+++ AKTUELL +++ Abnahme Deutsches Tanzsportabzeichen (DTSA) am 27.09.14 +++ JETZT anmelden -- HIER -- +++
Aktuelles
DTSA-Abnahme 2014
Mehr Info´s !

Neu: Rollstuhltanz
Donnerstags,
18:00 Uhr

Mehr Info's...

Neu: Orientalisches Tanzen
Dienstags, 19:00 Uhr

Mehr Info's...

AROHA
NEU bei uns !


Mehr Info´s !

BOKWA
NEU bei uns !


Mehr Info´s !

The Dance Night 2014 - Magic Moments
Mehr Info´s !

Noch 79 Tage bis zur Dance Night 2014


Unsere NEUE Smartphone-App
ab sofort kostenlos erhältlich!

Mehr Info's...
Veranstaltungsberichte

HIER KLICKEN !

Turnierergebnisse
HIER KLICKEN !
Service


Sie sind unser

Besucher
Online: 2 Besucher

Log-In
Backstage
Suche





Archiv 2010


 Abpunschen...
(von Stefan Oeser)

Der Chronist wird für den 21.12.2010 festhalten: vorweihnachtlicher, kalter Winterabend. Schnee mit minus 4 Grad und leichtem Wind von Ost. Wir halten fest: einen schönen und besinnlichen und stimmungsvollen Abend mit klasse Musik und leckerem Punsch.

Abpunschen 2010

Unser Dienstagstanzkreis hatte in diesem Jahr zum gemeinsamen Tanzen und dem traditionellem Abpunschen geladen und viele auch aus den anderen Tanzkreisen nahmen diese Einladung natürlich gerne an. Mit reichlich Gebäck und weihnachtlichen Leckereien ausgestattete Tische sorgten innerhalb kürzester Zeit für ein Wohlgefühl. Ralf Howaldt am Musikpult sorgte dann auch natürlich für das Wichtigste an diesem Abend: ausreichend gute Tanzmusik. Und so konnte einfach drauf losgetanzt werden. Tänzer muss man dabei ja nie lange bitten !  Und auch Jörg Westphal hatte an diesem Abend aus Sicht des Vorstands nichts mehr anzumerken. Wisse: der Worte waren genung getan - das Jahr neigt sich dem Ende.

Abpunschen 2010

Der Poet sagt: es ist vollbracht.

Allen ein frohes, besinnliches und friedvolles Weihnachtsfest und natürlich einen guten Rutsch !


 

...und weitere Weihnachtsfeiern

Da war zur Freude der Jugend die Hip Hop - Weihnachtsfeier von Just Us feat. Tribal Soul am vierten Adventssonntag. Alle neuen Gruppen waren eingeladen und die Eltern natürlich auch. Der Saal wurde früh perfekt vorbereitet. Leckere Lebkuchen, Kaffee und Punsch waren bereit. Über 80 Gäste kamen und alle Gruppen zeigten die Choreos, die sie über den Herbst erlernten.

Hip Hop Weihnachten

Foto: Finnja Schmiedel

Die Breitensportgruppe ließ das Training am 4. Advent sausen und traf sich beim Griechen in Kronshagen zum sehr leckeren Essen. Der Ouzo stieg dem ein oder anderen etwas zu Kopf, deshalb wurde es im Abendverlauf immer stimmungsvoller.

Auch der Jugendtanzkreis ließ es am letzten Trainingsfreitag ruhig angehen und genoss bleifreien Punsch naschte statt zu tanzen.

Ganz gemütlich ging es am Dienstag, den 14. Dezember bereits bei den Senioren am Vormittag zu. Alle hatten gebacken und wunderbare Leckereien mitgebracht. Die Trainer, die an diesem Vormittag sogar Gedichte, teils op Platt, vortrugen, wurden am Ende auch noch reich beschenkt.

Ganz traditionell stand die KidsDance Weihnachtsfeier bereits Anfang Dezember im Programm. Geschlemmt, getanzt und gespielt. Leider war der Winter rau an jenem Tag, so dass es nicht ganz so voll wurde.

Fröhliche Weihnachten!


 

Tolles Jahresabschlussessen in Klausdorf

Am Samstag zum zweiten Advent fand unser traditionelles Jahresabschlussessen zum insgesamt dritten Mal im Klausdorfer Hof statt. Neben einem super Essen und viel Tanz stand auch die Verleihung der DTSA - Urkunden und Nadeln sowie ein kleiner Showauftritt auf dem Programm.

Eine Sache war ganz neu in diesem Jahr: Es fiel Schnee! Die Atmosphäre war also von vorn herein winterlich geprägt. Dementsprechend war der Appetit auf Grünkohl und Steakpfannen recht groß. Rund 80 Tänzerinnen und Tänzer genossen in diesem Jahr das tolle Essen, was durch die geringere Anzahl gegenüber dem letzten Jahr sogar noch besser ausfiel. Kompliment an den Koch. Geplant war die Urkundenverleihung unmittelbar im Anschluss an das Essen, was aber dann doch zu Gunsten etwas Bewegung ein wenig nach hinten verschoben wurde.

Zwei Verleihungen waren in diesem Jahr besonders hervor zu heben. Sowohl Hanspeter Reinicke als auch Bernd Eismann legten die Prüfung in Gold mit Kranz und Zahl 10 für 10 Jahre in Wiederholung ab. Zusätzlich beide auch freiwillig in allen 10 Tänzen. Eine tolle Leistung! Im Anschluss an die Verleihungen gab es zur allgemeinen Überraschung ein kleines Showprogramm. BSE präsentierte die Blues Brothers - Show und kam dabei absolut authentisch herüber. BSE steht in diesem Fall für die Bredenbeker Sport Elfen, die von unserer Tänzerin Anke Outzen trainiert werden.

Leider machten sich sehr viele bereits im Anschluss auf dem Heimweg, was allerdings zum Vorteil für verbliebenen Tänzerinnen und Tänzer wurde. So gab es dann reichlich Platz um zu schwofen bis 2 Uhr früh. Besonderes Highlight wurde nach Mitternacht noch eine 10-Tänze-Serie aus 10 verschiedenen Nationen, bei welcher nach DJ-Ansage immer mindestens ein Paar auf der Fläche sein musste. Jeder Tanz wurde so von dem 12 Paare starken harten Kern mit donnernden Applaus versehen. Die begnadeste Leistung zauberten allerdings Daniela und Ralf Muxfeld mit ihrem israelischen Paso Doble auf die Fläche. Absolut sehenswert und akustisch vom Publikum beigleitet wie ein echter Stierkampf.


 

7. Herbstball im Haus des Sports

"Mit Eleganz über das Turnierparkett" war der Titel in den Kieler Nachrichten am Montag nach unserem Ball im Haus des Sports. Elegant war aber diesem Jahr eigentlich alles, nicht nur das Turnierparkett. Unsere neue Location hat sich mehr als bewährt. Ist sie doch um einiges schöner, moderner und räumlich besser aufgeteilt.

Auch die Band war der Glücksgriff schlechthin, denn mit Fifty-Fifty hatten wir eine extrem unterhaltsame, stimmungsvolle und takttreue Begleitung. Bis zwei Uhr früh gaben sie alles und trotzdem kam das Tanzen am Ende wegen des umfangreichen Programms für unsere knapp 230 Gäste ein wenig zu kurz. Das werden wir natürlich beim nächsten Mal ändern. Aber sicher ist, Fifty-Fifty muss wieder sein.

Bereits am frühen Abend unterhielt uns unser Jugendzuwachs des Jahres, die Formation "Just Us feat.Tribal Soul", mit ihrer Show Hip Hop meets Ballett. Ein gelungener Auftritt mit einer tollen Mischung und rasanten Kostümwechsel. Alles klappte perfekt und das Publikum genoss des Auftritt aus vollen Zügen.

Just Us feat. Tribal Soul mit Lydia Peter und Sven Braun nach deren traditionellen Ehrung

Ein Einladungspokalturnier auf unserem Ball war etwas völlig neues, und die Premiere ist gelungen. Statt wie in Vorjahren üblich Showauftritte von international erfolgreichen Tanzsportlern einzubringen, zeigten wir zwei Einladungsturniere der Senioren I - Altersklasse in den unteren Startligen D und C. Das war zugegebenermaßen etwas viel, aber trotzdem eine tolle Sache für die Paare aus Schleswig-Holstein und Hamburg und für unsere Gäste. Die Paare, die außer guter Verpflegung und ein paar Geschenken nichts sportrelevantes bekamen, gaben ihre größtmögliche Anstrengung für die Ballgäste. Und auch die Offiziellen mühten sich redlich für unsere Veranstaltung.  Besonders schön ist natürlich, dass auch noch zwei der sechs schicken Glaskugelpokale bei uns bleiben. Genaueres darüber gibt es unter Turnierberichte.

Am späten Abend gab es noch einen kleinen Showauftritt unserer orientalischen Tanzgruppe ARABIATA. Leider war der krankheitsbedingt nicht ganz gelungen, denn die Hälfte der Gruppe hütete das Bett. Im Anschluss folgte die noch ausstehende Siegerehrung und dann war ganz viel Zeit fürs Tanzen ganz ohne Unterbrechungen. Ein toller Ball mit einer tollen Premiere...

Fotos Stefan Oeser und Dieter Müller

Danke an den Festausschuss rund um Manuela Lambrecht, Dorit Westphal, den Turnierleiter Jes Christophersen und seine Beisitzerin Edeltraut Kreißl, sowie an die Wertungsrichter Annette Hübner, Merle Tralau, Werner Kreißl, Henning Carstens und Holger Bernien, sowie an die tolle Band Fifty-Fifty und das Team im Haus des Sports.

Zu den Fotos...


 

Arabiatas „Morgenlandmagie“ in der Rudolf - Steiner - Schule

Ein Bericht von Birte Kraus - Oldenburg

Alle haben wir schon mal eine Show mitgemacht. Aber diesmal war es trotzdem anders. Wir hatten keine oberste Leitung und jedes Mitglied von „Arabiata“ war irgendwie mit einspannt. Vom Ausdenken der Geschichte über die Umsetzung, Organisieren von Räumlichkeiten, Musik, Werbung usw. musste alles selbst erledigt werden. Angehörige und Freunde wurden gnadenlos mit eingespannt, vor und hinter den Kulissen. Und so ganz nebenbei mussten wir ja auch noch tanzen! Gut ein Jahr lang haben wir Kostüme geschneidert, Choreografien gestrickt und einstudiert.
Und dann war der Abend plötzlich da und die gut zwei Stunden vergingen wie im Fluge.

Trotz unserer Gastgruppen, die uns die nötigen Atempausen zum Umziehen verschafften, war es für die eine oder andere von uns stressig, von einem Kostüm ins nächste zu kommen. Claudia konnte den ganzen Abend nur mittels heftigen „Dopings“ überstehen, denn eigentlich war sie ziemlich krank. Unsere Hochachtung, ohne sie wären wir ganz schön aufgeschmissen gewesen!

Foto: Birte Kraus-Oldenburg


Als Gäste hatten wir die orientalischen Tanzgruppen „Farhana“ und „Menara“, die Tribal Fusion-Gruppe „Tribal Bliss“ sowie die Lindihop-Gruppe Hep Cats Rythm eingeladen. „Tribal Bliss“ waren fast so aufgeregt wie wir, sie haben ihre erste selbstgemachte Choregrafie das erste Mal auf der Bühne gezeigt. Alle anderen waren mehr oder weniger gelassen. Wen wundert’s, die mussten sich ja auch nicht gefühlte tausendmal umziehen! Unsere Ansagerin Andrea war kurz vor Beginn etwas blass um die Nase, auch für sie war der Auftritt eine Premiere, den sie aber bravorös gemeistert hat. Da sie aber in Zukunft lieber mit uns tanzen möchte, müssen wir uns wohl für’s nächste Mal jemand anderen suchen, schade!

Für einen unplanmäßigen Lacher sorgte Lydia, als sie mit dicken Fellpuschen auf der Bühne erschien. Sie hatte vor lauter Aufregung vergessen, sie auszuziehen. Aber Dank eines aufmerksamen Geistes hinter der Bühne konnte sie sich elegant dieses unpassenden Accessoires entledigen. Natürlich bekommt sie diese Geschichte nun jahrzehntelang immer wieder auf’s Butterbrot geschmiert.


Außerdem hatten wir noch drei Schauspieler, Knud, Bente und Katja, die der Rahmengeschichte Leben eingehaucht haben. Dabei ging es um einen etwas griesgrämigen Zauberer, dessen Frau ihm unbedingt davon überzeugen wollte, dass Tanzen toll ist. Dafür hat sie ihm ein Tanz nach dem anderen in seine Kristallkugel gezaubert und ihn natürlich am Ende überzeugt. Überzeugt war am Ende auch unserer Publikum, denn ohne Zugabe sind wir nicht davon gekommen. Es hätten noch einige mehr in den Saal gepasst. Wir haben nur positive Rückmeldungen bekommen und sind daher optimistisch, dass wir beim nächsten Mal noch mehr Zulauf haben.
Und wem wir nun den Mund wässerig gemacht haben: Voraussichtlich im April 2012 gibt es die nächste Show.

Zu den Fotos...


 

Tanzwelt trauert um Oliver Wessel - Therhorn

Ein Text von Siegfried Exner

In der Nacht zum 12.11.2010 hat in Münster unser Bundestrainer Oliver Wessel-Therhorn seinen letzten Wettkampf gegen den Krebs verloren. Der nationale und internationale Tanzsport trauert um ihn. Er war zuletzt als Bundestrainer des DTV aktiv und hat als Motto des Jahres 2010 “Körpersprache” maßgeblich angeregt. Oliver Wessel-Therhorn bleibt einer der großen Namen, die den deutschen Tanzsport als Tänzer und Trainer auf Tanzflächen in Deutschland und weltweit bekannt gemacht haben.


 

Niklas Alexander ist da...

Zu keinem Zeitpunkt haben sich Nicole Nissen und Marcus Vorpahl aus Tanzkreis 5 eine Tanzpause gegönnt. Wir konnten den wachsenden Bauch beobachten. Am 17.10.10 wurde abends in Rendsburg Niklas Alexander geboren. 55 cm und 3620 g. Wir gratulieren von Herzen...

Foto: imland Klinik Rendsburg


 

Deutsches Tanzsportabzeichen 2011

68 bestandene Prüfungen am ersten Oktoberwochenende

Werner Becker und Thomas Gartmann vom TSC Ostseebad Schönberg waren auch in diesem Jahr wieder unsere Prüfer für die jährliche DTSA. Und es war wieder ein guter Job. Insgesamt wurden 68 erfolgreiche Prüfungen abgelegt, davon 62 für unseren Club. Ertanzt wurden 15 x Bronze, 16 x Silber, 12 x Gold, 4 x Gold mit Kranz und 21 Goldwiederholungsprüfungen. Einen Pokal vom Verband können wir dafür sicher nicht erwarten, da das im Schnitt doch weniger sind als in vergangenen Jahren. Das hängt insbesondere auch mit der Erschwerung der Bedingungen statt, die dann durch viele fürchten.

Erstmals führten wir die Prüfungen im eigenen Saal durch. Ein guter Zeitplan machte es möglich. Auch bei den beim Kaffee Wartenden im Flur war die Stimmung immer gut. Im kommenden Jahr werden wir nicht wieder vormittags beginnen, sondern eher in den Abend hinein. Für viele war das ein echter Umstand. Dafür sorry, aber wir fanden keinen anderen Termin.

Fotos: Dieter Müller / Meike Kröhnke

Alle unsere Prüflinge haben ihre Prüfungen aber toll abgelegt, auch wenn der ein oder andere wieder mächtig aufgeregt war. Die Prüfer, die viele ja nun aus vorherigen Prüfungen kannten, bestätigten den technisch-tänzerischen Erfolg, da durchweg Verbesserungen der Leistungen zu erkennen waren. Einzig die Rumba war ein Problem bei fast allen, was nun natürlich überall noch einmal angesprochen wird. Besonders erwähnenswert und mutig, Nicole Nissen, die im neunten Monat schwanger ist, meisterte mit Marcus Vorpahl die Prüfung mit Auszeichnung und besonderer Anerkennung der Prüfer.

Die Erschwerung der Bedingungen wird bleiben. Das hängt gar nicht mit unseren Verbänden zusammen, sondern mit dem DOSB und den Krankenkassen. Andere Sportarten geben ihre Abzeichen für 10 km Läufe oder 1000 m schwimmen. Bei den Tänzern wird erwartet, dass wenn sie körperlich schon nicht diese Belastung haben, so dann eben zumindest ein hohes technisches Niveau. Ist nachvollziehbar...

Mehr Fotos...


 

Im Alter von 41 Jahren verstarb am 2. Oktober nach langer schwerer Krankheit unsere Tänzerin

NICOLE SCHEMENZ

Nicole gehörte zum Tanzkreis 3 am Mittwoch, hat jedoch auch gern in anderen Tanzkreisen mitgewirkt. Nicole hat sich über Jahre für unsere Tanzsportabteilung ehrenamtlich engagiert. Wir verlieren eine wertvolle Stütze in unseren Reihen.

Unser Mitgefühl gilt ihrer Familie, allen voran ihrem Sohn Dennis und ihren Geschwistern Marcel und Anja, die bis in der letzten Stunde für sie da waren.

Kondolenzbuch der Familie


 

Hip Hop in Kiel - Randvoller Workshop

Gemeinsam mit unserem deutschen Vizemeister "Just Us feat. Tribal Soul" luden wir am Sonntag, den 26. September zu einem Hip Hop - Workshop für Anfänger und Fortgeschrittene ein.

Strömender Regen war der erste Eindruck von diesem Sonntag, was allerdings dem Spaß an diesem Tag letztendlich nicht im Wege stand. Über 80 Tänzerinnen und Tänzer fanden den Weg in unseren Saal und wurden in zwei Gruppen unterrichtet. Um 12:30 Uhr kamen zunächst die Anfänger und füllten unseren Saal bis in die letzte Ecke. Nach einem Aufwärmtraining gab es die ersten Hip Hop - Übungen mit entsprechender Power. Die Luft im Saal heizte sich schnell auf. Fast 60 Aktive standen auf der Fläche nachdem alle unseren Saal gefunden haben.

Foto: Ralf Howaldt

Um 14:30 Uhr ging die zweite Gruppe an den Start. Hier waren Grundkenntnisse von vorn herein schon gefragt. So konnte das vorbereitete Tanzprogramm mit entsprechender Geschwindigkeit durchgeführt werden. Über 20 Personen standen in dieser Gruppe auf dem Parkett. Nach einem Cool Down wurde dann noch über Konditionen und der künftigen Planung berichtet. Am 30. September gingen dann schon die ersten Anschlussgruppen in Wellingdorf an den Start.

Die vielfach mitgereisten Eltern füllten am Rande die Sitzplätze und wurden natürlich gewohnt gut mit Kaffee, Softdrinks und Naschis versorgt.

Allen Helfern hier vielen Dank, insbesondere an Finnja Schmiedel als Organisationsleiterin.

Zu den Fotos...


 

KidsDance feiert zehnjähriges Jubiläum

Am Samstag, den 25. September lud Petra zur Geburtstagsparty in den Jugendtreff Ellerbek, der Urheimat von KidsDance ein.

Im Jahre 2000 führte Petra im Rahmen ihrer Ausbildung das Projekt "KidsDance" durch. Ausgelegt war das Projekt damals auf 6 Wochen. KidsDance blieb und wurde zur Kinderabteilung bei Tanzen in Kiel, und das nun schon seit 10 Jahren. Heute tanzen die Kleinsten unter dem Slogan "Von der Straße aufs Parkett" an verschiedenen Tagen, und weiteres Wachstum ist vorprogrammiert. Allerdings hat sich über die Jahre die Altersstruktur stark verändert. Standen in der Gründungszeit noch 10 bis 15jährige auf dem Parkett, so ist sind es heute wirklich kleine Kinder im Alter von 2 1/2 bis 8 Jahren.

Foto: Gunnar Nagel

Zur Party kamen die heutigen KidsDancer (von welchen die meisten 2000 noch gar nicht geboren waren) und die Ehemaligen, insgesamt 70 Aktive mit ihren Eltern. Einige sind längst erwachsen und haben selbst Kinder, die heute die Gruppe beleben, was beweist, dass Kidsdance ihnen gut getan hat. Es wurde einen ganzen Nachmittag lang gespielt und getanzt. Zum spätnachmittaglichen Höhepunkt wurde ein rasanter Auftritt unserer HipHoper "Just Us feat. Tribal Soul".

Ein wirklich gelungener Nachmittag, welcher auch von unseren Tänzerinnen und Tänzern des Seniorenkreises durch große und kleine Kuchenbäckereien unterstützt wurde. Was wäre ein Geburtstag ohne Kuchen?

Für die tolle Unterstützung danken wir Gisela Kuth, Mi-sha Kim, Karin Bayer und Monika und Dieter Horn für das tolle Kuchenbuffet, den Eltern, die das Buffet erweiterten, Gunnar Nagel und Hans-Jörg Matthée am Kaffeetresen, Ulf Dallmann, Silke Müller und Timm Kröger für Auf- und Abbau. Und natürlich Petra Probst für 10 Jahre Kinderarbeit!


 

Heiratsanträge beim Wiener Walzer haben Tradition...

Auf dem Jahresabschlussessen im Dezember 2009 hat Manuela Rothenpieler ihrem Magnus Hein beim Eröffnungs - Wiener einen Antrag gemacht. Seit dem 28. August haben wir nun das Ehepaar Hein im Tanzkreis 4! Sie heirateten auf dem Plöner See! Finden wir gut!

Foto: Magnus Hein

Wir gratulieren von Herzen...

Am 18. September heiraten Karin von Oppenkowski und Günther Hallmann von Tanzkreis 6. In jener Woche heirateten auch Katrin Uslar und Arne Zimmermann von Tanzkreis 9. Auch den vieren alles Gute und viel Glück!


 

Tag des Sports in Kiel...

...oder Hip Hop contra Lindy Hop

Am 5. September fand in der Umgebung des Haus des Sports in Kiel bei bestem Wetter der 14. Tag des Sports statt, zu welchem ca. 30.000 Besucher den Weg fanden. Sportvereine und Gruppen jeglicher Art aus dem ganzen Land hatten die Möglichkeit sich zu präsentieren.

Tanzen in Kiel und die Hep Cats Rhythm des TSC Rot-Gold Schönkirchen unterhielten mit dem 1. Latin Team Kiel, dem KMTV und dem Rock 'n' Roll - Ausschuss im TSH unter Leitung von TSH-Vizepräsident Hartmut Meyer auf der beliebten Tanzmeile zwei gemeinsame Stände und belebten das Geschehen maßgeblich mit vielen Auftritten verschiedenster Tanzgruppen von Vormittag bis in den Abend. Jörg Demitz von der Swing-Gruppe Hep Cats Rhythm führte grandios durch das Bühnenprogramm und die zahlreichen Mitmachaktionen auf der Tanzmeile. Auch andere Vereine anderer Verbände und Organisationen gestalteten das tolle Programm. Neben Swing, Latein Einzel und Formation, Discofox, verschiedene Hip Hop-Gruppen und Rock 'n' Roll standen so auch tolle Auftritte aus JMD, Streetdance, Cheerleading, Karnevals- und Gardetanz, Volkstanz, Seniorentanz, Stepptanz und Irishdance auf dem Programm. 

Der RR - Ausschuss holte die Elite der schleswig-holsteinischen Rock 'n' Roller nach Kiel, das Latin Team präsentierte alle Teams im Tagesverlauf, die Hep Cats Rhythm heizten immer wieder ein, die deutschen Vizemeister im Hip Hop Just Us feat.Tribal Soul von Tanzen in Kiel im PTSK zeigten ihre Choreografien, und das alles nicht nur auf der Tanzmeile, sondern auch mehrfach auf der großen benachbarten NDR-Bühne. Aber auch die kleineren Auftritte, wie die Discofox-Kür von Ralf Howaldt und Daniela Hatje von Tanzen in Kiel und die neue Jugendgruppe des TSC Rot-Gold Schönkirchen unter Leitung von Holger Bernien fanden großes Publikumsinteresse und führten im Anschluss zu anhaltenden Nachfragen.

Und gerade hier liegt dann auch der zweite große Zweck: Präsentation ist schön und ein riesiger Spaß, ganz besonders, wenn das Wetter so mitspielt. Aber viele Besucher nutzen den Tag des Sports als Messe, denn sie suchten nach sportlichen Angeboten, und Tanzsport steht dabei ganz hoch im Kurs! Selten hat der einzelne Verein so tolle Möglichkeiten sich zu präsentieren und neue Tänzerinnen und Tänzer zu suchen. Im kommenden Jahr wird es deshalb eine noch bessere Koordination geben.

Hip Hop contra Lindy Hop - diese tanzspielerische Auseinandersetzung bildete den krönenden Abschluss auf der Tanzmeile. Hep Cats und Just Us traten an und gaben ihre Bestes. Der Publikumsapplaus sollte entscheiden. Und entschied für Just Us - aber ganz ganz knapp...

Für all die Möglichkeiten auf der Tanzmeile bedanken wir uns beim LSV und für die tolle TSH-Unterstützung durch Hartmut Meyer, Matthias Melson und Hans Makoschey, sowie bei Jörg Demitz für die Moderation.

 Fotos...


 

Wiener Walzer - Workshop

mit Dorit und Jörg Westphal am 29. August

Am späten Sonntagvormittag trafen sich 16 Paare, natürlich mit Kuchen und Gebäck ausgestattet, um einen Tag mit dem Wiener Walzer zu verbringen. Ein Heiratsantrag wie im vergangenen Jahr war in diesem Sommer nicht geplant. Stattdessen aber ein didaktisch überarbeitetes Konzept, in welchem die Informationen, die für den Wiener Walzer notwendig sind, noch mehr verallgemeinert und in kleinste Portionen aufgeteilt sind.

So wurde der Tanz dann tatsächlich Schritt für Schritt und Bewegung für Bewegung fast neu erlernt. Und das mit Erfolg und natürlich wie immer reichlich Spaß. Natürlich fällt der gute Wiener - Tänzer nicht vom Himmel, sondern es braucht Übung, Übung und nochmal Übung, aber die Unterschiede zwischen Anfang und Ende des Workshops waren bei allen Teilnehmern sehr deutlich zu sehen. Diesen Fortschritt spürten die Tänzerinnen und Tänzer auch sehr intensiv. 90 % derer, die bis zum Schluss durchhielten gingen dann zufrieden und fröhlich und an Erfahrungen reicher nach Hause. Der ein oder andere wird sicher den Muskelkater danach verspürt haben...

Foto: Stefan Oeser


 

Tango Argentino - Workshop
mit Anja Kabat und Christian Wulff am 11. August

Ein Bericht von Maria Berend

Es war ein sehr gelungener Workshop an dem über 30 Tänzerinnen und Tänzer teilnahmen.
Die Tanzhaltung und das richtige „Gehen“ standen zunächst auf dem Programm. Danach lernten wir in den ersten zwei Stunden des Workshops grundlegende Figuren und tanzten den Tango Argentino im Dreivierteltakt. Der letzte Teil des Workshops war den etwas fortgeschritteneren Paaren gewidmet und hatte es in sich, sehr viel Spaß und Knoten in den Füßen inbegriffen.
Im Tango Argentino wird auch die Melodie vertanzt und nicht wie in den klassischen Tänzen allein der Takt, dadurch entsteht viel Raum für Kreativität. Die Herren waren dadurch besonders gefordert, denn das Führen im Tango Argentino will gelernt sein. Auch die Damen hatten es nicht ganz leicht, mussten sie sich doch auf die spontanen Interpretationen ihrer Tanzpartner einstellen.
Wieder einmal haben Anja und Christian mit ihrer erfrischenden Art zu unterrichten über alle Hürden hinweggeholfen und so hatten wir ein wunderbares Tanzerlebnis bei dem idealerweise Körper und Musik eine Einheit bilden.
Wie sagte es Gerardo Portalea so schön: „Man muss die Stille tanzen. Und die Violinen. Auch wenn keine da sind.“
 

 

Foto: Dieter Müller


 

SLOW FOXTROTT IN DEN SOMMERFERIEN

Mitten in der Hitze des Juli luden Dorit und Jörg am 25. Juli zu einem Workshop in einem der schwierigsten Tänze des Standardbereichs ein. 25 Paare folgten der Einladung. Glücklicherweise stellte wieder einmal der TSC Rot-Gold Schönkirchen seinen Saal zur Verfügung, denn in unserem Saal wäre es zu voll gewesen.

Foto: Dieter Müller

Über fünf Stunden führten Dorit und Jörg durch die Feinheiten des Tanzes ohne dabei neue Figuren zu vermitteln. Ausschließlich die überschaubaren Techniken waren Thema, die an vielfältigen Beispielen mit viel Humor jedem Einzelnen nahe gebracht wurden. Global wurden nur rechts- und linksgedrehte Bewegungen, Federschritte und Flechtenschritte erläutert. Wie immer nutzen unsere erfahrenen Trainer jede Menge Gegenstände, um zu erläutern was alles schief laufen kann, wenn mit Gewichten nicht richtig gespielt wird. Slowfox-Tänzer in jedem Niveau konnten genau das mitnehmen, was ihnen für erfolgreiches Tanzen fehlte.

In der Mittagspause gab es leckere Kuchen und Würstchen.

Viele weitere Bilder gibt es > HIER <


 

 Drei Clubs - ein Sommerfest

Tanzen in Kiel im PTSK feierte in diesem Jahr am 10. Juli sein jährliches Sommerfest gemeinsam mit dem TSC Rot-Gold Schönkirchen und dem 1. Latin Team Kiel

Ein Rekordfest wurde es in diesem Jahr: Fast 200 Gäste aus unseren ja unterschiedlichen Tanzwelten trafen sich zum gemeinsamen Grillen bei allerbestem Wetter auf der Wiese neben dem Saal der Schönkirchener. Dem Umstand, dass Deutschland an diesem Abend um den dritten Platz der FIFA-WM spielte wurde Rechnung getragen durch eine Leinwand und einen Beamer und dem zum Sommerfest üblichen Freibier. Lautstark wurde der 3:2 - Erfolg gegen Uruguay gefeiert.

Einhundert Kilo Fleisch und Vegetarisches wurde von einer Schar Grillmeister über den Abend verarbeitet. Ein voran gegangener Salsa-Kurs, der von unserem Trainern Kai Eggers und Bahar Bodur, die schnell von einer Schulung in Tarp heraneilten, gegeben wurde, mündete in einer Tanzparty. Kai war zwar mit der Beteiligung nicht ganz glücklich, da viele die Saalhitze mieden und lieber draußen blieben, trotzdem machte er allerbeste Tanzmusik aus Salsa, Standard und Latein. Selbst unser Landesverband war mit Torben Schneider vor Ort.

Foto: Dieter Müller

Bis 2 Uhr früh wurde gemeinsam gefeiert, getanzt, gegessen, getrunken. Die Unterschiede zwischen Tanzkreis-Tänzern, Lateinformationstänzern, Dancefriends-Turniertänzern und Salseros sind wohl recht groß. Am Ende ist es aber eine große Familie, die gern zusammen wieder feiern wird.


 

DANCEFRIENDS feiern kleines Sommerfest

Am Mittwoch, den 7. Juli nutzen die Dancefriends, unsere Turnierabteilung verschiedener Vereine, die urlaubsbedingte trainerfreie Zeit zu einem gemeinsamen Grillabend und Klönschnack. Fünfzehn Paare trafen sich abends und legten reichlich selbst mitgebrachte Leckereien auf die Grills und schlemmten anschließend gemeinsam bei bestem Wetter.

Der Umstand, dass an diesem Abend in der FIFA - WM Deutschland gegen Spanien antreten musste, verursachte, dass sich die Tänzerschaft mit Beamer und DVBT ausgerüstet zu einem "Public Viewing" (ich hasse diesen Begriff) niederließ und gemeinsam dem Spiel folgte. Die 1:0 Niederlage war zwar nicht wirklich schön anzusehen, hat aber der guten Stimmung keinen Abbruch gebracht...

Jörg Westphal


 

Tanzen in Kiel goes Hip Hop

Der fünfache deutsche Meister DAT und aktueller Vizemeister im Hip Hop, die Formation Just us feat. Tribal Soul, wird Teil von Tanzen in Kiel im PTSK

"Der Name Tanzen in Kiel muss Programm sein" dachten sich die Gruppensprecherin Finnja Schmiedel und die ehemalige Lateintänzerin der Astoria Norderstedt Vivian Hachmann von der Formation "Just us feat. Tribal Soul", als sie bei dem Kieler Verein im Juni anklopften. 

Mit Erfolg! Nach vielen fröhlichen Stunden der Verhandlung wurde die Formation nun im Sommer Teil des Vereins. Die rund 20köpfige Mannschaft besteht in ihrer jetzigen Besetzung seit 2007 und war seit dem Teil der Kieler Ballettschule Ballett in Kiel. Dankbar und mit einem tränenden Auge haben sie nun ihre bisherige Heimstätte verlassen.

Neben besseren Trainingsräumen bietet der Sport im Tanzverein bessere logistische Möglichkeiten und niedrigere Preise, sowie ein riesiges Potenzial an Netzwerken innerhalb des Tanzsports mit Kontakten zu Verbänden und Trainern unterschiedlicher Stilrichtungen. Hip Hop ist schon lange kein Video Clip Dance mehr, sondern vereint moderne sportliche Choreografien mit Latein, Ballett und vielem mehr. 

Foto: Michael Nesch
Just us feat. Tribal Soul war von 2005 bis 2009 deutscher Meister DAT Formation. Am 13. Juni wurden sie in Mannheim deutscher Vizemeister. Neben den Formationserfolgen sind auch immer Erfolge in Kleingruppen, Duo usw. dabei. Dafür ist ein wöchentliches Training von 8 bis 10 Stunden erforderlich.

Im Verein werden sie nun an der Weiterentwicklung der eigenen Formation arbeiten als auch neue Angebote für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene schaffen.


 

8. Baltic Senior 2010 - Tanzsportfestival der Rekorde

Am 19. und 20. Juni führten wir gemeinsam mit dem Tanzsportverband Schleswig-Holstein, dem TSC Rot-Gold Schönkirchen und den Tanzsportfreunden Phoenix Lütjenburg die achte Auflage der Baltic Senior, Norddeutschlands größte Seniorenveranstaltung aller Altersklassen ab 35 Jahren in allen Startklassen in Standard und in Senioren Latein im Rahmen der Kieler Woche durch. Aus Sicht der Vereine schlug ein Rekord den nächsten.

Noch niemals zuvor starteten so viele Paare zu diesem noch immer herzlich ausgerichteten Großturnier. 530 Paare gingen in den unterschiedlichen Klassen und im Breitensport an den Start, womit der Vorjahresrekord eingestellt wurde. Zwar waren sogar fast 600 Paare gemeldet, jedoch kam es krankheitsbedingt zu vielen Abmeldungen (leider auch ein Rekord). In die Veranstaltung wurde am Samstag, wie schon im Jahre 2009, der Deutschlandpokal der Senioren IV S eingebettet. Am Sonntag wurde der Tag zusätzlich aufgewertet durch die Durchführung eines Ranglistenturniers in der Senioren II S. Beide Turniere wurden über vier Runden durchgeführt. Der Deutschlandpokal in der ältesten Startklasse ging an Armin und Ute Walendzik vom TSC Brühl im BTV 1879 vor Karl-Heinz und Gabriele Haugut vom TSC Rot-Gold Casino Nürnberg und vor den Dritten Alfred und Dagmar Schulz vom ATC Oranien-Diez-Limburg-Bad Camberg.

Die Rangliste II S konntenam Sonntag Heinz-Josef und Aurelia Bickers vom TSC Rödermark in Hessen für sich entscheiden. Zweitplatziert wurden Bernd Farwick und Petra Voosholz vom TSC Ems-Casino Blau-Gold Greven, Dritter wurden Oliver Luthardt und Brigitte Kessel-Döhle vom 1. TSZ Lüneburg.

Aus unserem Verein standen insgesamt 10 Paare am Start, die fast durchweg zufriedenstellende oder auch erfolgreiche Turniere tanzten. Auch das ist ein weiterer Rekord. Einzelheiten dazu bei den Turnierergebnissen.

Die Rekorde begannen aber in diesem Jahr schon vor der Baltic. Niemals zuvor wurden so viele Helfer für die Veranstaltung gefunden, niemals so viele ehrenamtliche Stunden geleistet, niemals war die Baltic so gut durchdacht und geplant. Die Tänzer standen im Mittelpunkt und eine bestens agierende Turnierleitung mit Jes Christophersen und Jörg Grigo und vielen Helfern und Beisitzern führte das Sportliche weitestgehend im Zeitplan von einem Turnier ins nächste. Im Rahmen arbeiteten die zahlreichen ehrenamtlichen Helfer in den Abteilungen Küche, Tageskasse, Verkauf, Grillstand, Catering und Reinigung und Startbuchannahme, die erstmals komplett elektronisch vernetzt arbeitete. Insgesamt kam es zu 174 Einsätzen in Blöcken zu drei Stunden. Das ist ein Mammutwerk, und dafür danken wir allen Helfern ganz ganz herzlich. Ohne diese Leistung wäre die Baltic schmucklos und ohne Liebe und sicher nicht mehr durchführbar.

Baltic heißt auch lange Nächte am Computer zur Vorbereitung, Einkaufstouren mit Kleinlastern und ein Aufbau, der schon den frühen Morgenstunden des Freitags vor der Baltic beginnt. Auch hier wurden Rekorde erstellt. Nie hingen soviele schöne Fahnen zur Dekoration, nie war das Parkett so groß wie in diesem Jahr, nie wurden derartige Lebensmittelmengen und Getränke eingekauft, nie kamen so viele ausstellende Fachgeschäfte des Tanzsports.

Und Baltic heißt auch leider "Abbau am Montag", dem schwersten Tag mangels Motivation. Der Rekord: Es ging nie so schnell!

Und dann gab es die vielen kleinen Rekorde: über 80 Kuchenspenden, 500 Liter Kaffee verarbeitet, 120 kg Kartoffelsalat verkauft, 2000 Würstchen etc. Noch nie hatte ALDI sonntags für uns geöffnet.

Alles in allem eine enorme Leistung für uns im Norden!

Wir sagen unseren Leuten "Danke" in Reihenfolge der ersten Einsätze: Anastasia und Marcel Hoyer bereits am frühen Freitagmorgen usw., Stefan Oeser schon am Freitag auf der Leiter usw., Hanspeter Reinicke, Christiane Kelling, Armin Hoffmann, Rüdiger und Andrea Rausch, Mi-sha Kim, Marion Rohwer, Vera Jovanović, Peter Moldenhauer, Nadine Pukallus und Martin Engert, Anke und Timm Kröger, Anke Petter und Alexander Verwega, Rainer und Sylvia Gräfendorf, Nanni Oeser, Ute und Uwe Degenhard, Robin Möller, Patrick Beitz, Johanna Adam, Julia Carina Gelsdorf, Ralf Muxfeld, Anolee und Darius Ploog, Bernd und Victoria Eismann, Torsten Mau und Anne Buschermöhle, Silke Müller und Ulf Dallmann, Andrea Kühnast und Dieter Müller, Brigitte Priebe-Thomsen, Siegfried Exner, Mariola Fröhlich, Wolfgang Herda, Karin Bayer, Inge thor Straten, Gisela Kurth, Gunnar Nagel, Sabine und Rainer Klemenz, Corinna Victor und Mathias Wriedt, Günter Werner und Anja Krabbenhöft, Nicole Nissen, Kirsten Meinhardt und Uwe Karsten Petersen und Silke Pack-Blumenau sowie Marlies Schafft und Manfred Kiel.

Und ganz besonderer Dank geht an:

Dorit Westphal für zahllose Tage und Nächte der Vorbereitung.

Petra Probst für Arbeitsaufopferung bis zum Rande des Machbaren.

Maria Berend, Dina Brunn und Thomas Richter für Ganztageseinsätze ohne Pause.

Tim Striepke für den Rettungsdienst an zwei vollen Tagen ohne Pause.

Wolfgang und Sabine Lukas für die arbeitsreichen Nachtschichten.

Und nach außen:

An meinen lieben Kollegen Bernhard Voß vom TSC Rot-Gold Schönkirchen für das Gesamtwerk. Unterstützt durch seine Frau Margarete Voß, seine zweite Vorsitzende Carola Schmidt und seinen Kassenwart Till Kock, alles Leute ohne Pause. Und an Andreas und Ilona Wahl sowie Corina Schwella. Ein besonders liebes "Danke" an Corinna und Klaus Balzer von den TSF Phoenix Lütjenburg für 12stündige Dauerarbeit trotz Verletzung.

An Merle Tralau vom Club Céronne in Hamburg für unermüdliche Arbeit von Freitag bis Montag.

An Holger Bernien vom TSC Ostseebad Schönberg für nächtliches Möbelschleppen und Lars Kirchwehm mit Team vom gleichen Club für die schöne Musik.

An Brigitte Dykow  vom TC Hanseatic Lübeck für das Schreiben von hunderten Urkunden.

An Hans-Joachim und Cornelia Straub vom TC Rödermark in Hessen. Ohne Euch und Eure Technik und Eure Erfahrungen von "Hessen tanzt" wäre der Ablauf so nicht möglich.

Und an den Landessportwart Jes Christophersen für die nächtlichen Standleitungen und die unterhaltsame Leitung.

 

Und natürlich an die tatkräftigen Helfer der TSA des Preetzer TSV, des UniTanz Kiel e.V., des Flensburger Tanzclubs, der TSG Creativ Norderstedt und des TSC Rot-Gold Casino Neumünster.

Danke auch den Sponsoren, allen voran der Kieler Volksbank.


 

Herzlichen Glückwunsch an Petra Probst und Gunnar Nagel

Wie ein edler Ritter, hoch zu Ross, im Mund eine rote Rose, eilte er zu seiner Liebsten. Vor ihr fiel er auf die Knie, bat um ihre Hand und wurde erhöhrt!

 

Ein mittelalterliches Märchen? Keineswegs: Das war Gunnars Hochzeitsantrag an Petra auf dem "Mittelalterlich Phantasie Spectaculum" am 23. Mai 2010 in Hohenwestedt.

 

Wir gratulieren…
 

  


 

Himmelfahrt richtig super...

Am 13. Mai brachen rund 70 Tänzerinnen und Tänzer am späten Vormittag zur 14. Himmelfahrtstour 2010 auf. Das Wetter spielte in diesem Jahr nur mäßig mit - unterkühlt, aber zumindest trocken. Der Festausschuss hatte wieder einmal eine Tour entlang der Schwentine Richtung Flüggendorf gewählt. Vom Gelände her mal etwas schwieriger, aber trotzdem goldrichtig, und für alle Wanderer ein großer Spaß.

Gegen 13:30 Uhr trafen alle ziemlich hungrig bei Dorit und Jörg im Garten ein. Es fand zwar nicht jeder einen Sitzplatz, aber das tat der ausgelassenen Stimmung keinen Abbruch. Grillfleisch und Würstchen warteten bereits auf die Hungrigen. Mit leckeren Salaten und Brot ergänzten die Tänzer das deftige Mittagessen. Schön war's auch ohen Sonnenschein. Danke an Dorit, die diesmal ziemlich viel Arbeit allein hatte, da Jörg, gesundheitlich angeschlagen, ihr keine große Hilfe war.

Um 17 Uhr ging es dann zum traditionellen Bowlingturnier der Tänzer in den Treff Bowling in der Wik. 30 Spieler gingen an den Start und spielten über drei Runden um den nun schon zehn Jahre alten Wanderpokal. Souverän konnte auch dieses Jahr Karsten Kröhncke vom Tanzkreis 1 das Spiel mit 536 Punkten für sich entscheiden. Auf dem zweiten Platz und damit neu bei den Herausforderern, spielte sich mit 473 Punkten Rüdiger Rausch aus dem Turnierbereich. Ganz knapp dahinter belegte Emil Rickels vom Tanzkreis 5 mit 471 Punkten Platz 3. Im Turnier der Kinder konnte Fabienne Bathel mit 175 Punkten das Spiel gewinnen.

 

Um 20:30 Uhr ging dieser schöne Tag zu Ende.

Ergebnisse der Besten: 1. Karsten Kröhncke TK 3 (536), 2. Rüdiger Rausch TK 2 (473), 3. Emil Rickels TK 5 (471), 4. Uwe Degenhard TK 6 (392), 5. Thorsten Mau TK 9 (380), 6. Marcus Vorpahl TK 5 (374), 7. Ralf Muxfeld TK 1 (361), 8.-9. Daniela Muxfeld TK 1 und Marcel Hoyer TK 6 (357), Meike Kröhncke TK 3 (326), 11. Frank Tietgen TK 7 (304), 12. Sylvrid Schuldt TK 1 (302)

Kinder: 1. Fabienne Bathel (175), 2. Lynn von Pein (169), Christian Leon Hanssen (146), 4. Hanna Krüger (121)

DANKE AN ANGELA RICKELS FÜR DIE SCHNELLE AUSWERTUNG!

Fotos...


 

Latein für Angeber

Ein Bericht von Dr. Maria Berend
 

Am Sonntagnachmittag, den 9. Mai gaben Annette und Siegbert Hübner einen sehr gelungenen vierstündigen Lateinworkshop.

Zum Aufwärmen ging es mit dem garantiert Muskelkater fördernden Mambo los und dann lernten wir eine sehr schöne Rumbafigur mit verschiedenen Posen. Bei Annette und Siegbert sah das einfach und doch sehr effektvoll aus. Bei uns hat es allerdings eine Weile gedauert, bis wir an das Können der beiden ein wenig herangekommen sind.

 

Richtig leicht dagegen erschien zunächst die ChaCha - Figur: ein paar Schritte im Raum - ein paar Richtungswechsel- fertig. Weit gefehlt – das Tempo war der Clou und das brauchte etwas Zeit.
Zum Abschluss haben wir zu unser aller Überraschung und viel Vergnügen den Mambo in den Jive eingebaut – eine tolle Idee! 

 

Einige der 36 Tänzerinnen und Tänzer haben uns in der Pause wieder Selbstgebackenem verwöhnt, vielen Dank dafür! 

Annette und Siegbert haben uns wunderbar unterhalten und natürlich nicht nur Figuren vermittelt, sondern mit uns immer wieder an der Tanztechnik gearbeitet. Ihre kleine Darbietung am Schluss (für die Video - Aufzeichnung der Figuren) wurde mit viel Beifall belohnt und es wurden nicht nur vereinzelnd Stimmen laut, die sich eine Fortsetzung dieser Veranstaltung wünschen…

Fotos: Dieter Müller


 

Resonanzreiches Trainingswochenende

Ein Bericht von Annette Hübner

Fast 30 Turnier- und Breitensportpaare verschiedener Vereine aus dem Raum Kiel haben beim jährlichen Trainingswochenende des UniTanzKiel e. V. vom 17.04. bis 18.04.2010 teilgenommen. Dank der Unterstützung des TANZEN IN KIEL im PTSK konnte das Training parallel in zwei Tanzsälen stattfinden.

Der erste Tag gehörte der Verbesserung der musikalischen und technischen Fertigkeiten im Langsamen Walzer und Tango sowie in der Rumba und im Jive. Hierfür hatte der UniTanzKiel e. V. Thomas und Tanja Fürmeyer aus Norderstedt eingeladen, die mit sehr viel Energie und Engagement jedem Teilnehmer diese Fertigkeiten vermittelten.
Am zweiten Tag widmeten sich Anja Kabat und Christian Wulff sowie Thorsten Strauss und Sabine Jacob dem Figurenrepertoire der Tänzerinnen und Tänzer zwischen 9 und 69 Jahren.
Müde, aber zufrieden diskutierten alle Tänzerinnen und Tänzer beim obligatorischen Sonntagsnachmittagskaffee über die neu gewonnenen Erkenntnisse.

Fazit: wir werden immer besser, aber es bleibt viel zu tun...

 

Fotos: Silvia Gottmann


 

 Frühjahrsputz

Am Sonntag, den 11. April trafen sich mittags über zwanzig Tänzerinnen und Tänzer zu einer großen Raumreinigung unseres Saals. Und das war nötig!

Zwar wird unser Saal zweimal wöchentlich gereinigt, jedoch sammeln sich im Laufe der Zeit viele Dinge an, die ständig zu kurz kommen. Jede Raumecke, Fliesen, alle Glas- und Spiegelflächen, alle Möbel, Küchenregale und Kühlschränke können nicht permanent intensiv gereinigt werden. All das wurde an diesem Sonntag erledigt. Zusätzlich standen drei große Reinigungsprojekte auf dem Plan. Alle Fenster wurden geputzt. Das Parkett wurde vom Wachs befreit und abgeschliffen und dabei auch gleich der PVC - Boden im Vorraum mitgereinigt, auf welchem sich das Wachs unter den Schuhen im Laufe der Zeit absetzt. Und dann die Außengeländereinigung. Nach diesem Winter waren drei Schubkarren Streugut aufzufegen, die zuletzt als sandiger Belag im Saal zu spüren waren.

Dank eines ausgeklügelten Reinigungsplans klappte alles reibungslos und mit viel Freude. Im Anschluss gab es Kaffee und Kuchen und das frisch gereinigte Parkett wurde tänzerisch am späteren Nachmittag durch die Reinigungscrew wieder eröffnet. Selbst putzen kann also Spaß machen. Wir danken allen, die ihren Nachmittag für diese Großreinigung geopfert haben.

Zu den Fotos...


 

Swing - Workshop im März 

Am 13. März unterrichteten wie bereits Silvester versprochen Clarissa und Jörg Demitz einen fetzigen Swing und Lindy Hop - Workshop. Rund zwanzig unserer Paare nahmen an diesem noch immer winterlichen Nachmittag daran Teil. Sportlich war es! Clarissa und Jörg gaben richtig Gas und kamen schnell von Einstiegsübungen zu anspruchsvolleren Figuren und Folgen zu abwechslungsreicher Musik. In der großen Pause gab es einmal mehr ein schickes Kuchenbuffet. Bis zum frühen Abend haben alle Tänzerinnen und Tänzer viel gelernt und gut geschwitzt. Die anschließende kleine Tanzparty ließ dann auch Raum für unsere restlichen Tänze...


 

ERFOLGREICHER JAHRESSTART 

 TANZEN IN KIEL im PTSK bereits nach zwei Monaten erstaunlich erfolgreich. Neue Konzepte greifen bereits. Jahreshauptversammlung ausgesprochen harmonisch. Mitgliederzahl auf über 300 gestiegen. Sieben eigene Turnierpaare...

 Von viel Verwaltungsarbeit waren die ersten beiden Monate des Jahres noch geprägt, welche nun aber ihren Abschluss gefunden haben. Mit 229 Mitgliedern und neuen Konzepten starteten wir in das neue Jahr 2010. Die neuen Konzepte beinhalten eine größere Kompatiblität zwischen den einzelnen Tanzkreisen herbei zu führen bei gleichzeitiger Steigerung des technischen Niveaus ohne dabei Verluste an unserem "Wohlfühlklima", für welches wir bekannt sind, hinnehmen zu müssen. Das Ziel ist jedem Tänzer noch mehr Möglichkeiten zu bieten, in verschiedenen Kreisen zu tanzen und den Spaß in den einzelnen Gruppen noch zu vergrößern.

Nach zwei Monaten stellen sich hier schon erste Erfolge ein. Alle Gruppen sonntags haben erstaunliche Zuläufe und stabilisierten sich zu großen Tanzkreisen.

 In den Mittwochsgruppen haben unsere neuen Trainer Anja Kabat und Christian Wulff zu einem komplett neuen Stil und frischen Wind gesorgt. Anja und Christian arbeiten hier mit einem Baukastensystem, welches die Kenntnisse des einzelnen Teilnehmer exakt aufnimmt und individuell erweitert. Und das mit einem mehr als unterhaltsamen Entertainment und insbesondere in Latein und Discofox mit allerfeinster tänzerischen Kunst.

Im Turniertanz geht es auch deutlich voran. Die Anzahl der eigenen Paare ist auf 7 gestiegen. Die Dancefriendsgruppen mit Thomas und Tanja Fürmeyer am Montag und Mittwoch sind feste Größen im Turniersport in Kiel. Als neue Startbuchinhaber begrüßen wir Rüdiger und Andrea Rausch in der Senioren II D Standard, Wolfgang und Sabine Lukas in der Senioren I D Standard sowie Ralf Howaldt und Ines Pfeiffer in der Hauptgruppe II D Standard und Latein.


 Die neuen Angebote: Tanzkreis und Discofox

 Unsere neuen Angebote, ein neuer Tanzkreis für Anfänger und zwei Discofox - Gruppen, bringen uns zurzeit einen erheblichen Zuwachs in der Mitgliederzahl. Noch sind nicht alle beigetreten, trotzdem stieg die Zahl in diesen Tagen auf über 300 Aktive. Schon der Infoabend Ende Januar war ein großer Erfolg. Jedoch der Zulauf von 34 neuen Paaren am ersten Abend hat uns deutlich an die Grenzen des Machbaren geführt. So konnten wir auch nicht allen Ansprüchen gerecht werden. Gegenwärtig etabliert sich aber eine neue starke Gruppe unter Leitung von Ralf Howaldt und Petra Probst am Dienstagabend. Wegen der Größe der Gruppe wird bis auf weiteres über 2 Stunden unterrichtet. 

Auch der Discofox am Freitag hat sich völlig verändert.  Zwei Gruppen (Anfänger und Forgeschrittene) werden hier von Ralf Howaldt mit Unterstützung von Petra Probst und Ines Pfeiffer trainiert. Hoher technischer Anspruch und viel Partyentertainment haben eine nicht unerhebliche Zahl neuer Paare von außen und überwiegend aus eigenen Reihen aktiviert. Zusammen kommen beide Gruppen auf 35 Paare.

Auch unsere neuen 14tägigen Dauerangebote sind in den vergangenen Tagen erfolgreich angelaufen. Samstags starteten Kai Eggers und Bahar Bodur ein neues Salsa - Angebot in zwei Gruppen und mittwochs lief mit Anja und Christian unser Tango Argentino - Angebot an.  Beide Angebote sind stark frequentiert.

Aber auch Mißerfolge sind zu berichten: Zum einen haben wir einen Discofox - Kurs in und mit der Mausefalle angeboten. Am ersten Abend kamen noch zwei Paare, danach gab es überhaupt keine Resonanz mehr. Als zweites stand unsere Pink Ballroom - Gruppe am Start. Hier ist noch Vertrauensarbeit zu leisten, um das Angebot von der Teilnehmerzahl auf Dauer fortführen zu können.


JAHRESHAUPTVERSAMMLUNG

Unsere Jahreshauptversammlung fand am 30.01.2010 in einem harmonischen Klima statt. Die Jahresberichte der Vorstandsmitglieder wurden vorgetragen und Neuwahlen wurden. Alle bisherigen Vorstandsmitglieder wurden in ihre Positionen wiedergewählt. Neu hinzu gekommen sind Bernd Eismann als Sportwart, Ralf Howaldt als Jugendwart und Gunnar Nagel als Pressebeauftragter. Zusätzlich konnte unsere Veranstaltungsbeauftragte Manuela Lambrecht wieder einen Festausschuss unter ihrer Leitung begrüßen: Matthias Wriedt, Corinna Victor, Ines Pfeiffer, Julia Karina Gelsdorf, Victoria Eismann und Marlene Reinhardt.


 

Neue Trainer in unserem Verein 

Der Deutsche Olympische Sportbund hat innerhalb der letzten zwei Jahre die Ausbildung zum Trainer in allen Sportarten standardisiert und aufgewertet. Die Ausbildungsinhalte wurden in allen fachlichen und überfachlichen Bereichen vertieft, die Ausbildungszeit wurde verlängert und die Prüfungsanforderungen gegenüber dem bisherigen Fachübungsleiter C wurden deutlich erhöht.

 

Jörg Westphal hat am 31. Januar im Tanzsport erfolgreich die Prüfung zum Trainer C Breitensport abgelegt. Ein schöner Erfolg. Aus terminlichen Gründen konnte Ralf Howaldt seinen Abschluss noch nicht machen, wird dies aber in Kürze nachholen.

 

Neu an Bord bei uns sind seit diesem Monat die Trainer C Leistungssport Latein und Tanzlehrer ADTV Anna - Maria Kabat und Christian Wulff aus Norderstedt. Herzlich willkommen und viel Erfolg bei der Arbeit mit den Paaren! 


Am 13. Januar 2010 sind Victoria Kasparova und Bernd Eismann in den Hafen der Ehe gesprungen!

Wir gratulieren sehr herzlich...

Kontakt
Tanzen in Kiel
im PTSK e.V.
Tanzsportzentrum
Suchskrug 1
24107 Kiel

Tel. 0431 / 237 27 28
Fax: 0431 / 237 27 29


Bürozeiten:
Freitags und jeden
1. Donnerstag/Monat
von 17:00 - 19:00 Uhr

(Außer in den Ferien)

Büronummer:
Tel. 0431 / 329 039 17

(Während Bürozeiten)

KONTAKTFORMULAR

ANFAHRT
Sponsoren

Eigene Links