieben Turnieren dieses Jahres konnten sie die vordersten Ränge erreichen und somit auch sieben begehrte Aufstiegsplatzierungen mitnehmen. Bei den gemeinsamen Landesmeisterschaften der Senioren I D ertanzten Sylvia und Rainer beim Tanzclub Casino Oberalster die Bronzemedaille.

 

Fotos: Rainer Gräfendorf

In der Hauptgruppe II D Standard und Latein (Altersklasse bis 35) trainieren gegenwärtig Dina Brunn und Tim Striepke sowie Ines Pfeiffer und Ralf Howaldt. Beide Paare lassen es noch langsam angehen und bereiten sich auf die schwere Arbeit im jungen Umfeld vor. Wir werden sicher in Kürze mehr berichten können.

 Ein schöner Erfolg kommt aber letztendlich noch von unseren Jüngsten. In der Kinder II D Latein (Altersgruppe 9 bis 12 Jahre) erreichten Severine Albrecht und Christian Leon Hanssen bei ihrem ersten Turnier bei der TSG Creativ Norderstedt gleich den dritten Platz von sechs. Das macht richtig stolz – die zwei Lütten und uns auch…

Gunnar Nagel

Kontakt
Tanzen in Kiel e.V.
Tanzsportzentrum
Suchskrug 1
24107 Kiel

Tel. 0431 / 329 039 17
Fax 0431 / 329 039 18

Bürozeiten:

Mittwoch
10:00 - 13:00 Uhr
14:00 - 16:00 Uhr

Donnerstag
09:00 - 13:00 Uhr
14:00 - 16:00 Uhr

Freitag
17:00 - 19:00 Uhr


KONTAKTFORMULAR
ANFAHRT
Eigene Links










Links
In Kooperation mit




Wir wurden gefördert durch: