Aktuelles
3. Kieler Pokalturnier
HIER die Ergebnisse
NEU: Discofox für Anfänger
Mehr Info's...

NEU!
Taiji Quan
Mo., 19:00 Uhr

Mehr Info's...

NEU!
Rock´n Roll
Mehr Info´s...
NEU: West Coast Swing
Mehr Info's...

- Tanzen in Kiel -
Smartphone-App
kostenlos in Deinem AppStore!

Mehr Info's...

Quicklinks
Veranstaltungsberichte
HIER KLICKEN !

Turnierergebnisse
HIER KLICKEN !

Turnierdatenbank

Tanzsportverband SH
Service
TiK-Vorteilskarte



Sie sind unser

Besucher
Online: 2 Besucher

Log-In
Backstage
Suche

Archiv 2011

Abpunschen 2011
(von Stefan Oeser)


Wir haben einige gute Traditionen bei Tanzen in Kiel. Eine davon ist, dass der letzte Trainingsabend vor der Weihnachtspause eben traditionell kein Unterricht mehr statt findet. Stattdessen heißt es bei uns "Abpunschen" mit guter Tanzmusik und offen für alle.

In diesem Jahr hatten wir mit dem 22.12.11 mal wieder einen sehr späten Termin um dieser Tradition gerecht zu werden.
Und so ließen es sich knapp 80 Tänzerinnen und Tänzer nicht nehmen in weihnachtlicher Stimmung und entsprechender festlicher Tanzmusik in gelöster Atmosphäre dem Jahr 2012 Good-Bye zu sagen.

Den Punsch, es gab wie immer sowohl die Variante mit als auch ohne Alkohol, spendete in diesem Jahr unser 2. Vorsitzender und Geburtstagskind Wolfgang Lukas. Danke Wolfgang, das war sehr lecker.

Jörg Westphal und Stefan Oeser sorgten abwechselnd für die Tanzmusik, so dass der Alkohol auch gleich wieder in Schweiß umgesetzt werden konnte.

Ja, und so ging ein sehr aufregendes Tanzjahr, ein sehr aufregendes und ereignissreiches Jahr für Tanzen in Kiel zu später Stunde zu Ende.

2011 hat uns als Tanzen in Kiel sehr viel Neues und wunderschönes und beeindruckendes gebracht. Danke an all die freiwilligen Helfer, die vielen ehrenamtlichen Stunden und überhaupt an alle: 2011 war Spitze!


 

 Jahresabschlussessen 2011

(von Jörg Westphal)

 Bereits am 26. November feierte die Tanzsportabteilung in diesem Jahr ihr Jahresabschlussessen, also direkt vor dem 1. Advent. Wie in allen Jahren wurde trotz bereits festlicher Dekoration darauf wert gelegt, dass der Weihnachstaspekt nicht zu sehr in den Mittelpunkt rückt, um die Mitglieder mit nicht-christlichem Hintergrund hier nicht auszugrenzen.

Erstmals nach einem Jahrzehnt feierten die Tänzerinnen und Tänzer nicht in einem Restaurant mit Tanzsaal, sondern in den eigenen Räumen. Das neue Tanzsportzentrum hatte die Bewährungsprobe mit der Eröffnungsfeier bereits gut überstanden und bewiesen, dass auch große Veranstaltungen durchgeführt werden können. So wurden wieder Teile der Fläche für Tische eingenommen, um ausreichend Sitzplätze zu schaffen. 130 Personen trafen so entspannt zum Abendessen zusammen. Und durch weitere Besucher, die nicht mit aßen, stieg die Zahl im Abendverlauf auf fast 170 Gäste, größtenteils in festlicher Abendgarderobe.

Nach langen Jahren gab es auch nicht den traditionellen Grünkohl, sondern Spanferkel mit Sauerkraut - geliefert von der Schlachterei Damlos aus Hassee. Und lecker war es! Das Sauerkraut wurde allerdings etwas knapp. Die immer vorhandenen vegetarischen Alternativen konnten aber alles ausgleichen: Kartoffelgratin, Tomatensuppe, Gemüse-Lasagne, Salate und andere Köstlichkeiten ergänzten alles perfekt. Niemand vermisste am Ende den Grünkohl. Und die Gäste selbst haben sich mit einem selbst geschaffenen Nachtischbuffet auch noch einmal mehr übertroffen - Torten, Desserts, Cremes, Kekse und und und...

Foto: Christian Nowakowski

Natürlich standen wie in allen Jahren auch wieder die Verleihungen Auszeichen und Urkunden zum Deutschen Tanzsportabzeichen im Mittelpunkt. Viel Grund zur Freude, insbesondere für alle Erstableger und für die Herren. Erstmals erfolgten die Auszeichnungen durch Anastasia Hoyer, unsere Breitensportwartin, die aber die Tradition des kleinen Küßchen von Petra Nagel übernommen hat. Getanzt wurde dann auf der größten Tanzfläche, die ein Jahresabschlussessen je zu bieten hatte. Der eigenen Fäche - und das bis spät in die Nacht!


 

Weihnachtsfeiern der Kinder und Jugendlichen

(von Jörg Westphal)

Am Freitag, den 25. November standen bereits die Weihnachtsfeiern der Kinder und Jugendlichen auf dem Programm, die insgesamt 290 Kinder, Jugendliche und Ihre Eltern besuchten. Für die Kleinen von KidsDance ging es schon um 14 Uhr los. In den Rahmen am Nachmittag war die Verabschiedung von Petra nach über 10 Jahren KidsDance eingebettet.

Ein zweites Mal nach der Eröffnungsparty war der Saal im großen Stil hergerichtet und dekoriert. Alles ganz praktisch, so dass es am Ende stehen bleiben konnte für das Abschlussessen am nächsten Tag. Petra Nagel und Clarissa Demitz hatten die Vorbereitungen getroffen und ein tolles Tanzprogramm zusammengestellt, in welchem nun alle KidsDance - Gruppen aufeinander trafen und gemeinsam Kreistänze tanzten. Aber auch ein tolles Showprogramm für die Kleinsten war dabei. Erst kam ein Zauberer, der die Kinder eine halbe Stunde mit vielen Mitmachaktionen eingebunden hat. Danach kam ein Feuerakrobat aus dem Jugendzirkus Gaarden, der alle mit einer klasse Show unterhielt. Kurios: Er kannte KidsDance Ellerbek ganz persönlich, denn er hat in jüngeren Jahren selbst dort getanzt.

In die Feier eingebettet war auch die formelle Verabschiedung von Petra aus dem KidsDance - Bereich. Aus gesundheitlichen Gründen wendet sich Petra ab 2012 nur noch dem Tanzkreisbereich zu. Leider geht damit auch die Schließung unserer Ellerbeker Gruppe einher. Nach über 11 Jahren und als Gründerin von KidsDance war das natürlich keine einfache Sache, und es wurde emotional und tränenreich. Die Kinder hatten den Abschied vorbereitet. Alle hatten einzelne Rosen, die jedes Kind persönlich schenkte, so dass am Ende ein riesiger Strauß zusammen kam. Petra bleibt den Kids trotzdem treu. Sie macht künftig Urlaubs- und Krankheitsvertretung und koordiniert die gemeinschaftliche Aktionen zwischen den Gruppen und Trainerinnen. Neue Trainerin in Mettenhof wird Anna Heuer.

Abends ging es aufregend weiter. Die Kinder gingen, die Jugend kam. Die Hip Hop - Gruppen und alle dazugehörigen Eltern waren eingeladen zum gemütlichen Zusammensein. Es kamen so viele, dass unser Parkplatz zeitweise gesperrt und der Verkehr außen geregelt werden musste. Finnja hatte in müseliger Kleinarbeit jedem Hip Hop - Tänzer ein kleines Geschenk aus Süßigkeiten gebastelt. Bei fast 100 Tänzerinnen und Tänzer ein echtes Werk.

Alle Gruppen hatten ihre Choreografien noch einmal auf Vordermann gebracht und präsentierten unter lautem Applaus die jeweiligen Programme und das Erlernte den Eltern und den anderen Gruppen. Ein stolzes Programm, denn es sind ja bereits sechs Gruppen. Auch "Just Us feat. Tribal Soul" zeigte eine ihrer Shows. Danach gab es Punsch (mit Akhol erst am späten Abend) und viel Zeit zum klönen. Nach Mitternacht blieb nur noch Just Us ganz entspannt zum "chillen".

 

>> Hier sind weitere Bilder <<

 Foto: Jörg Westphal


 

Just Us feat. Tribal Soul gewann den NDR - Contest mit Enjoy Radio

(von Jörg Westphal)

Nach den tollen Spontanfeiern nach der Siegerkührung im September mit dem NDR stand nun die Fahrt nach Hannover an, um gemeinsam mit Frida Gold und Band auf der Bühne zu stehen. Es ist ausnahmsweise nicht nötig, davon jetzt hier viele Worte zu machen, denn das Fernsehen hat darüber berichtet. Schaut Euch einfach den NDR Bericht unter dem nachfolgenden Link an, denn das spricht für sich selbst.

Link zum NDR - Video "Einmal auf einer großen Bühne"

Backstagefoto: Finnja Schmiedel

 


Es grüssen die frisch Vermählten...

...Petra und Gunnar Nagel

(von Stefan Oeser)

Ja, sie haben sich getraut. Und nicht an irgendeinem Datum, sondern am 11.11.11

Gunnar führte am Freitag dem 11.11.11 im Bürgerhaus Kronshagen seine Petra zum Standesbeamten. Aber nicht nur das Datum war besonders, sondern die Heirat an sich. Es galt ebenso wie beim Heiratsantrag im vorletzten Sommer das Motto des Mittelalters. Also erschienen nicht nur die Brautleute standesgemäß in feierlicher, mittelalterlicher Robe, sondern auch große Teile der Familie, der Verwandschaft und der Freunde.

Und nach einer überlieferten, wundervollen Trauungszeromonie erschienen so dann die Brautleute, um sich im und vor allen Dingen vor dem Bürgerhaus als Frischvermählte feiern zu lassen.

Und auch wir, vom Team von Tanzen in Kiel gratulieren auch im Sinne aller Mitglieder sehr herzlich und wünschen Euch beiden eine tolle, aufregende Zukunft.

Es ist überliefert, das die Feiergemeinde es sich am Abend bei Wein, ... und Gesang ausgiebig gut gehen ließ ! Gut so !

(Bilder: Stefan Oeser, Medien- u. Pressewart)


  The Dance Night 2011 am 22. Oktober 2011

>> HIER geht es zum Bericht <<

 


  Eröffnungsfeier des Tanzsportzentrums

am 8. Oktober 2011

(von Stefan Oeser)

Es ist vollbracht … es ist wunderschön!

Hunderte Stunden Arbeit, egal ob handwerklich oder per Kopf, sind dieses Jahr freiwillig abgeleistet worden. Es rann der Schweiß, es wurde diskutiert und beraten. Ständig wurde der finanzielle Rahmen überprüft und machbares als auch bezahlbares ausgelotet.

 

Es war ein wirklich hartes Stück Arbeit. "Horst Albert, der stellvertretende Vorsitzende des PTSK, sagte am Anfang des Jahres: begreift die Veränderung als Chance", so erzählte gestern Jörg Westphal. "Und wir haben diese Chance ergriffen. Oder ?" Mit diesen Worten begrüsste unser Vorsitzender von Tanzen in Kiel gestern über 220 Tänzerinnen und Tänzer zur Einweihungsfeier im neuen Tanzsportzentrum.

 

Über die Geschichte unseres Umzugs ist u.a. auf dieser Homepage ausführlich berichtet worden. Nun war es gestern Zeit zum Geniessen, zum Ausprobieren und zum Tanzen.

 

Aber zuerst, so wie es sich gehört, erfolgte natürlich die Begrüssung aller Anwesenden. Und dort freuten wir uns dann auch Gäste vom Tanzsportverband SH, natürlich von unserem Hauptverein dem PTSK, von der TSA des Preetzer TSV und von unserem Partnerverein dem TSC Rot-Gold Schönkirchen begrüssen zu dürfen. Wir haben viel Lob über unsere neuen Räumlichkeiten bekommen und auch viele kleine Geschenke zur Einweihung. Danke nochmals dafür.

 

Natürlich wurden auch die Hauptakteure für diesen Umzug, egal ob handwerklich oder unterstützend tätig für ihre wirklich tolle Arbeit mit einer guten Flasche Wein und viel Applaus der Anwesenden bedankt.

 

Und nach all der offiziellen Worte fielen dann für viele der Zuhörenden die wichtigsten Worte: "Das Buffet ist eröffnet". Im Vorfeld hatten viele fleissige Hände zu Hause gebacken und gekocht. Im kleinen Tanzsaal stand nun ein wahrhaft festliches Buffet. Es war wirklich für jeden was dabei und: es blieben kaum Reste übrig. "Es war das leckerste Buffet, das wir bisher jemals hatten!" - so im Originalwortlaut Jörg Westphal.

 

Wir haben ein Tanzsportzentrum geschaffen und das sollte natürlich auch vernünftig eingetanzt werden. Schliesslich mussten die angefutterten Kalorien ja auch gleich wieder vertanzt werden. Also Herr Kapellmeister: Musik ab. Es konnte natürlich ohne Platznot getanzt werden, und das obwohl ein Teil der Tanzfläche zusätzlich mit Tischen und Stühlen versehen war.

Und es wurde getanzt: bis spät in die Nacht.

 

Unterbrochen u.a. durch zwei spontane Auftritte unserer HipHopper und einem überraschenden gemeinsamen Tanz: unserem neuen Vereinstanz. Und gerade der brachte viele der Gäste zum Staunen. Ja, Tanzen in Kiel hat einen eigenen Vereinstanz, der ab sofort unser kleines Aushängeschild nach außen ist. Zu den Klängen zu den Jackson 5 und dem Titel "Blame it on the boggie" haben wir eine einfache aber schöne Choreographie, die zeigt, dass Tanzen wirklich für jeden ist und soviel Spaß macht

 

Außerdem hatten wir ja auch das Helferfest der diesjährigen Baltic Senior mit in unsere Einweihungsfeier eingebaut. Und so wurden auch nochmal alle Helfer gemeinsam auf die Fläche gebeten und mit ehrenden Worten und einer großen Tafel Merci für ihr Engegament bedacht.

 

Der Dank gilt an diesem Abend aber auch an die vielen fleissigen Hände, die egal ob hinter dem Tresen, beim Buffet, am DJ-Pult  oder wo auch sonst die Feier zu einem Erfolg werden liessen.

 


 

Deutsches Tanzsportabzeichen 2011

(von Stefan Oeser)

Einmal im Jahr ist es Zeit, auch mal zu zeigen, ob man was gelernt hat. Eimal im Jahr darf man in Deutschland das Tanzsportabzeichen ablegen.

Wir haben einen Terminspagat hingelegt. Im Vorfeld unserer Einweihungsfeier hatten wir am frühen Nachmittag das Ablegen des DTSA in Bronze, Silber und Gold. Vor unseren Prüfern Herrn Werner Becker und Herrn Thomas Hartmann vom TSC Ostseebad Schönberg  mussten nun also 38 Paaren sowie unserer HipHop-Formation JustUs fest. TribalSoul bestehen. Die Regeln der DTSA erlauben eine Abnahme, wenn der Tanz einen festvorgegebenen Ablauf an Figuren passend zur jeweiligen Musikrichtung aufweist. So nutzen also auch unsere HipHopper, wenn es auch ungewöhnlich erscheinen mag, die Chance zur Prüfung DTSA in Bronze.

Unsere restlichen Tanzpaare traten dazu in den 10 Tänzerin unterschiedlichen Konstellationen an. Je nach Leistungsklasse müssen ja nur 3, 4 oder 5 Tänze mit der entsprechenden Anzahl an Figuren als Prüfung getanzt werden. Und natürlich gab es auch Paare, die sich trauten alle 10 Tänze aus den Bereichen Standard und Latein zu tanzen.

 

Neben dem Vertrauen auf das eigene Können kommt bei einer Prüfung auch immer das Lampenfieber bzw. die Prüfungsangst. Und während das eine Paar mit viel Nervosität über das Parkett tanzte war bei einem anderen Paar von Aufregung nichts zu bemerken. So unterschiedlich kann eben Tanzsport sein. 

 

 

Das Ablegen des DTSA macht aber auch die Trainer und Übungsleiter sehr stolz. Zeigt es doch, dass die Paare viel in den Trainingsabenden gelernt haben und das gelernte auch beherrschen. Ein Dank also der Paare zurück an die Mühen und die Anstrengungen der Trainer.

 

Sehr wichtig und außerdem eine gute Voraussetzung für die anschliessende Einweihungsfeier war aber vor allen Dingen: es haben alle bestanden !

Herzlichen Glückwunsch.

 

(Bild: Stefan Oeser, Medien- u. Pressewart)

 


Kinder- und Jugendfest des PTSK

(von Stefan Oeser)

Der Sommer 2011 war kein schöner Sommer. Zu kalt, zu nass, und insgesamt zu unbeständig. Umso schwerer wird es, wenn man versucht, ein Kinder- und Jugendfest auf die Beine zu stellen. Der PTSK wollte es denn auch in diesem Jahr versuchen. Und es sah ja zwischendurch auch gar nicht schlecht aus. Leider ließ uns dann der Wettergott dann doch zeitweise im Stich. 
 
Am Abend zuvor ging ein wirklicher Gewittersturm über den Sportplatz am Eichkoppelweg herunter, so dass man ernsthafte Zweifel an der Durchführbarkeit bekam.
 
Am Samstag dann trafen sich die Organisatoren um die Mittagszeit zur Bestandsaufnahme:
- Sportplatz nicht betretbar, da mit Wasser vollgesogen
- Wetteraussichten eher bescheiden
- Frage: Absagen oder durchführen
 
Die Antwort war schnell gefunden. Wir haben so viele Spiele und Essen und Trinken vorbereitet - wir wollen es zumindest probieren. Also: Nichts wie ran an die Aufbauarbeit.
 
Und so wurde dann mit vereinten Kräften das Beste aus der Wettersituation gemacht. Es wurden Pavillons aufgestellt und die Garagen des Platzwartes zur Kaffeeküche umfunktioniert. Der Hindernisparcours fand schnell ein neues zu Hause ebenso wie die Maltische und die weiteren Geschicklichkeitsspiele. Größenteils jetzt zumindest überdacht. Klar war der Boden hier und da rechts nass und aufgeweicht, aber: Es ging!
 
14:00 Uhr - Offizieller Startschuss zum Kinder- und Jugendlichenfest. Und es waren sogar schon die ersten Kinder mit Ihren Kindern da. Na also...!
 
 
Zeit für unseren zweiten Vorsitzenden Horst Albert die Begrüssungsworte zu sprechen. Aber wo? Und wir hatten ja eigentlich auch noch Tanzvorführungen mit Workshops geplant. 
Und auch hier gab es eine Lösung. Zufälligerweise stand uns noch der alte Tanzsaal der Tanzsportabteilung zur Verfügung. Die Räume waren zwar leer, aber das Tanzparkett lag noch und dort war es auch warm und trocken. 
Also wurde eine Karawane der Schaulustigen gebildet und Kinder samt Eltern füllten ein letztes Mal den Tanzsaal mit Vereinsleben.
Horst Albert dankte dann auch im Namen des Vereins in dieser Runde allen, die bei der Vorbereitung und der Durchführung geholfen hatten. Und auch, wenn er direkt nichts für das Wetter konnte, so nahm er doch alle Schuld auf sich. Naja, im nächsten Jahr wird es besser. Das hat uns Horst versprochen!
  
Ja, und soll man es denn glauben? Es machte eine Nachricht die Runde: Einer wollte doch tatsächlich die Sonne gesehen haben. Im Laufe des Nachmittags beruhigte sich das Wetter zusehends und es lockerte sogar auf. 
 
Die Kinder hatten allesamt viel Spaß an den vorbereiteten Spielen und die Eltern erfreuten sich am heißen Kaffee und selbst gebackenen Kuchen. Man achte auf die Beweisbilder!
 
 
 
Das Kinder- und Jugendfest 2011 des PTSK endete dann gegen 17:30 Uhr. Alle packten noch einmal gemeinsam beim Abbau mit an. Unser Resümee: Für das Wetter kann keiner was und wir haben organisatorisch einen guten Testlauf für das Kinder- und Jugendfest 2012 gelegt. Es war also quasi so was wie eine Generalprobe. Und: geglückt !
 
Bericht und Bilder: Stefan Oeser, Medien- und Pressewart

 
Der Umzug

(von Jörg Westphal)

Vor exakt vier Jahren zog Tanzen in Kiel im PTSK, der Tanzclub des Post- und Telekom Sportvereins Kronshagen in seinen Saal am Kronshagener Posthorn. Durch die mehr als Verdreifachung der Mitgliederzahl war nun ein neuer Umzug in deutlich größere Räumlichkeiten erforderlich.
 
Tanzsport ist Trendsport in Kiel und nach wie vor mehr als angesagt. Tanzen in Kiel im PTSK kann das stets wieder bestätigen. Mit einem guten Konzept, Kooperationsbereitschaft in allen Richtungen und einer modernen Ausrichtung ohne Vereinsmeierei ist es den Vorstandsmitarbeitern und den am gleichen Strang ziehenden Trainern gelungen, die Mitgliederzahl innerhalb der letzten vier Jahre ganz maßgeblich zu steigern. So wurde dann der eigentlich noch nicht abgenutzte Tanzsaal zu klein. Die saalvermietende Deutsche Telekom erschrak die Tänzerinnen und Tänzer zunächst mit Überlegungen den bisherigen Tanzsaal künftig anders zu verwenden und zauberte unter tatkräftiger Vermittlung von Horst Albert glücklicherweise neue Raumvorschläge aus dem Hut, die den Umzug nicht nur anboten, sondern eigentlich zur Pflicht machten. 
 
 
Mit den Sommerferien haben die Arbeiten begonnen! Das neue Tanzsportzentrum im Suchskrug 1 – 3 am Kronshagener Rand beinhaltet künftig zwei akustisch getrennte und lichtdurchflutete Säle, einen großzügigen Eingangsbereich mit offener Küche und Bar, einen Aufenthaltsbereich, der mit separaten Sitzgruppen auch der Gemütlichkeit genügen wird, eine größere Umkleide und ein großes Büro, eigene Trainerräume und wegen der ebenerdigen Lage auch ein Behinderten - WC, was neue Möglichkeiten eröffnen soll. Mit insgesamt 500 qm Fläche können sich die Mitglieder nun wirklich auch abseits der Tanzflächen gut bewegen. Über künftig 200 qm Tanzparkett statt 130 qm bisher freuen sich nicht nur die Leistungssportler. Auch die prägenden großen Erwachsenen - Tanzkreise, die im PTSK  noch immer die Mehrheit bilden, sind glücklich ihr Hobby künftig freier ausüben zu können.
Nachdem fast unendlich viele Arbeiten zu verrichten waren, ging es pünktlich am 15. August los: Das Training begann im eigenen Tanzsportzentrum. In den Ferien wurden Wände erstellt, Malerarbeiten durchgeführt, einige 100 m Kabel verlegt, eine Küche wurde gebaut, eine Bar entstand mit immer weiter greifenden Ideen und der Umzug des Mobiliars wurde natürlich durchgeführt. Das neue Parkett stand im Mittelpunkt der Arbeiten. Glücklicherweise fanden sich echte Fachleute, die bis in die Nächte hinein alles perfekt verlegt haben. Der Umzug der Spiegel war einem Umzugsunternehmen zur Sicherheit überlassen worden. Zum Ferienende wurden viele Licht- und Beschallungsarbeiten erledigt, so dass nun bei gutem Klang und schönem Licht rechtzeitig in die Wintersaison gestartet werden kann. Das alles hat in den sechs Wochen über 1200 ehrenamtliche Arbeitsstunden gekostet. Glücklicherweise wurden 70 fleißige Helfer nicht müde, diesen Job auch zu Ende zu bringen.
 
Fotos: Jörg Westphal
 
Um die Möglichkeiten der neuen Räumlichkeiten gut zu nutzen geht es nach den Ferien auch gleich an die Schaffung neuer Angebote. Neben neuen Standard- und Lateingruppen und einer neuen Discofox - Hobbygruppe stehen auch Linedance, Rock 'n' Roll, Ballett und neue Kindertanzgruppen auf dem Plan. Auch die Jugendarbeit im klassischen Bereich als auch im Hip Hop sollen dem neuen Standortvorteil noch einmal gerecht werden.
 

 Tanz durch die Ferien und zum Schluss ein Workshop

Der letzte Tag mit Zeit für einen Rückblick

(von Jörg Westphal)

Vor exakt vier Jahren und zwei Wochen feierte Tanzen in Kiel mit einem Workshop Tango Argentino den ersten Abend im damals neuen Saal im Posthorn. Die Freude war riesig. Die nachfolgenden Monate zeichneten sich durch tolle Erfolge aus: Erster Tanzkreis am Donnerstag, vormittags Senioren, Discofox am Freitag und eine permanenter Aufbau bis unser Programm sieben Wochentage umfasste. Unser bisher größter Herbstball mit grandiösen Shows fiel auch in dieses Jahr 2007, und zu Recht spricht unser Landesverband in seiner Festschrift zum 50jährigen Verbandsjubiläum von diesem Ball als Eröffnungsball des eigenen Saals, auch wenn das gar nicht so gedacht war seinerzeit.

Am 13. Juli war nun der letzte Tag. Und auch hier konnten wir mit einem "Tanz durch die Ferien - Abend" einen für uns sehr typischen Abend verbringen. Rund 40 Paare aus fast allen Tanzkreisen machten unseren Saal am Posthorn noch einmal richtig knackevoll und die Luft zum Schneiden. Nach einigen Worten des fröhlichen Abschieds und einer großen Runde Sekt wurde das Parkett dann ein letztes Mal betanzt. Ein fröhlicher Abschied passte, denn auch wenn uns dieser Saal vier kurze Jahre gute Dienste leistete, so war er zum Schluss doch zu klein und die neuen Räume warten mit großen Flächen.

Weniger fröhlich, aber doch schön war auch ein halber Abschied von Anna-Maria Kabat und Christian Wulff, unseren Mittwochstrainern. Im August eröffnen beide Ihre eigene Tanzschule in Bad Oldesloe, wofür sie mehr Lebensraum brauchen. Für die Mittwochsgruppen geht es definitiv weiter, jedoch geht uns wohl der Luxus der zwei Trainer auf dem Parkett verloren.

Foto: Dieter Müller

Die berühmte kleine Träne wurde erst spät am Abend vergossen. Nach den Aufräumarbeiten versammelten sich Teile unseres Vorstandes sitzend auf dem Parkett in der Saalmitte und rauchte die erste und letzte Zigarette in diesem Saal.

Auch der zweite Abend Tanz durch die Ferien war ein gut besuchter Tanzabend, welchen wir in diesem Jahr bei unseren Partnern in Schönkirchen durchführten. Auch einige Schönkirchener Paare gesellten sich dazu. Das Wetter war nass, so dass zwar keine sommerliche Stimmung aufkam, aber dafür wurde alles bei guter Musik durchgetanzt.

Am letzten Ferientag luden Dorit und Jörg Westphal wieder einmal zum Wiener Walzer - Workshop ein. Auch dafür stellte uns der TSC Rot-Gold Schönkirchen seinen Saal zur Verfügung und nahm mit einigen Paaren teil. 25 Paare suchten erneut die Herausforderung und standen von 11:30 Uhr bis in den späten Nachmittag auf dem Parkett. Dorit und Jörg gingen wieder detailliert Schritt für Schritt vor und freuten sich am Ende darüber, doch fast alle auf die erfolgreiche Reise durch den Wiener Walzer mitgenommen zu haben. Anastasia und Marcel Hoyer erfreuten die Workshop - Teilnehmer wie schon beim Lateinworkshop mit einem leckeren Mittagessen: Diesmal gab sehr leckere russische fleischige und vegetarische Pelmini mit einer frischen Sauce aus saurer Sahne und Dill.


9. Baltic Senior

(von Jörg Westphal)

Das erste Kieler Woche - Wochenende am 18. und 19. Juni war auch in diesem Jahr das Baltic - Wochenende. Zum vierten Mal waren die Baltics das zentrale Turnierwochenende von Tanzen in Kiel. Und es war wieder mehr als gelungen. Zahlreiche Helfer unseres Vereins und der anderen Veranstalter TSH, TSC Rot-Gold Schönkirchen, die TSA des Preetzer TSV und UniTanz Kiel machten aus dem leicht verregneten Wochenende ein traumhaftes Tanzsportevent für Kiel und den deutschen Tanzsport.

Foto: Stefan Oeser

Mit über 500 Starts in allen Leistungsklassen der Senioren ab 35 Jahren blieben die Zahlen zwar unter dem Rekord des Vorjahres, aber im Programm standen in diesem Jahr auch keine Deutsche Meisterschaft und keine Ranglistenturniere. Diese durchaus krönenden Turniere ziehen zwar viele Sportler zur Baltic, bringen aber auch extrem viel Mehrarbeit und höhere Kosten. So zieht die Baltic in diesem Jahr mehr den Vergleich zur letzten Baltic ohne derartige Turniere im Jahre 2008, und dann ist die Steigerung deutlich erkennbar.

Die Baltic glänzte dafür wieder im Licht ihres eigentlichen Charakters: Eine liebevolle und ganz eigene norddeutsche Veranstaltung, die in Deutschland so sonst kaum angeboten wird. Mit mehr schönem Licht und mehr liebevoller Dekoration und perfekter Organisation hat sie sich erneut in die Erinnerung der deutschen, österreichischen und dänischen Tanzsportler eingeprägt. Erstmals drang ihr Ruf auch ins ferne Japan, so dass selbst aus Tokyo ein Tanzpaar begrüsst werden konnte. Tanzen in Kiel schaffte erneut den Rahmen, und das im weitaus größtem Maße. Über 70 % der 180 Helfereinsätze und im gleichen Maß auch die Auf- und Abbautage wurden wieder von unseren Tänzerinnen und Tänzern geleistet. Ein großartige Leistung, für welche wir sehr dankbar sind. Der Spass war wieder im Vordergrund, sei es bei den eigenen tanzenden Paaren, als auch bei den Helfern, die mit größter Freude unsere Gäste aus dem Im- und Ausland umsorgten oder selbst als Gäste und Zuschauer den großen und kleinen Erfolgen beiwohnen konnten.

Eine tragische Geschichte passierte leider während des Aufbaus: Am Freitag Morgen fiel unser geschätzter Kollege Andreas Wahl von einer Leiter und verletzte sich am Ellenbogen so schwer, dass er noch am gleichen Tag operiert werden musste. Wir sind froh, dass er schnell wieder gesund wird und so auch schon in Kürze das Training wieder aufnehmen will.

 Wir danken allen unseren 75 Helfern, die hier unsortiert zusammen gestellt sind:

Foto: Karsten Struck, TSA des Preetzer TSV

 Bernd Eismann, Dorit und Jörg Westphal, Anastasia und Marcel Hoyer, Rainer John, Christiane Kelling, Nanny und Stefan Oeser, Anke und Timm Kröger, Annette und Siegbert Hübner, Sabine, Vanessa und Wolfgang Lukas, Frank Martischewski, Thomas Richter, Petra Probst, Andrea und Rüdiger Rausch, Brigitte und Peter Weißenfels, Silke Müller, Ulf Dallmann, Karin Bayer, Marion Rohwer, Gertrud und Dieter Rübesamen, Peter Moldenhauer, Ute und Uwe Degenhard, Larissa Roth, Mariola Fröhlich, Hanspeter Reinicke, Vera Jovanović, Hans-Jörg Roland, Andrea Hackbart, Barbara und Michael Tollgreef, Ralf Howaldt, Inge thor Straten, Thuy Hong Nguyen, Victoria Eismann, Magdalene und Wolfgang Lockenvitz, Mi-sha Kim, Jochen Zietlow, Dietrich Mucha, Nicole und Falk Samuel Glamsch, Marlis Schafft, Manfred Kiel, Sylvia, Jan-Malte und Rainer Gräfendorf, Sandra Porkert, Sabine Alexander, Karin und Günther Hallmann, Angelika und Jens Krützfeldt, Meike Jöhnck, Julian Ruhloff, Anne Buschermöhle, Torsten Mau, Julia Karina Gelsdorf, Finnja Schmiedel, Jutta und Bernd Moltzen, Dr. Elisabeth Schmidt, Karin Hertzig, Renate Beyer, Kirsten Meinhardt und Dieter Müller.


 Latein für Angeber

(von Annette Hübner)

Am Sonntag, den 5. Juni legten Annette und Siegbert Hübner mit einem zweiten Latein - Workshop nach und setzten die Vorjahresthemen fort. Im Mittelpunkt standen ChaChaCha und Rumba. Im restlos gefüllten Schönkirchener Saal kam eine supergute Stimmung auf. Neben einigen interessanten Figurenbeispielen wurden leichte grundsätzliche Techniken unterrichtet. In der Mittagspause sorgte Marcel Hoyer für ein echtes Mittagessen: Geflügelspieße mit Reis in einer Sauce aus Curry und Gemüse. Eine echte Neuerung.

Auch nach dem Mittag blieb die Laune großartig. Kritische Stimmen verlangten im Anschluss ein größeres Maß an Technik. Das wird beim nächsten Mal berücksichtigt. Ferner wurde auch die Idee zu einer Latein - Breitensportgruppe geboren. Im Herbst wird das mit Sicherheit zur Diskussion stehen. Im nächsten Latein - Workshop wird vermutlich der Paso Doble im Mittelpunkt stehen.


 15. Himmelfahrtstour mit Grillen und Bowling

(von Jörg Westphal)

Ein richtig gelungener Tag war der 2. Juni - Himmelfahrt so spät wie noch nie. Traumhaftes Wetter bei sommerlichen Temperaturen lockten über 100 Tänzerinnen und Tänzer zu traditionellsten Veranstaltung, die wir in jedem Jahr zu bieten haben.

 Sabine und Wolfgang Lukas haben die morgendliche Wanderung detailreich, schonend und schön vorbereitet. Nach Jahren kehrten wir zur Eider zurück. Knapp 60 Wanderer trafen sich gegen kurz vor elf Uhr in Kiel-Hammer und brachen dann auf zu einer gar nicht einmal so kurzen Wanderung durch das Tiergehege, durch die Wälder und entlang der Eider.

Zur Mittagszeit wurden die Wanderer bei Andrea und Rüdiger Rausch in deren Garten erwartet. Unsere Leistungstänzer hatten die vier Grills bereits unter Feuer. Danke den beiden für ihre Mühe. Die Teilnehmerzahl wuchs nun schnell auf über hundert Personen, die sich gütlich taten an saftigen Puten- und Nackensteaks und Würstchen. Der Terassengarten von Andrea und Rüdiger lud auf Bänken und auf dem Rasen zum Verweilen und zum Picknick ein. Auch die Jugendlichen von Just Us feat- Tribal Soul und deren Eltern stießen zwischen zwei Trainingseinheiten hinzu.

 

Foto: Bernd Moltzen

Am späten Nachmittag ging es dann weiter zum Treff Bowling - Center in die Wik. 34 Spieler gingen an den Start, um über drei Runden den neuen von Wolfgang Lukas selbst gebastelten Pokal zu erspielen. Nach zehn Jahren war es Zeit für einen neuen Pokal, der nun deutlich mehr zum Bowling passt als der alte. Eine zweite Neuerung spendierte Angela Rickels: Eine selbstgestrickte Pudelmütze soll künftig den traurigen Verlierer der Spiele doch noch ein Lächeln abringen. Dankeschön, auch für die wie immer gute Auswertung.

Es wundert uns nicht: Auch der neue Pokal ging gleich an einen alten Sieger. Auch 2011 konnte Karsten Kröhnke die drei Durchgänge mit 452 Punkten wieder für sich entscheiden. Aber knapp...

 Alle Ergebnisse als pdf

Zu den Fotos


 Tanz in den Mai

(von Jörg Westphal)

Endlich wieder einmal Maitanz bei Tanzen in Kiel. Ganz locker und zwanglos feierten etwa 60 Tänzerinnen und Tänzer die kommende warme Jahreszeit am 30. April in unserem Saal. Standard, Latein, Discofox und Swing stand auf dem Programm. Wie schon im Frühjahr unterstützen die Hep Cats Rhythm vom TSC Rot - Gold Schönkirchen die Party mit Musik und kleinen Shows. Auch Holger und Sylvia Bernien konnten spontan überredet werden den Anwesenden etwas aus Leistungsprogramm, Rumba und Langsamer Walzer, zu zeigen. Alles in allem gelungen.

Der Festausschuss hatte den Saal schön dekoriert und es wurde gefeiert bis früh um drei Uhr. Insbesondere die letzte Stunde mit Luftgitarreneinlagen war musikalisch schon recht weit von dem sonst üblichen entfernt. Ein schöner Spaß...

Foto: Dieter Müller

Weiter Bilder >> HIER <<


 Hip Hop Horay Vol. 3

(von Stefan Oeser)

Einmal im Jahr ist Lampenfieber pur angesagt. Einmal im Jahr ist alles anders. Einmal im Jahr ist es am Schwersten. Einmal im Jahr ist es Zeit etwas Besonderes zu präsentieren.

Am Samstag, dem 2. April 2011 war dieser eine Tag. Just Us feat. Tribal Soul präsentierten im Rahmen einer großen Tanzpräsentation in der Hein-Dahlinger-Halle in Kiel ihre Meisterschaftchoreographie. Und diese, kurz genannt Choreo, hatte es in sich und war das krönende Highlight eines tollen nachmittags.

Doch der Reihe nach…

Für die Tänzerinnen und Tänzer unserer HipHop-Gruppe fing dieser Samstagmorgen schon sehr früh an. Da mussten letzte Sachen im Saal gepackt und verladen werden; Schmuck ausgesucht und Haare gestylt werden. Und dann war da von Anfang an diese Nervosität - dieses Lampenfieber. Hatten doch alle den Winter über hart für diese kommende Saison trainiert. Und dann an diesem Samstag war es soweit: Premiere. Und dass vor zahlendem Publikum in einer großen Halle mit Tribühne und Licht und und und…. Oh man!
Bereits ab 11:00 Uhr hatte die Hein-Dahlinger-Halle nur für uns geöffnet und es gab soviel zu tun. Stände für Kaffee, Kuchen und Brötchen mussten aufgestellt werden. Plakate geklebt und Tombolapreise präsentiert werden. In der Halle liefen die technischen Vorbereitungen ebenfalls auf Hochtouren. Die Musikanlage musste aufgebaut und abgestimmt werden. Lichteffekte wurden ausgerichtet - ein Beamer für Videos aufgebaut. Ja und dann um 12:00 Uhr ging es für die meisten auch schon mit den abschließenden Generalproben los. Stimmte wirklich alles? Wo kann man noch was besser machen? Oder „verschlimmbessert“ man da eher was? Aber: Nein, das passt. Das klappt. Oder?


Und neben Just Us kamen nun nach und nach auch schon die Teilnehmer der anderen Vereine und Gruppen, die ebenfalls an diesem Nachmittag auftreten sollten. Und das waren u.a. Sylvia und Holger Bernien (Turniertanz Standard/Latein) und die Hepcats Rythm-Swing-Gruppe vom TSC Rot-Gold Schönkirchen, die DanceKids und die HipHop-Gruppe vom Heikendorfer SV, die Delicious-/DalySweet- Cheerleader vom SV Gut-Heil-Neumünster, die Gruppe Arabiata (Orientalischer Tanz) sowie Anna Feierabend und Ralf Howaldt (DiscoFox) von Tanzen in Kiel, Sarah Röh mit einer Jazzdance-Choreographie sowie die Sängerinnen Maria Bissendorf und Franzi Rothe.
Schon beim Lesen merkt man: Volles Programm. Und es war ein sehr ausgewogenes Programm, das beim Publikum ankam.

Holger und Sylvia zeigten uns in zwei Blöcken wie ein Turniertanzpaar mit jahrelanger Erfahrung, jahrelangem Training und den entsprechenden Erfolgen Standard- und Lateintänze tanzt. Sozusagen „Let´s Dance“ aber besser….! Zwischen den Tänzen fanden beide immer noch Luft und Zeit, dem Publikum ihren Leistungssport näher zu bringen. So erfuhr man z.B. dass ein Turnierkleid einer Turniertänzerin meist mehr als Tausend Euro kostet.

Die Hepcats Rythm zeigten uns ebenfalls in zwei Auftritten wie man Swing tanzt, und dass dieser Tanz, obwohl schon älter, nichts an seiner Faszination verloren hat. Beim ersten Auftritt versuchten sie es noch frei nach dem Dschungelbuch nur mit Gemütlichkeit. Das Swing und Gemütlichkeit nicht wirklich zusammen passen merkte man sofort, denn die Hepcats Rythm groovten über den Tanzboden zu der bekannten Musik: Probier´s mal mit Gemütlichkeit.
Ihr zweiter Auftritt war dann durch schauspielerische Einlagen besonders wertvoll. Swing wie in den „wilden zwanziger Jahren“. Angetrunkene Seeleute die die Mädels umgarnen - aber immer mit absolut gekonnten Swing-Tanzschritten. Es machte einfach Spaß den Hepcats Rythm zuzusehen.

Der Heikendorfer SV war vertreten mit HipHop und ihren DanceKids. Dabei zeigten uns gerade die DanceKids mit viel Können, dass man mit dem Tanzen nie früh genug anfangen kann. Und die HipHop-Gruppe hatte ebenfalls schnell das Publikum auf ihrer Seite. Sie zeigten eine gelungene Mischung aus HipHop und FunkyJazz.

Eine ganz andere Art zu Tanzen präsentierte uns Arabiata von Tanzen in Kiel: Orientalischer Tanz. Dieser Tanz wird normalerweise auch Bauchtanz genannt. Und die Schwingungen unserer Damen ließen auch das Publikum nicht kalt. Schnell sprang der Funke über und nach einem Programm mit sowohl konservativen als auch modernen Einflüssen wurde Arabiata mit viel Applaus geehrt.

Dass unsere Tänzerinnen von Just Us nicht nur tanzen können, davon überzeugten uns Maria und Franzi. Maria durfte zuerst ans Mikro und machte uns mit ihren 16 Jahren sprachlos. Talent wird manchmal auch direkt vom lieben Gott vergeben. Sie sang zuerst New York - New York und anschließend mit dem Titel „Forget me not“.
Franzi überzeugte später das Publikum mit Bruno Mars „Grenade“ und „Fallin“ von Alicia Keys.

   

Das Cheerleader die modernen Turner sind, das konnte mancher Zuschauer sofort sehen, als die DalySweet und Delicious in zwei Auftritten ihr Können zeigten. Radschlagen und FlickFlacks waren da noch die eher einfachen Übungen.

Schnell - schneller - ....Discofox! Unser Trainerpaar für den Bereich Discofox bei Tanzen in Kiel, Anna und Ralf, zeigte uns Überraschendes. Wer hätte gedacht, dass man zu der Musik von Dirty Dancing Discofox tanzen kann. Damit starteten die beiden den eher langsamen Teil Ihres Auftritts. Ralf spricht dabei sehr gerne von Beats per minute. Dieser Teil hatte nur ein eher langsames Tempo. Dass es aber auch durchaus schneller geht zeigten Sie beim zweiten Stück. Rasante Drehungen und Figuren inklusive. Den Abschluss machte der allgemeine "Party-Teil" - also eher was für den Hausgebrauch. Wie Ralf immer sagt: Alles lernbar. Toller Auftritt !

Ja, und dann war da natürlich noch Hip Hop von Tanzen in Kiel. Just Us feat. Tribal Soul verwöhnte alle in der Halle gleich mit insgesamt 3 Auftritten.
Zuerst gab es eine amüsante Reise um die Welt. Just Us zeigte uns ganz nebenbei, dass man Hip Hop-Style zu verschiedenen Musikstilen tanzen kann. Frech und mit viel Power machte diese erste Show schon Lust auf mehr.

Der zweite Auftritt war dann ein Kampf. Just Us gegen Tribal Soul. Ein tänzerisches Battle, bei dem zwei Gruppen sich tänzerisch messen. Zwei Tänzer aus den gegnerischen Gruppen verlieben sich und schaffen es zum Schluss, dass beide Gruppen zusammen und miteinander tanzen. Eine schöne Story, bekannt von Romeo und Julia: Hier tänzerisch toll umgesetzt.

Fotos: Bernd Moltzen

Zwischendurch dann der Auftritt der gesamten Hip Hop-Gruppe. Über 40 Tänzerinnen und Tänzer zeigten dem Publikum das für Just Us feat. Tribal Soul bereits Nachwuchs in den Startlöchern steht.

Abschließend der lang ersehnte Auftritt von Just Us feat. Tribal Soul: Preview der Meisterschaftschoreografie 2011. Ein emotionaler Höhepunkt. Eingeleitet durch ein packendes Video, tollen Sound und Bodennebel gab unsere erfolgreiche Formation alles. Ich will es mal so sagen: HAMMER !

Man war sich in der Halle schnell einig, dass diese Show um Längen besser ist, als es die Show aus dem letzten Jahr war. Und mit der Show reichte es ja 2010 zum deutschen Vizemeister DAT. Also: Das muss doch was werden am ersten Juni-Wochenende in Mannheim! Wir drücken auf jeden Fall alle die Daumen.

Das Programm endete mit Ehrungen und vielen lieben Worten. Finnja Schmiedel ehrte aus der Formation Just Us feat. Tribal Soul diejenigen, die schon seit fünf Jahren erfolgreich und mit viel Herzblut mittanzen. Als Belohnung gab es einen kleinen Pokal stellvertretend für die vielen bereits gewonnenen Trophäen. Dorit und Jörg Westphal bekamen für ihre tolle Unterstützung beim Wechsel von Just Us feat. Tribal Soul sowie dem Auf- und Ausbau der Hip Hop-Gruppe jeweils eine Teamjacke von Just Us. Natürlich mit persönlichem Namen auf dem Rücken, wobei aus Jörg dort ein „Dschörk“ wurde.

Und auch ich als Moderator des Nachmittags bekam ein Geschenk, für das ich mich an dieser Stelle nochmals ganz herzlich bedanken möchte. Und nun, ganz zum Schluss, wurden noch die Tombola-Preise ausgelost. Es gab erstaunte und erfreute Gesichter bei den Gewinnern. Der Nachmittag endete für alle, Zuschauer, Techniker, Eltern, Unterstützer und Teilnehmer mit einem zufriedenen Lächeln. Ein wirklich toller Nachmittag.

Es hat auch mir sehr viel Spaß gemacht an dieser Veranstaltung gestaltend mitwirken zu können und ich freue mich auf Hip Hop Horay Vol. 4.

Bericht: Stefan Oeser, Medien- und Pressewart

Link zu den Fotoalben


 UniTanz - Kiel - Workshop wieder ein voller Erfolg

(von Annette Hübner)

Wie in allen Jahren stand auch 2011 das erste Aprilwochenende fest für den großen und sehr beliebten UniTanz - Workshop für Standard und Latein. Un wie schon in den vergangenen drei Jahren hat Tanzen in Kiel diesen Workshop wieder durch Zurverfügstellung unseres Saals unterstützt.

Etwa 30 Paare hatten in diesem Jahr die Möglichkeit in verschiedenen Standard- und Lateinblöcken á 90 Minuten ihre Kenntnisse zu vertiefen. Als Themenschwerpunkt stand am Samstag Haltung und Bewegung sowohl in Standard als auch Latein auf dem Programm. Als bekannte Profi - Trainer konnten Tanja und Thomas Fürmeyer von der TSG Creativ Norderstedt gewonnen werden. Während Tanja in unserem Saal Latein unterrichtete, spezialisierte sich Thomas in der Mensa II der Uni auf Standard. Die drei Gruppen rotierten dann immer von einem zum nächsten Saal.

Am Sonntag unterrichtete dann der heißbegehrte Profi - Trainer Thomas Heitmann vom Club Céronne aus Hamburg im Rotationsprinzip in der Mensa Tango, während in unserem Saal Anna-Maria Kabat und Christian Wulff sich dem Thema Latein widmeten. Auch hier stand die Beweglichkeit im Mittelpunkt. Im Anschluss unterrichtete der uni-eigene Trainer Sven Neulinger noch Ausweichfiguren in den Standardtänzen.


Foto: Marcel Hoyer

UniTanz Kiel sorgte darüber hinaus für ein super Catering mit frischen Salaten am Samstag und Pizza am Sonntag. Außerdem konnten alle am ersten Abend gemeinsam ein Restaurant besuchen. Kompliment an Annette Hübner, einmal mehr bestens organisiert...


 Tanzkreisvergleichs-Turnier 2011
(von Stefan Oeser)

Mal was ganz anderes... - Tanzkreis-Tanzpaare die an einem Turnier teilnehmen, dass auch nur für sie veranstaltet wird? Verkehrte Welt? Nein, denn so ein Vergleichsturnier war aus Sicht aller Beteiligten längst überfällig. Doch von vorne...

Die TSA des Preetzer TSV hatte am 6. März 2011 zum ersten Turnier dieser Art nach Preetz geladen. Turnier? Naja, irgendwie schon, aber eigentlich stand bei diesem Vergleichswettkampf eher der Spaß im Vordergrund. Auch wenn es Wertungsrichter und Urkunden gab.

Zumindest in der Goldklasse konnten wir eine komplette Mannschaft starten lassen. Die beiden anderen Startklassen wurden durch Paare aus anderen Vereinen komplettiert. Getanzt wurden von allen fünf Tänze: Rumba, ChaChaCha, Tango, Langsamer Walzer und Quickstep und das jeweils in zwei Runden, um mögliche Nervosität und Aufregungsfehler zu minimieren.

Von Tanzen in Kiel (TiK) gingen gleich mehrere Paare in allen drei Stufen an den Start. Da waren zum einen Isabelle Bartz und Frank Martischewski für Bronze am Start. Außerdem Manfred Kiel und Marlies Schafft sowie Vera Leier und Willi Beuth für die Silberklasse. In der Goldklasse starteten Barbara und Michael Tollgreef, Wolfgang und Magdalena Lockenvitz und Nanny und Stefan Oeser.

Teilnehmen konnten alle Tanzkreis - Paare. Egal ob langjährig dabei - egal ob erst kurz vom Tanzen begeistert. Gemeldet wurden die teilnehmenden Paare in den Klassen Bronze, Silber und Gold, wobei diese Klassen durchaus zur eigenen Selbsteinschätzung in Anlehnung an die DTSA - Stufen gewählt wurden. Leider, so hatte man das Gefühl, stapelten einige Paare doch eher sehr tief, was ihre tänzerischen Leistungen und ihr Können anging. Da ist bei der Zuteilung der Startklassen sicherlich noch Verbesserungsbedarf.

Ergebnis:

 
TiK konnte mit seinen gestarteten Paaren in allen drei Startklassen überzeugen. Isabelle und Frank ertanzten in Ihrer Bronze-Startgruppe den 1. Platz. Für die Silber-Startgruppe von Manfred und Marlies, und Vera und Willi reichte es zu einem guten 3. Platz. Unsere komplette Gold-Startgruppe mit Barbara und Michael, Wolfgang und Magdalena und Nanny und Stefan konnte schließlich den Tag perfekt machen: 1. Platz aller Gold-Gruppen! Ein rundum sehr gutes Ergebnis. Als Belohnung gab es für alle Teilnehmer eine entsprechende Urkunde, eine Medaille und natürlich viel Applaus der Zuschauer. An dieser Stelle der Dank an all diejenigen, die nur als reine Unterstützung mit dabei waren. TIK hat sich gut präsentiert - und wir hatten viel Spaß. 

Ein Dank auch an die Veranstalter - die TSA des PTSV. Sie haben dieses Vergleichs-Turnier mit viel Mühe und Einsatz zu einer richtig gelungenen Veranstaltung gemacht. Es stimmte alles, vom Catering über die Organisation bis zur Musikauswahl. Und ein abschließender Dank an die Wertungsrichter, die ansonsten bestimmt höher klassiges Tanzen gewöhnt sind, aber trotzdem mit allem gebotenen Ernst uns Amateure bewertet haben.

Es ist für alle Beteiligten des TIK keine Frage: Das muss man unbedingt wieder machen, und das müssen wir unbedingt auch mal veranstalten.... Wir werden sehen!

Bericht und Fotos: Stefan Oeser - Medien- u. Pressewart


 Kurzbericht zur Jahreshauptversammlung

(von Wolfgang Lukas)

Unsere Jahreshauptversammlung fand am 29. Januar in der Zeit von 16:40 Uhr bis 18:50 Uhr statt. Vorgeschaltet war dieses Jahr erstmals eine Jugendvollversammlung, in welcher Finnja Schmiedel zur Jugendwartin gewählt wurde.

Die Jahreshauptversammlung hat diese Wahl bestätigt. Dr. Maria Berend und Jörg Lambrecht standen nicht erneut zur Wahl der 2. Vorsitzenden zur Verfügung. Neu in die Ämter wurden Wolfgang Lukas und Ralf Howaldt gewählt. Ausgeschieden aus dem Amt der Veranstaltungsbeauftragten ist Manuela Lambrecht. In dieses Amt wurde Sabine Lukas neu gewählt.

Wir danken an dieser Stelle noch einmal Maria (Erstwahl am 22.01.2006), Manuela (Erstwahl am 27.01.2009) und Jörg (Erstwahl am 01.02.2008) für ihren Einsatz und wünschen beiden künftig wieder "orgafreien" Tanzgenuss.

Sylvrid Schuldt und Bernd Eismann wurden als Schriftwartin bzw. als Sportwart wieder gewählt. Unser bisheriger kommissarischer Presse- und Medienwart Stefan Oeser wurde offiziell in das Amt gewählt. In das neue Amt der Breitensportwartin wurde Anastasia Hoyer gewählt.

In den Festausschuss wurden Julia Gelsdorf, Victoria Eismann, Anne Buschermöhle, Marcel Hoyer, Matthias Wriedt, Rüdiger Rausch und Corinna Victor gewählt. Als Kassenrevisor wurde Thomas Delz erneut für 2 Jahe gewählt.

Als weiterer wichtiger Punkt wurde eine Zusatzbeitragserhöhung beschlossen: Die Zusatzbeiträge für Tanzkreise, Discofox, Hip Hop Anfänger und Breitensport wurden einheitlich auf € 6,00 pro Monat angehoben. Für bestehende Mitglieder gilt das ab dem 01.01.2012, neue Mitglieder trifft diese Regelung allerdings bereits sofort, soweit Ihr Beitrittsdatum der 01.02.11 oder später ist. Die Erhöhung ist insgesamt moderat, bedeutet sie doch im Schnitt eine Mehrbelastung von € 10,80 bis € 12,00 pro Jahr.

Ehrungen:

1. Ralf Howaldt für ein außerordentliches finanzielles Engagement im Jahre 2010

2. Petra Probst für 10 Jahre ehrenamtliche Arbeit bei KidsDance Ellerbek

3. Finnja Schmiedel für die erfolgreiche Integration der Hip Hop Abteilung in unsere Reihen

4. Mariola Fröhlich und Hanspeter Reinicke als Landesmeister der Senioren III D 2010

Im weiteren Verlauf der Sitzung wurde unser Förderverein Pro Tanz Kiel vorgestellt, ein Kooperationsvertrag mit dem TSC Rot-Gold Schönkirchen ratifiziert, weitere Anträge auf Zuschüsse bzw. Verbesserung der Außenbeleuchtung umgesetzt und die Jahrestermine bekannt gegeben.

Alle Fotos: Stefan Oeser - Medien- u. Pressewart


 Slow Foxtrott - Workshop als Jahreseinstieg

(von Manfred Kiel)

Dorit und Jörg sind mit uns gleich mal wieder mit einem gelungenen Workshop gestartet. Am 22. Januar von vormittags bis zum späten Nachmittag und über den offiziellen Teil hinaus haben die beiden wieder einmal mit viel Fleiß, Geduld und auch Spaß uns die Feinheiten des "Dean Martin"-Tanzens vermittelt.

Foto: Stefan Oeser - Medien- u. Pressewart

Kontakt
Tanzen in Kiel e.V.
Tanzsportzentrum
Suchskrug 1
24107 Kiel

Tel. 0431 / 329 039 17
Fax 0431 / 329 039 18

Bürozeiten:

Mittwoch
10:00 - 13:00 Uhr
14:00 - 16:00 Uhr

Donnerstag
09:00 - 13:00 Uhr
14:00 - 16:00 Uhr

Freitag
17:00 - 19:00 Uhr


KONTAKTFORMULAR
ANFAHRT
Eigene Links










Links
In Kooperation mit




Wir wurden gefördert durch: